Wie spiele ich diesen Akkord auf der Gitarre?

 - (Gitarre, Akkorde, Gitarre spielen)

3 Antworten

Genaueres kannst du hier nachlesen:

https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Lesen_von_Diagrammen,_Tabulaturen_und_Noten

Da ist auch weiter unten genau dein Griff mit Erklärungen abgebildet.

Übrigens: Die leere Saite mit dem X ist in diesem Fall der Ton E. Da der zum C-Dur-Akkord gehört, kannst du den auch mit anschlagen.

Woher ich das weiß:
Recherche
45

Zu meinem letzten Satz: Lies dir mal zu deiner Information meinen "Briefwechsel" mit teifi hier durch und sieh dir die Links an.

0

Ringfinger (3) auf A-Saite 3. Bund

Mittelfinger(2) auf D-Saite 2. Bund

Zeigefinger (1) auf H-Saite 1 Bund

Die tiefe E-Saite wird nicht angeschlagen, deshalb das x; alle anderen schon.

Woher ich das weiß:
Hobby
45

Frage zu meiner Information: Weshalb soll hier die tiefe E-Saite nicht angeschlagen werden, obwohl E zum C-Dur-Akkord gehört?

0
22
@Nadelwald75

1. Es ist too much

2. Du hast dann nicht mehr das C als tiefsten Ton (erstmal nicht schlimm )

3. Die kleine sexte von e nach c klingt "matschig"

3
45
@Teifi

Vielen Dank für die beiden Links! Hier wird noch mal ausdrücklich im Text formuliert, dass das tiefe E nicht mit angeschlagen wird. Das scheint offiziell tatsächlich so vorgesehen zu sein.

Mir ist es aber trotzdem nicht einsichtig, da das E, egal ob tief oder hoch, immer noch zum C-Dur-Akkord gehört.

Das gleiche gilt für den A-Dur-Akkord. Auch hier soll die tiefe E-Saite nicht angeschlagen werden, obwohl E auch zum A-Dur-Akkord gehört.

Da ich beim Klavier die Töne auch bei den Akkorden verwende, ist es mir nicht einsichtig, weshalb ich es bei der Gitarre nicht auch machen sollte.

Zumindest habe ich in de Liedbegleitung bei den Akkorden den Ton immer mit angeschlagen.

0
45
@BananaHawana

zu 1: Macht aber nichts.

zu 2: Ist auch nicht schlimm.

zu 3: Ist mir noch nicht aufgefallen.

Vielen Dank für den Kommentar! Bei den Links von Teifi habe ich übrigens gelesen, dass man das tiefe E nicht anschlägt. Dabei war mir aber nicht klar, ob man es nicht anschlagen sollte oder nicht anschlagen darf.

0
45
@Nadelwald75

Bei deinen Links war mir übrigens nicht klar, ob man es nicht anschlagen sollte oder nicht anschlagen darf.

0
13
@Nadelwald75

Um den C-Dur-Akkord noch etwas voller klingen zu lassen und um nicht aufpassen zu müssen, dass man die tiefe E-Saite nicht anschlägt, gibt es noch eine zweite Variante, die mir persönlich auch viel besser gefällt:

Zeige- und Mittelfinger wie gehabt, Ringfinger auf tiefer E-Saite im 3. Bund und kleiner Finger auf A-Saite im 3. Bund.

Dadurch ist der Tiefste Ton kein E (gr. Terz zum Grundton) sondern ein G (Quinte) und klingt meiner Meinung nach sehr gut.

Lg

Der Phoenixx

1
41
@Nadelwald75

Du hast natürlich recht, das E ist Bestandteil des C-Dur-Akkords. Beim Gitarrenspiel ist es aber Usus, dass der tiefste Ton eines gespielten Akkordes der Grundton ist. Wenn ein anderer Ton als der Grundton im Bass erklingen soll, dann wird das ausdrücklich angeben, etwa in der Form C/E (d. h. C-Dur mit E als Basston)

1
9
@Nadelwald75

Weil der Grundton des C-Dur Akkords C (A-Saite 3. Bund) ist. Es gibt noch den Akkord C/G. Bei diesem greift man zusätzlich zu der A-Seite im dritten Bund die tiefe E-Saite im dritten Bund. C/G wird gerne einegsetzt, wenn man dem C-Dur Akkord einen Wechselbass hinzufügen möchte. Dabei spielt man die Basstöne C und G im Wechsel. Bei einem reinen C-Dur wird als Bassnote nur der Grundton C angeschlagen.

1

Das x bedeutet die Saite wird nicht angeschlagen. Bei den grauen Punkten spielst du die leere Saite, greifst halt keinen Bund

21

genau so ist das... die kreise außerhalb des griffbretts sagen dir, dass die finger außerhalb bleiben ;) ähnlich wie die kreise innerhalb des griffbretts dir sagen auf welchen bund welcher finger soll ;)

3

Was möchtest Du wissen?