Wie sollte der wohl der Alltag mit Kleinkindern aussehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ach komm, es ist wichtig, dass deine Frau jeden Tag etwas mit den Kindern unternimmt. Deshalb ist immer noch der Lebensmittelpunkt zu Hause.

Ob man so kleine Kinder schon ins Kinderturnen bringen soll ist fraglich, mehr als zusammen spielen geht ja noch nicht.

Aber sicher gehören Kinder unter andere Kinder, also täglich zum Spielplatz oder zu anderen Kindern nach Hause zum Spielen.

Auch kleinen Kindern fällt die Decke auf den Kopf und sie leiden unter Erlebnisarmut.

Kannst mir glauben, du hättest viele unruhige Nächte, wenn deine Frau mit den Kindern täglich zu Hause hocken würde.

Wenn du gelegentlich allein mit den Kinder daheim bist, mag das für dich lustig und vor allem bequem sein. Ist aber auch sehr egoistisch!

Kinder gehören unter Kinder und Mütter brauchen Erwachsen um sich herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
goddy250 11.10.2017, 14:37

Naja das sind jetzt recht viele Behauptungen, die ich so nicht vollständig unterschreiben würde.

Man kann Kinder tatsächlich auch überfordern mit Aktivitäten. Die Decke fällt denen so schnell nicht auf den Kopf, weil sie in dem Alter noch genug Dinge zu entdecken haben und ihnen immer wieder was neues einfällt, was sie ausprobieren.

Tatsächlich haben wir die ruhigsten Nächte, wenn die Kinder zu Hause sind. Denn dann toben sie die ganze Zeit zusammen herum und werden nicht so viel durch die Gegend getragen/gefahren.

Was daran egoistisch ist, wenn ich mit meinen Kindern ab und zu allein zu Hause bin, habe ich nicht verstanden.

Der letzte Satz ist natürlich richtig, das habe ich ja auch nie abgestritten, ich halte es einfach nur für zuviel.

0
Goodnight 11.10.2017, 16:35
@goddy250

Egoistisch weil es dein Bedürfnis ist, nicht das der Kinder.

Kein Kind ist überfordert das täglich spazieren oder auf den Spielplatz geht.

Überfordert sind Kinder wenn man sie täglich zu geleiteten Aktivitäten wie Turnen Malen, Musikunterricht bringt, da gebe ich dir recht.

0

Hallo, super Thema! Ich kann das voll nachvollziehen. Unsere Tochter ist jetzt 18 Monate alt. Sie schläft jeden Tag von 20.00 - 09.00 Uhr durch und mittags von von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr. Den Rest vom Tag sind div.wie Kinderturnen, Kaffeeklatsch, usw. geboten.

Zuerst muss ich sagen dass ich das Argument deiner Frau "Kontakt zu anderen Kinder" unterstütze, ich bin der selben Meinung. Die Kinder sollten viel Kontakt zu anderen Kindern ihres Alters haben um später Kontakte knüpfen und viele Freunde haben zu können. finde ich sehr wichtig.

Bei uns war es dann auch so dass ich das Gefühl hatte der Ernährer und Geldbringer zu sein während meine Frau sich den Lenz macht und und ihr Leben in vollen Zügen genießt. Ich habe mit ihr darüber gesprochen und sie war auch einsichtig. Sie ist dann 2 mal die Woche Arbeiten gegangen um ihren teil beizutragen. Allerdings hatten wir auch die Möglichkeit unsere Tochter für die zeit abzugeben. Momentan ist sie wieder Schwanger und somit auch wieder Zuhause.

Ich glaube wir Männer müssen uns damit abfinden dass diese Phase unseres Lebens sich einfach so gestaltet. wir müssen immer daran denken das sich unsere Frauen den ganzen Tag um die Kinder kümmern mit allem was dazu gehört. Für mich reicht es mittlerweile meine Tochter in guten Händen zu wissen. Zudem geht dies Phase auch vorbei wenn die Kinder älter sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
goddy250 11.10.2017, 08:51

Grundsätzlich bin auch dafür, dass sie mit den Kindern etwas unternimmt. Der Streitpunkt ist eigentlich nur die Anzahl. Die beiden haben ja schon bald mehr Termine als ich.

Die Diskussion, wer mehr "Arbeit" hat, ist wohl so alt wie die Menschheit selbst.

0
Misomaniac 11.10.2017, 09:07
@goddy250

Okay, hab ich verstanden. Da muss ich dir recht geben, die Kinder müssen ja auch mal zur Ruhe kommen. Vlt. könnt ihr euch auf 2-3 fest geplante Aktivitäten pro Woche einigen.

0
goddy250 11.10.2017, 14:39
@Misomaniac

Das war auch meine Intention. Aber meine Frau sieht das leider anders.

0
Misomaniac 11.10.2017, 14:48
@goddy250

Sie findet es also gut die Kinder den ganzen Tag von A nach B zu schleifen? Wenn sie uneinsichtig ist wird das schwierig. Andererseits könntest du sie auch machen lassen. Wenn sie alles andre auch noch auf die Reihe bekommt wie Kochen, putzen, Waschen, etc. und die Kinder ausgeglichen sind... lass sie machen. Es kommen noch Zeiten wo die Kinder nicht mehr so leicht zu beschäftigen sind. Garantiert!

0
goddy250 12.10.2017, 11:15
@Misomaniac

Ja, ich lasse sie auch machen. Grundsätzlich ist das ja alles kein Weltuntergang. Es geht ja allen gut. Aber manchmal habe ich schon das Gefühl, dass sie regelrecht die Flucht ergreift und versucht jede Minute irgendwo unterwegs zu sein, damit sie bloß nicht alleine mit den Kindern zu Hause ist.

Wahrscheinlich ist das normal.

0
Misomaniac 12.10.2017, 11:30
@goddy250

Da sie wahrscheinlich vor der Geburt der Kinder Berufstätig war genießt sie jetzt ihre freie Zeit. Wie gesagt mir und bestimmt auch viele andere Männer haben irgendwann das selbe Gefühl wie du. Das Pendelt sich wieder ein denke ich.

0

Ich kann Deine Frau verstehen. Nach 16 Monaten nur mit den Kids will sie auch nicht jeden Tag nur daheim sitzen.

Den Kinder schadet es auch nicht neue Erlebnisse zu haben und neues zu sehen! Außerdem sind sie jetzt in einem Alter wo sie schnell "nerven" wenn sie nicht ausgelastet sind. Da kommt Abwechslung gut. Auch frische Luft täglich hilft sehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frau hat schon recht, Du aber auch.

Kinder sollen und müssen Kontakt zu anderen Kindern haben - aber das, was Deine Frau macht, ist übertrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kindergartenplatz suchen. Denk auch mal an deine Frau oder besser stell dir vor du bist mit dem Kids zu Hause. Kinder brauchen soziale Kontakte mit andern Kindern. Sind ja schliesslich auch Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CAPTAlN 10.10.2017, 22:47

Mit 1 1/2 Jahren kann man die Kinder nicht in den Kindergarten geben, höchstens in die Krippe. Aber wenn die Eltern Zeit haben, dann ist es für das Kind besser, bei ihnen zu sein.

1
goddy250 10.10.2017, 23:27

Für den Kindergarten sind sie zu Jung. Das geht erst ab 3 Jahren. Und meine Frau ist ja extra in Elternzeit, um sich um die Kinder zu kümmern, damit sie eben nicht in die Krippe oder so müssen.

0
maxim65 11.10.2017, 06:28

Kommt auf die Einrichtungen an. Meine sind mit jeweils knapp einem Jahr gegangen und keinerlei Probleme. Wenn deine Frau extra Elternzeit macht dann lass ihr auch die Freiheit sie so zu gestalten das es für alle Beteiligten passt.

0
goddy250 11.10.2017, 14:42
@maxim65

Ja, ich bin ja aber auch ein Beteiligter. Jedenfalls sehe ich das so.

0
maxim65 11.10.2017, 14:49
@goddy250

Nicht wirklich. Du bist nur der der abends oder am WE da ist. Die eigentlich Beteiligten dabei sind die Kids und deine Frau. Zumindest bei dieser speziellen Sache. Ich würde mich da an deiner Stelle nicht zu sehr einmischen. Ansonsten klar ihr seit beide beteiligt.

Ich kann ehrlich gesagt auch deine Argumentation nicht wirklich nachvollziehen. Eine Überforderung der Kinder kann ich aus der Ferne nicht erkennen. Hast du schon deine Elternzeit geplant? Oder hast du mal geplant 2 oder 3 Wochen nur mit den Kids zu Hause zu sein und deine Frau ist den ganzen Tag weg? Ich mein solche Perspektivwechsel wirken manchmal Wunder

0

Wenn die Kinder damit nicht überfordert sind, ist das schon in Ordnung.

Dass du die Langeweile nicht nachvollziehen kannst, ist nicht verwunderlich, wenn du voll berufstätig bist. Kinder in dem Alter spielen eigentlich lieber mit sich selbst als mit anderen, also ist deine Frau eigentlich nur in eine Aufpasserrolle gezwungen.

Das Haus ist ja noch immer der Lebensmittelpunkt, sie ist ja schließlich nicht den ganzen Tag weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
goddy250 10.10.2017, 23:32

Ab und zu bin ich ja auch alleine mit den Kindern zu Hause. Und das auch mal den ganzen Tag. Kommt aber natürlich selten vor. Ich finde das dann eigentlich immer ganz schön.

Ob die Kinder damit überfordert sind, weiß letztendlich wohl niemand genau. Sie können sich dazu ja noch nicht äußern. Anmerken tut man Ihnen aber nichts, das stimmt schon.

Sie ist zwar nicht den ganzen Tag weg, kommt aber häufig erst Abends um 18-19 Uhr mit den Kindern nach Hause und dann müssen sie auch schon wieder ins Bett. Für so kleine Kinder ist der Tag ja nicht so lang mit 2 Stunden Mittagsschlaf usw. Viel Zeit ist da nicht zu Hause.

0
CAPTAlN 11.10.2017, 14:13
@goddy250

Ab und zu bin ich ja auch alleine mit den Kindern zu Hause. Und das auch
mal den ganzen Tag. Kommt aber natürlich selten vor. Ich finde das dann
eigentlich immer ganz schön.

Ja, das kann ich mir vorstellen, aber wenn man das jeden einzelnen Tag macht, wird das schon anstrengend.

Ob es den Kindern zu viel ist, können sie zwar noch nicht sagen, aber wenn man ihr Verhalten beobachtet, kann man Hinweise bekommen. Wenn sie bei den Angeboten nicht aktiv mitmachen, desinteressiert sind und oft weinen, oder auch das Anziehen und Vorbereiten auf den Ausflug immer ein großes Problem ist weil sie sich wehren.

Das eigene zu Hause ist für die Kinder immer noch Rückzugspunkt, sichere Basis, vertraute Umgebung, aber für die kindliche Entwicklung sind möglichst viele Erfahrungen einfach das Beste.

0

Was möchtest Du wissen?