Wie spart man mehr an Heizkosten - Heizung durchlaufen lassen oder zwischendrin mal ausstellen?

11 Antworten

alle vergessen in ihren Tips das das richtige Heizen und Lüften auch zum Energiesparen beiträgt. Also 2 - 3 x am Tag das Fenster oder auch Balkontür ganz aufmachen und der feuchten Luft die Möglichkeit geben zu verschwinden. Das ist 3x besser als stundenlang das Fenster auf Kipp zu stellen. Luftfeuchtigkeit sollte bei 40 - 50 % lt. Techem (Heizkostenabrechnungsfirma) liegen. Die feuchte Luft muss raus dann ist auch das Wärmegefühl eher da. Entsprechende Messgeräte findet man überall im Handel und sind nicht teuer. Vielleicht auch mal bei Techem Fragen, das ist schon mal ein Werbegeschenk.

Physikalische gesehen wird umso mehr Wärme nach Außen hin abgegeben, je größer der Temperaturunterscheid zwischen Innenraum und Außen ist. Daraus folgt natürlich, dass man den durchschnittlichen Temperaturunterscheid möglichst gering halten sollte-also Heizung aus wenn möglich.

Bevor entschieden wird ob Heizungrunter oder nicht, würd ich die Kältebrücken ausfindig machen. Türspalt bei Wohnungseingangstür vorhanden??? Aluhaustür??? Und dann auch mit Vorhängen arbeiten, die kann man ja im Frühling wieder entfernen, machen aber viel aus.

Wird in Mietwohnungen im April die Heizung automatisch abgestellt?

und falls ja, ist das eine Mietminderung ? auch im Frühjahr können die Nächte kühl sein und ich friere schnell, zahle regelmäßig Heizkosten und seit heute nachmittag ist meine Heizung fast kalt. muss man sich diese Frechheit gefallen lassen ? ist sowas rechtswidrig ?

...zur Frage

Eine Heizung ist immer voll aufgedreht?

Hallo,

folgendes, wir wohnen in einer Mietwohnung.
Wir haben kein Thermostat in der Wohnung, auch keine Therme. Im Keller ist aber irgend ein Gerät.

Uns wurde von der Vermieterin empfohlen eine Heizung immer auf Stufe 5 zu lassen.

Die Heizung ist aber trotzdem immer kalt. Alle anderen Heizungen können wir auf und zu drehen. Die werden dann auch warm.

Meine Frage jetzt. Ist das so richtig? Kostet das nicht unmengen an Gas?
Dürfte man die eine Zentralheizung auch ausstellen oder schwächer stellen?

...zur Frage

150€ Nebenkosten für einen Single zu viel? oder ok?

Enthalten sind Steuern, Wasser, Heizung/ Heizkosten/ Zähler, Hausmeister und Allgemeinstrom. Für eine Wohnung im Dachgeschoss mit 38m2

...zur Frage

Wie füttert ihr eure Katze? Ist das zu wenig?

Meine Katze bekommt von www.futter-shuttle.de ! Hinten auf der Dose steht, eine ausgewachsene Katze von ca. 5-6 Kg. braucht 450g Futter am Tag. Meiner Meinung nach ist das viel zu viel! Meine Katze ist außerdem kein Freigänger und ein wenig übergewichtig! Wie soll ich sie füttern? Sie kriegt zur Zeit um 08.00 Uhr 50g, um 12.00 Uhr 50g, um 18.00 Uhr 50g und um 21.00 Uhr 50g. Über die Nacht hat sie reichlich getreidefreies Trockenfutter und Wasser bereit stehen. Nur ich frag mich ob es nicht doch etwas zu wenig ist! Er frisst den Napf immer leer aber kommt manchmal 1 Stunde nach der Malzeit an und will noch mehr, er merkt dann aber schnell, dass das nichts bringt und verzieht sich wieder! Wie füttert ihr eure Katze und was meint ihr? Soll ich mehr füttern?

...zur Frage

Heizkosten sparen durch Absenken tagsüber?

Hallo, spare ich eher Heizkosten, wenn ich tagsüber wenn ich arbeiten bin die Raumtemperatur absenke und dann abend die Heizung auf 5 stelle um den Raum wieder komplett aufzuheizen, oder ist es günstiger auch tagsüber das Termostat bei 2-3 stehen zu lassen, damit ich abends dann nicht den ausgekühlten Raum neu aufheizen muss?

...zur Frage

Kosten beim Konstanthalten der Vorlauftemperatur über Nacht

Hallo Leute, folgende Situation: In meiner Mietswohnung knacken die Heizungsrohre, wenn die Heizung morgens hochläuft. Davon wache ich auf und das 1,5 Stunden bevor ich eigentlich aufstehen müsste. Es ist "leider" ein Altbau und deshalb lassen sich die Heizungsrohre nicht austauschen, um sie z.B. zu isolieren. Ich habe mich schon beim Mieterbund erkundigt und ich habe das Recht, 8% meiner Gesamtmiete einzubehalten. Ich verstehe mich aber mit dem Vermieter ganz gut und möchte das so drastisch nicht formulieren bzw. würde ihm gerne eine Lösung vorschlagen, wie man das ganze händeln kann. Und zwar hatte ich mir überlegt, die Heizung nachts durchlaufen zu lassen und sie nicht in den Nachtbetrieb zu schicken. Das Aufheizen des Kessels würde für natürlich für alle Bewohner (mich zzgl. 2 Parteien à eine Person, Wohnraum ca. 80 qm) zusätzliche Kosten verursachen. Ich wollte dem Vermieter vorschlagen, die Heizung auf eigene Kosten nachts durchlaufen zu lassen, dafür kürze ich keine Miete.

Jetzt komme ich zur eigentlichen Frage: Leider habe ich keine Ahnung, ob das Verhältnis da überhaupt passt. Miete zahle ich 650 €, 8 % davon sind 52 €. Könnte man damit einen Monat lang die Heizung nachts durchlaufen lassen? Es geht vorrangig nicht um das Heizen der Räume (Thermostate können ja in den Wohnungen abgestellt werden), aber eben um die Vorlauftemperatur, die ja kostant gehalten werden muss (das sind bei uns glaube ich so um die 50-60°C, je nach Außentemperatur). Normalerweise ist die Heizung von 22.30 bis 05.30 Uhr abgeschaltet, es müsste also 7 Stunden à 30 Tage die Vorlauftemperatur nachts kostant gehalten werden. Ist das mit 52 Euro möglich?

Viele Grüße und vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?