Wie stark wäre die Auftriebskraft eines Mannes in 4.000 Meter Tiefe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Mensch platzt nicht, da findet ein Druckausgleich statt. Er wird stattdessen stark komprimiert.

Der Auftrieb ist von Temperatur und Salzgehalt abhängig, aber nicht von der Tiefe. Wasser ist nahezu inkompressibel, daher ändert es die Dichte so gut wie gar nicht durch Druck.

Leichen, egal ob tierisch oder menschlich, haben eine geringfügig höhere Dichte als Wasser und sinken daher langsam bis auf den Grund. Am Boden der Tiefsee gibt es verschiedene Tiere, die von nichts anderem leben als von den Leichen, die von oben heruntersinken. Am meisten lohnt sich das bei Walen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach oben treibt ein normalgewichtiger Mensch wegen der Luft in seinen Lungen.
Tief eingeatmet treibe ich oben, tief ausgeatmet gehe ich unter.

Ein Mensch mit einem hohen Körperfettanteil schwimmt auch ihne Luft in den Lungen oben.
Und im Meer ist das noch ein bischen anders, weil Meerwasser eine höhere Dichte hat als Süßwasser.
Auch ausgeatmet bleibe ich da so etwa in der Schwebe.

In der Tiefsee ist nur eines wirklich anders, dass Luft keine Rolle mehr spielt, weil sie stark komprimiert wird. Aus den 4 Litern Luft in den Lungen wird dann ein halbes Schnapsglas.
Das Körperwasser und das Meerwaser werden sehr wenig komprimiert, und etwa im selben Maße, das ist also egal.
Und platzen würde der Körper nicht, durch Druck sowieso nicht, auch nicht durch Druckentlastung.

Und die Gase, die sich während der Verwesung bilden, und Wasserleichen nach oben treiben, werden in der Tiefsee genau so wirken wie die Luft in den Lungen, praktisch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ziemlich genauso groß wie in 1, 10, 100 oder 1000m Tiefe.

Wie kommst du darauf, daß in großer Tiefe eine besonders hohe Auftriebskraft wirken könnte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?