Wie stark nimmt die Erziehung Einfluss auf das spätere Leben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist sehr schwer, sein Leben zu ändern. Mit Einsicht und harter Selbstdisziplin geht dies Schritt für Schritt.

Wir verändern uns ständig, ein Leben lang, die einen in die Richtung, die anderen in eine andere Richtung.

Man lernt, sich seinem Umfeld, seinen Freunden, seiner Partnerin, anzupassenpassen, der eine mehr, der andere weniger.

So ist das Leben. Die Erziehung macht uns zunächst zu dem was wird sind, später, werden es die Erfahrungen.

Erziehung lässt nicht zu, dass der Mensch zu dem wird, was wirklich zu ihm passt.

Sie hat vielmehr die Aufgabe, daraus einen Menschen zu machen, wie ihn Eltern, andere Erwachsene und später der Großteil der Gesellschaft gerne hätten.

Werden Kinder auf ihrem Weg in Erwachsen werden begleitet, erkennen sie ihre eigenen Bedürfnisse besser.
Im Falle von Erziehung wird ihnen unterstellt, sie wären mit X besser bedient als mit Y.

Ich finde dein Beispiel nicht unbedingt treffend. Erziehung macht nicht aus einem was man ist. Erziehung hilft beim Laufen lernen, auf eigenen Beinen muss man selber stehen.

Ich kenne noch dazu viele, die religiös erzogen worden sind, aber mit der Religion nichts zu tun haben wollen.

Und wiederum gibt es andere die ohne einen großen Bezug zur Religion aufgewachsen sind, sich aber im Laufe ihres Leben zu einer Religion bekannt haben.

Was möchtest Du wissen?