Wie sollte man sich auf das Auswahlverfahren der Bundeswehr vorbereiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Schreibtest soll allgemein zeigen, ob du in der Lage bist, ein Thema in den wichtigsten Aspekten vollständig zu erfassen und deine Gedanken dazu präzise und verständlich auszudrücken oder ob du eine Labertasche bist, die nur verschwommen herumfabuliert.

Das Thema wird vorgegeben und hat immer einen Hintergrund, der sich aus der bisherigen Prüfung ergibt. Das kann z.B. aus deinem persönlichen Bereich, z.B. besonderen Interessen oder Hobbys stammen, worüber sie mehr erfahren möchten oder es kann ein allgemeines Thema zur Politik, Bundeswehr oder ähnliches sein. Dahinter steckt dann das Leitbild des Bürgers in Uniform. Von Offizieren wird erwartet, dass sie das politische Tagesgeschehen verfolgen. Oder sie wollen dir bei einem anderen Thema auf den Zahn fühlen, wenn z.B. deine Bereitschaft für Auslandseinsätze noch nicht so ganz klar ist. Dann kommt dazu ein Thema.

Was den Fachtest betrifft, geht es darum zu überprüfen, ob das erforderliche Schulwissen vorhanden ist, auf das sich die späteren Vorlesungen beziehen werden. Da können z.B. Fragen zum Energieerhaltungssatz, Kurvendiskussion oder Reaktionsenthalpie kommen. Damit wollen sie einschätzen,. ob du eine reale Chance hast, das Studium zu wuppen. Soweit ich weiß, das ist aber nicht sicher, orientiert sich die BW dabei an den zivilen Tests zum Medinzinstudium, siehe hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Eignungstest_f%C3%BCr_das_Medizinstudium

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steiluca
19.11.2016, 15:10

Vielen Dann für das ausführliche Antwort:)

1

Ich muss (als angehender Offizier) Hamburger02 widersprechen.

Der Text den du schreiben wirst, behandelt die Trennung zweier Synonyme/synonym erscheinender Worte. Das heißt zum Beispiel: "Differenzieren Sie die Worte "achtlos" und "fahrlässig"". Dabei wird vornehmlich auf Grammatik, Schiftbild und  Ausdruck Wert gelegt.

Was deine Allgemeinbildung/Wissen über den zukünfitgen Arbeitgeber angeht: Das findet nicht im Aufsatz sondern im persönlichen Psychologengespräch statt. Neben dem Psychologen fragt dich auch noch ein Offizier über dein Wissen aus.

Was den Medizinertest angeht: Die Mathematikprüfung ist für die Mediziner eher eine Wortverständnis-Übung. Medizinisches Basiswissen, räumliches Vorstellungsvermögen und ein gutes Textverständnis reichen aus um den Medizinertest zu bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Steiluca
20.11.2016, 10:56

Vielen Dank:)

0

Was möchtest Du wissen?