Wie stand Jesus zum Geld?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jesus war (nachdem er sein erstes Leben im Betrieb seines Vaters hinter sich gelassen hatte), als Prediger unterwegs. Er und seine Jünger lebten von Spenden, bzw. Einladungen in die Häuser der Orte in denen sie gerade waren.

Jesus hatte auch verschiedene Förderer/Anhänger, denen es recht gut ging (z. B. Josef von Arimatäa).

Auf jeden Fall wäre er heute Bankenkritiker, denn er warf die Geldwechseler aus dem Tempel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bodesurry
28.10.2016, 07:45

...Unterstützer von Jesus waren vor allem Frauen

Ich denke auch, dass Jesus die Banken in mancher Hinsicht kritisch sehen würde. 

Bei den Geldwechseln ging es Jesus, meiner Meinung nach, jedoch  um etwas anderes. Es gab unterschiedlichste Geldwährungen. Es ist anzunehmen, dass die Besucher, die die "Wechselkurse" nicht kannten, über's Ohr gehauen wurden. 

Möglich auch, dass in jenen Tempel-Bereichen solche Geschäfte eigentlich verboten waren.

0

Mk 12,17
17 Da sprach Jesus zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! Und sie wunderten sich über ihn.
--------------------------------------------------

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus war kein Handwerker, er hatte keine "Arbeit"... Sein Vater, Josef, war aber Handwerker/Schlosser...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gmertt
27.10.2016, 23:11

Und trifft es mit dem Rest zu? Dass er durch Spenden sich ernährte usw.?

0

Was möchtest Du wissen?