Wie sollte ich mein Fahrzeug nach langer Standzeit wieder in Betrieb nehmen??

3 Antworten

Also ich würde als erstes nach allen Flüssigkeiten schauen und die Batterie laden.
Dann würde ich das Zündkabel aus der Zündspule ziehen,den Motor mit Anlasser solange drehen lassen bis die Öldruckwarnlampe aus ist.

Jetzt wieder Zündkabel stecken und versuchen ob der Motor anspringt.
Kann bisschen gehen bis der Kraftstoff da ist.

Hauptsorge machen mir nur die Bremsen.
Handbremse könnte "festgebacken" sein und die Scheiben stark angerostet. Also evtl keine Bremswirkung oder nur sehr wenig.

Vor dem TÜV würde ich die Bremsen sauber und gangbar machen sowie sämtliche Lichter kontrollieren sowie Bremsflüssigkeit und Kühlflüssigkeit wechseln.
Auch Zahnriemen und Keilriemen sollte man nach der Zeit lieber erneuern da die die Jahre über immer am selben Fleck standen (ein Teil immer gebogen um die Riemenscheibe) und somit "Eiförmig" sind.

Hoffe konnte Dir für den Anfang helfen

Super! Danke für die schnellen hilfreichen Antworten. Da bin ich etwas beruhigter. Hatte Angst, dem Wagen nun geschadet zu haben.

Da ich aber ein Fahrzeug hatte welches noch Top war, wollte ich den Golf nicht sofort fahren und versichern. Hatte ihn in meine Garage gestellt( da stört er nicht) und nur zwischendurch im Sommer für einige Stunden zum Durchlüften rausgerollt und die Reifen wieder aufgepumpt.( Ohne den Motor zu starten)

0

Ja wie gesagt mach den erstmal "flott"  
Schau was kaputt ist bzw was man erneuern sollte (Öl,Bremsflüssigkeit,Bremsen und Reifen, Kühlflüssigkeit zwecks Korrosionsschutz von Kühler,alle Riemen,Antriebswellenmanschetten)

Dann hast weniger Probleme beim TÜV und viel Spaß beim fahren

0

Schwierig. Ich würde vor der Fahrt ggf.die Reifen wechseln, könnte evtl. ne Unwucht drin sein. Öl und Co.würde ich austauschen. Das beste ist wahrscheinlich, Du fährst zu einer Werkstatt, die in Deiner Nähe liegt und lässt alles durchchecken. Man sollte ein Kfz alle paar Wochen in Bewegung setzen. Wenn das Fahrzeug irgendwo in der Pampa parkt, einfach mal ein paar Runden drehen, das ist am einfachsten. 

Die Kolben sind schon mal garantiert nicht angerostet. Wo kein Wasser sondern Öl, da auch kein Rost. 

Einfach laufen lassen sollte man den Wagen nicht. Das erste ist ein mal der Zahnriemen. Den sollte man prüfen ob er noch richtig gespannt und wie sein Zustand ist. Passt das, sollte man ihn erst ein mal durchorgeln lassen. Dafür zieht man einfach die Kraftstoffpumpensicherung und orgelt ihn 20 bis 30 Sekunden durch, damit das Motoröl wieder in allen Lagern ist. Danach kann man ihn richtig laufen lassen und auf einen Anhänger fahren um ihn zur Werkstatt zu bringen.

Bedeutet: 
- Motorölwechsel und Wechsel aller Filer
- Zahnriemen mit Wasserpumpe wechseln
- Kühlflüssigkeitswechsel mit Kühlkreislaufspühlung zur Korrosionsschutzvorsorge
- Bremsflüssigkeitswechsel
- Prüfung der Batterie mit Wartung bzw. erneuerung
- Getriebeölwechsel
- Wechsel des Molykotfetts der Antriebswellengelenke
- Prüfung der Bremsanlage und Instandsetzung
- Komplette Durchsicht für den TÜV
- Montage neuer Reifen (die haben garantiert schon Standplatten)

Das ist ein Haufen aber alles notwendig bevor du überhaupt dran denkst mit dem zum TÜV zu fahren. 

Super! Danke für die schnellen hilfreichen Antworten. Da bin ich etwas beruhigter. Hatte Angst, dem Wagen nun geschadet zu haben.

Da ich aber ein Fahrzeug hatte welches noch Top war, wollte ich den Golf nicht sofort fahren und versichern. Hatte ihn in meine Garage gestellt( da stört er nicht) und nur zwischendurch im Sommer für einige Stunden zum Durchlüften rausgerollt und die Reifen wieder aufgepumpt.( Ohne den Motor zu starten)

0

Was möchtest Du wissen?