Wie sollte ein Ara-Papagei am besten gehalten werden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Man muss sich viele Stunden am Tag mit ihnen beschäftigen oder einen anderen Artgenossen dazu kaufen. Vögel und Papageien (vor allem Aras, da sie sehr groß sind) sollte man einen großen Käfig geben. Wenn sie sich an den Besitzer gewöhnt haben, sollten sie auch jeden Tag frei im Zimmer fliegen können, an Holz nagen etc. (Fenster schließen!). Während der Ara ausserhalb des Käfigs ist, kann man gut das Essen und das Wasser auswechseln. Wenn er von sich aus nicht wieder in den Käfig gehen möchte, kann man ihm auch etwas leckeres (keine Schokolade!) in den Futternapf legen. Ab und zu kann man sie auch mit Kräckern verköstigen. Und noch etwas: Aras schreien sehr laut und sehr oft. Wenn man das Geschrei nicht mag, sollte man sich kleinere Papageien wie Graupapageien etc. zulegen. Und: Papageien können sehr alt werden! Bist du bereit, so lange für ihn zu sorgen?

Fazit: Der Kauf eines/mehrerer Papageien lohnt sich, man sollte aber alles gut planen. Es klappt nicht immer alles so, wie man es will (Ich habe zwei Graupapageien, ein Männchen und ein Weibchen, die sich leider überhaupt nicht verstehen. Sie kommen nicht mit aber auch nicht ohne einander klar...)

Viel Glück!

So ein Tier würde ich nicht in der Wohnung halten. Wir hatten mal Bekannte die das gemacht haben. Die Federn der Papageien sondern staubige Milben ab, für Allergiker und Asthmatiker besonders gefährlich, in so einer Wohnung kann man im Anschluß nicht mehr hausen!

Für die Papageienhaltung gibts Richtlinien beim BMELV. http://www.bmelv.de/cln_044/nn_753138/DE/07-SchutzderTiere/Tierschutz/GutachtenLeitlinien/HaltungPapageien.html__nnn=true

Ich rate auch niemandem, sich einen solchen Vogel anzuschaffen, auch nicht als Gruppe - Exoten haben hierzulande nichts verloren, und es gibt ausreichend heimische Tiere, mit denen man sich beschäftigen kann.

Den Erhalt fremder Arten sollte man den Zoos überlassen, die die entsoprechenden Warmhäuser und Volieren haben.

Lass es bitte sein, das ist kein Vogel für die Wohnungshaltung. Die können auch sehr laut sein was auf kurz oder lang Ärger mit den Nachbarn bedeutet. Als Anfänger würde ich erst recht die Finger von Aras lassen.

An Deiner Stelle würde ich mich bei einem reinen Papageien-Forum anmelden und dort nach Erfahrungen und Tipps suchen. Sind ja schon spezielle Haustiere - da findest Du in einem speziellen Forum sicher viel schneller Experten.

Ja das finde ich eine super Idee, DH!!

0

Diese gefangen Schwarmvögel müssen ein Leben ohne Berührung führen. Im Schwarm und mit ihren individuellen Partnern jedoch kraulen sie sich gegenseitig das Gefieder, sie lehnen sich an, sie schmiegen sich aneinander.Die Natur hat Papageien als Schwarmvögel erdacht und sie zu einem Leben mit einem dauerhaften Partner gemacht. Eine Gefangenhaltung von Papageien kann niemals artgerecht sein.

Wenn es schon unbedingt sein muß, dann mindestens als Paar halten.

Erst mal ist es, meiner Meinung nach, reine "Tierquälerei", solche Tiere in den Wohnung oder überhaupt in GEfangenschaft zu halten. Zweitens werden die meisten Tiere krank, wenn sie in Käfigen und Wohnung gehalten werden. Ara-Papageien leben in Gruppen bzw. mindestens als Pärchen und wenn sie alleine sind sterben sie sozusagen an Langeweile und Einsamkeit. Dann werden sie bis zu 100 Jahre und älter und so lange willst du dich bestimmt nicht um das Tier kümmern wollen......ach und überhaupt, es gibt eigentlich nur Gründe, die dagegen sprechen, sich so einen Papageien ins Haus zu holen.

Supi! DH

0

Würd ich garnicht alleine halten. Solche vögel leben in natur im schwarm, das ist nicht richtig sie alleine zuhause sitzen zu lassen. sinda uch oft wildfänge und viele vögel sterben beim transport. Am besten im zoo ankucken

Vorallem nicht alleine und in einer Volière, nicht in einem Vogelkäfig.

Ganz einfach beantwortet: niemals alleine und nur in großer (Außen)Voliere.

Was möchtest Du wissen?