Wie stabil ist eine Meniskusnaht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo , da kann ich Dir nur aus meiner Sicht was zu sagen , da ich am 8.3. eine Innenmeniskus - OP hatte. Da man seinen Körper am besten kennt , weiss man eigentlich instenktiv , was man damit tun kann oder eben auch nicht! Du hast ja Heute den Redon noch drin ,wie ich annehme? Wie sieht es mit den Schmerzen aus?Stark? Hast Du Medikamente mit bekommen? Oder wurde Dir wenigstens ein Rezept ausgestellt? Halte i Dich an die Angaben , die der Arzt gemacht hat! Bein hoch lagern! Zumindest Heute so wenig wie möglich belasten. Ich nehme an , Du bist männlich? Gut , dann kann ich Dir raten , bleib Heute auf jeden Fall liegen! Wenn Du Pinkeln musst , dann mach in eine Flasche! Jeden Schritt den Du sonst machen würdest , wäre zuviel! Sieh zu, dass Du genug Liegefläche zur Verfügung hast! Ach ja , was zu den Medikamenten: Im Normalfall hast Du vom Arzt Ibuprofen 600 bekommen und auch 2 einzelne stärkere Tabletten , die Du am Besten gegen Abend nehmen solltest! Die 2te nehmen , wenn Du in der Nacht wach werden solltest und Schmerzen verspürst! Die erste Nacht war bei mir auch nicht so prickelnd! Morgen kommt der Schlauch ja dann raus , ab da wirst Du deutlich weniger Schmerzen haben. Ich habe mich die ersten 2 Tage bis auf die Besuche beim Arzt , nur im Liegen aufgehalten. Am 2ten Tag hatte ich nur noch leichte Schmerzen. Ich hatte mir vom Arzt in Rücksprache mit ihm , noch zusätzlich Novalminsulfon-Tropfen verschreiben lassen. Die Ibu soll man , da sie ja eine entzüdungshemmende Wirkung haben , weiternehmen. Die 2 Mittel vertragen sich aber miteinander. Novalminsulfon ist ein reines Schmerzmittel und wirkt da Tropfen , auch ganz schnell! Beide Medikamente sind Verschreibungspflichtig! Am 3ten Tag bin ich mit den Gehhilfen schon echt gut rumgelaufen. Am 5ten tag wurden die Fäden entfernt und ich fragte , wielange ich die Gehhilfen denn noch nutzen soll. Der Arzt meinte Zuhause kann man schonmal ohne laufen. Naja ich bin dann ohne Gehhilfen von der Praxis , zum Taxi und nach Hause , bis in die 4te Etage , ohne Aufzug. Bin ich die Tage zuvor ja auch . Wie hätte ich denn sonst in meine Wohnung kommen sollen? Am gleichen tag hatte ich meine 1te Physio. Die Physiotherapeutin war mit dem Entwicklungsstand mehr als zufrieden. AZwei Tage später bin ich schon wieder Auto gefahren. Ich kann Dir nur raten , so schnell wie möglich mit der Physio anzufangen! da ich die ganze OPamanderen Knie erst vor 4 Monaten hatte , wusste ich aus Erfahrung , was mir gut tut. Ich war zusätzlich 1x die Woche in einem Thermalbad! Morgen muss ich nochmal zur Nachuntersuchung und dann ist die Angelegenheit erledigt! Ich habe mir Kniemanschetten (Sport) gekauft , da ich weiss wie ich bin.... Zusätzlich noch Kinesie-Tapes und Therabänder. Aslo mit übermässigen Belastungen vorsichtig sein! Eine volle Einkaufstüte schleppe ich auch noch nicht in der Gegend rum. Bei allen Belastungen die das Knie betreffen , versuchen daran zudenken , dass es noch nicht wie vorher ist. Bei mir hat es ca. 3 Monate gefauert bis ich eine "normale" Belastung aushalten konnte. Bis die Geschichte vollkomen ausgeheilt ist , sollen ca. 6 Monate vergehen!

Ist aber bei Jedem anders! Du solltest aber wenn Du liegst , ,Deie Füsse immer mal bewegen! Den Kompressionsverband habe ich nach 2 Tagen abbekommen.

So jetzt habe ich Dich ausführlich informiert und genug zugetextet!

Ich wünsche Dir , gute Besserung und alles Liebe!

Berichte mal wie es so weitergeht.... Gruss Clipmaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dino111 20.03.2013, 18:38

wow danke für die vielen informationen !:)

also der redonschlauch wurde heute schon vom arzt gezogen weil er komplett leer war 3 stunden nach der OP ! ja ich bin männlich. ich war heute mir krücken schon unterwegs, hab aber nur das gesunde bein belastet, das operierte hing in der luft. das ist ja dann nicht schlimm oder-

zusätzlich hab ich ibuprofen bekommen (hab noch keine genommen, ist nämlich alles "gut" zu ertragen bis jetzt) und clexane gegen thrombosebildung

5 tage nach der OP schon ohne gehhilfen unterwegs ? das hört sich ja super an- trotzdem hätte ich angst dass beim gewicht des körpers da noch was passiert so früh-_-

0

Laß es ruhig angehen. So eine Naht reißt nicht so schnell. So lange Du nicht tanzt, schwer arbeitest oder Ski fährst wird nichts passieren. Aber wie gesagt ganz vorsichtig ! ! ! Wie neu wird so etwas aber nicht mehr! Das ist dann so zu sagen jetzt eine Sollbruchstelle. Also auch in Zukunft vorsichtig ( kein Ski ? ! ) ! Alles Gute ! ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dino111 20.03.2013, 18:13

danke für die antwort ;) ich bin sehr vorsichig ab jetzt-^^ meinen sport (leichtathletik) werde ich wohl aufgeben müssen- aber fahrrad fahren und krafttraining sollte doch möglich sein hoffe ich^^

0
Clipmaus 20.03.2013, 18:24
@Dino111

Mit Fahrrad fahren , solltest Du wenigstens solange warten , bis Dir die Physio , bzw. dein Arzt das ok gibt! Krafttraining , Oberkörper schon , aber der Rest muss wohl noch ein wenig warten....

1

Das kann gut ausgehen, muss aber nicht. Bei mir ist sie nach 4 Monaten gerissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
psira 24.09.2014, 18:38

Hallo niroshue!

Wie fühlt es sich denn an, wenn die Naht reißt? Merkt man das sofort?

Vor drei Wochen hatte ich die OP am Meniskus (6 Wochen lang nur 20 kg Belastung), belaste das Bein seitdem kaum (vllt. nur 5 kg). Hatte keine Schmerzen und der Arzt meinte gestern erst, dass alles gut ist.

Bin aber heute aus Versehen mit vollem Körpergewicht draufgetreten. Zwar nur für eine Sekunde, dafür aber nur auf dieses eine Bein - mit 47 kg. Hatte zwar keine Schmerzen, aber ein starkes Ziehen im Knie. Das Knie ist jetzt wieder etwas geschwollen und es zieht so ein bisschen.

Habe jetzt Angst, dass die Naht gerissen ist. Wie merke ich das?

Danke Dir im voraus!

0

Hallo, wie ging denn die Geschichte mit Deiner Naht weiter? Hat sie gehalten? Bist Du schmérzfrei?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dino111 08.02.2014, 01:21

also ob sie gehalten kann ich nicht beurteilen- jedenfalls macht der meniskus keine probleme mehr, der äußere aber im gleichen knie- vielleicht wurde der bei der häckchenprobe laut op bericht vom arzt beschädigt

von kniescheibe und kaspel kommen auch ziehende bis stechende schmerzen- vielleicht weil die kapsel auch gerissen war bei dem vorfall und seit dem nicht wieder so heile ist wie vorher--- muss ich mit leben und hoffen dass die knie noch einige jahrzehnte durchhalten :D mit der leichtathletik hab ich aufgehört deshalb

0
schmidt4 11.02.2014, 08:53
@Dino111

Danke, ein Lichtblick. Ich hoffe, bei mir wird's auch wieder.

0

Was möchtest Du wissen?