Wie spricht man im Italienischen folgende Buchstabenfolgen aus?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

h nach c wird nicht gesprochen.

c bzw. cc wird als "tsch" ausgesprochen (falls e oder i dahiner kommt), ch bzw. cch als "k" (auch wenn anderer Konsonant oder a, o, u dahinter)

Wie spricht man Chamissostraße aus?

Schönen guten Abend liebe Community,

wie oben beschrieben würde ich gerne wissen wie man die Chamissostraße richtig ausspricht. Ich bin der Meinung, dass das ch als k gesprochen sich wesentlich schöner und richtiger anhört. Allerdings war ich letztens in Dresden mit der Straßenbahn unterwegs und dort gab es auch eine Haltestellen, deren Name Chamissostraße war. Die nette Ansagestimme sprach die jedoch wie 'Schamissostraße' aus.

'am Wortanfang vor dunklen Vokalen (a, o, u) und vor Konsonanten: Chor, Chlor, chronisch (in Fachwörtern oder bei gelehrter Aussprache kommt auch in diesen Positionen bei Wörtern griechischer Herkunft die Aussprache mit [ç] vor: Charisma, chthonisch), generell am Wortanfang in süddeutschen Varietäten anstelle von [ç] (Chemie, China) und am Wortanfang deutscher geographischer Eigennamen (Chiemsee, Chemnitz, Cham),' Das spuckt Wikipedia dazu aus und bekräftigt mich in meiner Aussprache mit dem k. Aber vielleicht gibt es ja einen schlauen Linguisten hier der genauer Bescheid weiß und mir helfen kann.

LG

Tatagreis

...zur Frage

Aussprache Ungarischer Nachname?

Hallo, ich möchte gerne wissen wie man den Nachnamen "Katai" ausspricht.

Jetzt hab ich schon zick Leute gefragt. Im Internet, in der Arbeit, Familie. Entweder konnte mir des keiner sagen, oder haben mir des falsch gesagt. Das unglaubliche ist ja dass sogar paar Ungarn dabei waren die auch teilweise kaum deutsch konnten, sogar die haben mir das jeweils anders gesagt.

Und zwar wurden mir folgende Aussprachen genannt:

  1. Katai - wie man es schreibt, spricht man es auch. was aber garnicht stimmen kann weil das ja dann die deutsche aussprache wäre.
  2. Ka ta i - silbenmäßige aussprache, wo das "i" am ende einzelnd ausgesprochen wird.
  3. Ka da i - silbenmäßige aussprache, wo das "ta" mit einem weichen "T" also als "D" gesprochen wird.
  4. Ko ta i - silbenmäßige aussprache, wo das "a" bei "Ka" als "O" gesprochen wird.
  5. Ko da i - silbenmäßige aussprache, wo wie bei nr4 gesprochen wird, nur wieder ein weiches "T" als "D"
  6. Kotai - schnelles wort, keine silbentrennungen in der aussprache zu hören.

das sind mal ein paar, wobei ich glaub ich noch 2-3 vergessen hab. naja hoffe mir kann jemand nach jahre langer erkundung helfen die richtige aussprache zu finden.

danke im Voraus. Mfg, Mikemania90

...zur Frage

Betonen eines gedichts? ...Augen in der Großstadt...?

Wie kann an da folgende gedicht besonders gut betonen?

Augen in der Großstadt Wenn du zur Arbeit gehst am frühen Morgen, wenn du am Bahnhof stehst mit deinen Sorgen: da zeigt die Stadt dir asphaltglatt im Menschentrichter Millionen Gesichter: Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick, die Braue, Pupillen, die Lider -Was war das? vielleicht dein Lebensglück... vorbei, verweht, nie wieder.

Du gehst dein Leben lang auf tausend Straßen; du siehst auf deinem Gang, die dich vergaßen. Ein Auge winkt, die Seele klingt; du hast's gefunden, nur für Sekunden... Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick, die Braue, Pupillen, die Lider -Was war das? Kein Mensch dreht die Zeit zurück... Vorbei, verweht, nie wieder.

Du mußt auf deinem Gang durch Städte wandern; siehst einen Pulsschlag lang den fremden Andern. Es kann ein Feind sein, es kann ein Freund sein, es kann im Kampfe dein Genosse sein. Er sieht hinüber und zieht vorüber ... Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick, die Braue, Pupillen, die Lider -Was war das? Von der großen Menschheit ein Stück! Vorbei, verweht, nie wieder.

(Kurt Tucholsky)

...zur Frage

Wie spreche ich folgende Wörter richtig aus?

Eigentlich fällt es mir als Luxemburger nicht sonderlich schwer, Deutsch zu sprechen. Dennoch bin ich mir häufig unsicher, ob ich auch alles richtig betone. Diese Unsicherheit ist vermutlich darauf zurückzuführen, dass im Deutschunterricht nicht wirklich viel Wert auf akzentfreies Sprechen gelegt wird, weshalb ich auch nicht der Einzige bin, der sich da unsicher ist. Das Problem ist allerdings auch, dass jeder Wörter anders auszusprechen scheint, was wahrscheinlich auf regionale Dialekte/Akzente zurückzuführen ist. Ich würde das jetzt gerne ein für alle Mal geklärt haben. Hier einige Beispiele:

  • "schwarz" (Als Luxemburger würde man das "a" nur kurz betonen, das "r" dagegen eher rollen, also quasi "schwarrz". Allerdings sprechen es viele "schwaarz" ("a" lange betont) aus oder lassen das "r" fast komplett weg. Wie wird es richtig betont?"
  • "Kerker" (Auch hier würde ich, was sehr wahrscheinlich falsch ist, "Kerrker" sagen. Spricht man es stattdessen "Kährker" aus?)
  • "Kirche" (Die Abgrenzung zu "Kirsche" ist hier recht schwer. Ich habe manche Leute schon "Körche" hören sagen, aber eben auch "Kiehrche". Der Unterschied wird hier nicht wirklich deutlich.
  • "die Würde" / "würden" (Viele sprechen "die Würde" als Nomen "Würrde" aus, "würde" als Verb aber "wüürde" oder "wüede" (quasi ohne "r"). Was denn nun?)
  • "Charme" / "Scham" (Viele sprechen "Charme" nicht französisch aus, sondern wie "Scham", als ohne "r". Ist das richtig?"
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?