wie stark kann man sei haus belasten?

3 Antworten

Das hängt vom Sachverstand derjenigen Leute ab, die Dir Geld geben.

Es gibt Reihenhäuser in Deutschland, bei denen gehören Anteile z.B. einem Großhändler, einer Krankenkasse, einer Bank und noch ein letzter Teil dem Finanzamt. Da kann es passieren, dass die Summe weit über dem Verkehrswert des Hauses liegt, vor allem, wenn die Wirtschaft sich nach und nach aus der Umgebung zurückgezogen hat.

Sogenannte Stadtvillen neuer Bauart oder auch die riesigen "Fincas" auf Mallorca sind ebenso sehr oft überbewertet, manche mit 2-2,5 Milionen nd mehr, obwohl sie nur aus ein paar verputzten Hohlblocksteinen und billigsten Schaufenstern bestehen.

Damit will ich Dir nur andeuten, dass es z.Z. durchaus noch möglich ist, ein ausgesprochenes Billighaus hoch zu belasten. Es gibt noch so viel reiche I...., die ihr Geld viel zu leicht verdient haben.

Man spricht ja auch von Immobilienblase. Das hat nix mit dem Urologen zu tun!

Ich würde sagen, soweit ein Kreditgeber mitmacht und du die anfallenden Raten bezahlen kannst. Dies ist in der Regel maximal der Wert, den die Bank durch einen Verkauf erzielen könnte. 

Da gibt es keine Grenzen für den Eigentümer, höchstens für Banker mit Verstand!

Was möchtest Du wissen?