Wie sollen sich Fahranfänger heutzutage noch ein Auto leisten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

es ist wirklich tatsächlich ein hohes Risiko für Versicherung wenn Fahranfänger Verträge machen oder PKws Nutzen. Allein bei den Verkehrstoten. Jeder fünfte Verunglückte oder Getötete gehörte nach Feststellung des Statistischen Bundesamtes der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen an, obwohl ihr Bevölkerungsanteil nur bei 8,3 Prozent liegt

Es wurde oben schon ganz gut beantwortet. Die Versicherer wolllen sich keine Risiken einkaufen - bin bei einem solchen Verein.

Ich empfehle keine häufig genutzten fahrzeuge zu kaufen - lieber klein und selten anfangen.

Mglw. über den ADAC fahrsicherheitstrainings mitmachen und bei der Vers. einreichen. das kann helfen.

Exactly 06.07.2011, 17:33

Bedeutet selten nicht immer "teurer"?

0
MB1996 12.12.2011, 21:42
@Exactly

Nein, seltene Modelle sind auf dem Gebrauchtwagenmarkt oft nicht so gefragt, denn sie haben kein Image, es können trotzdem gute Autos sein. Außerdem sind viele von denen in der Versicherung billiger, da sie nicht viele von ihnen versichert wurden. Außerdem ist es empfehlenswert, Autos zu kaufen die bei Senioren beliebt sind wie z.B. Renault Modus, Seat Altea, Toyota Yaris Verso. Wenn einem dieses Image egal ist, kann man eine Menge Geld sparen, denn Senioren bauen bakanntlicherweise weniger Unfälle und die bei ihnen beliebten Modelle sind günstiger eingestuft.

0

Warum wurden die Kosten für Fahranfänger in den letzten Jahren so in die Höhe getrieben?

Hast Du Dir doch bereits selbst beantwortet: "Klar es leuchtet auf, dass die Kosten wegen des Unfallrisikos höher sein müssen,..."

Exactly 06.07.2011, 15:15

D.h. früher gab es weniger Unfälle?

0
Saarland60 06.07.2011, 15:22
@Exactly

Junge Fahranfänger sind eine deutliche Risikogruppe und verursachen über 60 Prozent aller Verkehrsunfälle.

Ob das früher weniger war, ist nicht einmal wesentlich (es war weniger, weil "früher" weniger junge Fahranfänger eigene, teils PS-starke Autos hatten).

Wesentlich ist, dass die Versicherungsbranche irgendwann einmal eine Risikostatistik aufgestellt und gemerkt hat: Diese Gruppe kostet uns zuviel Geld.

Ausserdem kommt hinzu, dass die Reparaturkosten in den letzten Jahren explodiert sind und die Versicherungen immer mehr zahlen mussten. Also werden die Prämien erhöht.

0
Anaxabia 06.07.2011, 15:26
@Exactly

Nein, früher war alles billiger, aber dafür haben auch alle weniger verdient.

0

die Versicherungen sind ja nicht teuerer geworden! Das Fahrzeug hat auch rein gar nichts mit den Prozenten zu tun!!!!!! Melde das fahrzeug doch als Zweitfahrzeug bei den Eltern an und übernehmen danach die Prozente!

Exactly 06.07.2011, 15:21

Und wenn das nicht geht weil schon ein Zweitwagen angemeldet wurde (Geschwister hat ja fast jeder), dann wird's für mich total teuer, und kaum bezahlbar!

0
Anaxabia 06.07.2011, 15:28
@Exactly

Man kann auch durchaus ein Drittwagen anmelden. Das macht keinen Unterschied. Die werden alle gleich eingestuft.

0
Mismid 06.07.2011, 15:45
@Exactly

man kann unendlich viele "Zweit"wagen anmelden! Es gibt Leute die haben 100 Fahrrzeuge in ihrem Fuhrpark

0

weil sehr viele unfälle passieren und doch viele ein auto brauchen, das wird ausgenutzt

Was möchtest Du wissen?