Wie stark ist die EU von der Türkei (wirtschaftlich) abhängig?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Anders herum. Ein Großteil der Investitionen in der Türkei wurde durch Unternehmen mit Firmensitz in der EU vorgenommen. Zudem geht die türkische Tourismusindustrie gerade auf die Bretter, weil keine Urlauber mehr kommen.

Konkret zu deiner Frage: Lt. Statistischem Bundesamt ist die Türkei in der Rangfolge der wichtigsten Handelspartner Deutschlands bei den Exporten auf Platz 14 und bei den Importen auf Platz 17.

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesamtwirtschaftUmwelt/Aussenhandel/Handelspartner/Tabellen/RangfolgeHandelspartner.pdf?__blob=publicationFile

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirtschaftlich rangiert die Türkei unter den Exportländern der EU-Staaten ziemlich weit hinten.

Beispiel Deutschland:

Bei den Exporten steht die Türkei auf Platz 14, bei den Importen ist sie nicht mal bei den Top15 gelistet:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/2876/umfrage/rangfolge-der-wichtigsten-handelspartner-deutschlands-nach-wert-der-exporte/

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/158445/umfrage/rangfolge-der-wichtigsten-handelspartner-deutschlands-nach-wert-der-importe/

Anders herum sieht die Sache ganz anders aus: Für die Türkei ist die EU und insbesondere Deutschland als Handelspartner ganz vorne:

Bei den Exporten auf Platz 1

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/216105/umfrage/wichtigste-exportlaender-fuer-die-tuerkei/

Bei den Importen auf Platz 2:

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/216128/umfrage/wichtigste-importlaender-fuer-die-tuerkei/

Hinzu kommt, daß die Türkei ein Außenhandelsdefizit hat (mehr im- als exportiert), was u.a. zu einer ständigen Entwertung der TL ggü. € und US-$ führt:

Zum Vergleich:

2006: 1 TL = 0,50€ = 0,65US$

2016: 1 TL = 0,30€ = 0,33US$

Selbst ohne Berücksichtigung der Inflation ist die Kaufkraft der TL also in den letzten 10 Jahren um ca. 40-50% gesunken!

Die türkische Wirtschaft ist de facto abhängig von ausländischen Investoren - und da ist der Möchtegern-Sultan gerade dabei, diese mächtig zu verprellen (s. S&P-Rating Türkei = Hochrisikoland)

Militärisch ist die Türkei ein wichtiger NATO-Partner, vor allem wegen der Luftwaffenbasis Incirlik. Allerdings ist das bei weitem nicht der einzige Stützpunkt im Nahen und Mittleren Osten, die B52-Bomber für den Einsatz in Syrien sind z.B. in Bahrain stationiert. Theoretisch könnte das Szenario sogar rein Träger-gestützt ablaufen.

Der einzige Punkt, an dem die EU von der Türkei abhängig ist, ist der unsägliche Flüchtlingsdeal von Frau Murksel,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
13.08.2016, 07:03

ich finde es nicht schlimm das es so ist, aber die realität nicht zu geben empfinde ich bedenklich? dabei noch zu tun als wäre dies ihre eigene wirtschaftsleistung dass sie besser da stehen als die länder im umfeld?

das auspielen der machtblöcke ist wohl ihr trumpf aber die technik entwickelt sich weiter? die frage ist wie sorgt ein staat für die eigene bürger? kann er für arbeit und brot für diese sorgen? also wo ist die eigene wirtschaftskraft? statt am tropf der frendunterstüzung zu hängen.

gut die wirtschaft ist gewachsen, aber wie wäre es wenn kein geld geflossen wäre aus andere länder?

0

Guten Tag,

die EU ist keineswegs abhängig von der Türkei. Das Gegenteil ist der Fall.

Generell ist es ziemlich selten, dass ein supranationaler Staatenbund abhängig von einer Volkswirtschaft eines einzigen Landes ist. Dies ist lediglich bei den USA der Fall, weswegen die EU auch am Freihandelsabkommen "TTIP" arbeitet. Mit Abstrichen könnte man eine allenfalls gegenseitige Abhängigkeit zwischen der EU und China ausmachen.

Im Fall der Türkei besteht eine Abhängigkeit der türkischen Wirtschaft zur EU, da einige Investoren aus Europa in türksiche Start-Ups invenstiert haben und dies auch künftig wieder tun werden, wenn die Türkei sich wieder stabilisieren sollte. Zudem kann sich die Türkei auch nicht leisten mit Europa einen für sie wichtigen Handelspartner zu verlieren, nachdem sich die Kaufkraft der Türken binnen eines Jahrezehnts mehr als halbiert hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach, überhaupt nicht.

Die Türkei ist selbst für die Bundesrepublik kaum von Bedeutung, weil unsere Exporte in die Türkei kaum 5 % ausmachen, die Importe aus der Türkei sind noch geringer.

Für die Türkei sieht das anders aus. Dort sind wir mit ca. 10 % der wichtigste Exportmarkt und knapp hinter Russland der wichtigste Importpartner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
11.08.2016, 10:16

wobei gelder von türkenstammende auch esport ist? dazu noch die urauber? also so gut wie kein export in die türkei von wirtschaftsgut?

0

Eher für die Nato wichtig, da Türkei das größte stehende Heer hat. Deswegen wurde die Türkei in früheren Zeiten als Bollwerk im Südosten Europas in die Nato aufgenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
11.08.2016, 10:18

icht wegen dem menge der soldaten sonder wegen der geographie? aber ist das heute noch nötig bei dieser lufthoheit?

0
Kommentar von archibaldesel
11.08.2016, 11:24

Interessant: Die Frage lautet nach der wirtschaftlichen Bedeutung für die EU, und die antwortest mit der militärischen Bedeutung für die Nato.

Dir fällt auf, dass es eine gewisse Diskrepanz gibt?

1

0% Die Eu ist eigenständig und stark genug ohne die Türkei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

über lege mal wieviel zuwendungen dieses land schon bekommen hat, was ander länder nicht bekommen hat?

und dann bekommen machen nicht genug?

nicht nur von D sonder auch von den usa? die frage ist ob man militärisch dieses land überhaupt noch so dringend braucht?

denn was sind heute 1000km mehr oder weniger weit weg?

wenn das milltär dieses land nicht so wichtig nehmen würde würde sich viele dort an rote fahnen ändern?

aber das ist keine sache von heute auf morgen?

wir brauchen keinen größewahn des osmanischen reiches die vor wien standen? (prinz eugen und davor) damals angstbild in ganz europa und heute wollen die in die eu?

schaue mal in die geschichtsbücher der balkanländer?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Arkebuse20
11.08.2016, 10:10

Naja im Osmanischen Reich konnte ein armer Bauern-Kind bis zum engsten Berater des Sultans aufsteigen. In Europa im 17. Jahrhundert war das nicht der Fall, wennst als Bauernkind geboren warst, musstest du Bauer werden

0
Kommentar von Arkebuse20
11.08.2016, 10:19

Das Osmanische Reich war in politischer, militärischer und kultureller Hinsicht bis in das 18. Jahrhundert hinein Europa weit voraus...

0
Kommentar von Arkebuse20
11.08.2016, 10:23

Und während Europa im 16./17. Jahrhundert in Konfessionskonflikte verwickelt war, herrschte im Osmanischen Reich Religionsfreiheit

0

Was möchtest Du wissen?