Wie soll sich ein Mädchen verhalten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mir wurde mal gesagt von einer wirklich weise wirkenden Freundin. 'Wenn in dir wirklich ein Mädchen ist, dann kann sie auch eigenständig handeln. Versuche nicht vorher dein Handeln in männlich oder weiblich zu unterteilenn und zu kategorisieren. Handle einfach, wie es sich richtig anfühlt.' Dieses is ein wirklich weiser Ratschlag, der mich bis heute sehr weit brachte. Das würde ich auch dir ans Herz legen. Ich habe mir selber die meinung angeeignet, wenn ich verusche mein Handeln bewusst richtung männlich oder weiblich zu lenken, dann kann da was nich richtig sein. Ich will leben, ohne Lügen vor mir selber zu haben. Dieses muss sich auch in meinem Verhalten und Handeln ausdrücken.

Ich hoffe ich konnte dir weiter Helfen

Liebe Grüße Zuki

Die hier gegebenen Antworten möchte ich, trotz gutem Inhalt, nicht so kommentarlos stehen lassen, denn ich bin schon der Meinung, dass es nötig sein kann dass gewisse Verhaltensmuster antrainiert werden müssen, u.a. für ein gutes Passing.

Man stelle sich vor, dass Transfrau XY 30,40 oder mehr Jahre in der ihr zugewiesener Geschlechterrolle gelebt hat, bevor sie die Kraft fand zu sich zu stehen (was nicht selten ist).

Tagein, tagaus musste sie in der Männerrolle leben und sich in dieser Geschlechterrolle auch gebärden und äußern, gerade damit ihre feminine Seite, bzw. ihr feminines Seelenleben nicht publik wird.

Diese Jahre des erzwungenen Rollenspiels hinterlassen Spuren und diese werden mit dem Outing oder der Transition nicht schlagartig verschwinden. Klar, man sollte man selbst sein und bleiben und Transfrau XY sollte nun nicht die Rolle der Frau spielen, wie ein Bauer auf dem Felde zu stampfen ist bei dem Passing aber auch nicht hilfreich.

KiraBianca 06.11.2011, 22:27

Hallo amdrostrans, hallo Anja,

auch wenn spät, möchte ich Anjas Meinung bestätigen. Ich habe diesen Beitrag jetzt erst hier zufällig gefunden.

Ich bin selbst transidentisch und weiß, wie mehr als 40 Jahre Unkenntniss über das eigene wahre Geschlecht Spuren hinterlassen, die sich selbstverständlich auch im Verhalten niederlegen. Man wird nicht nur durch Erziehung und Umwelt in eine falsche Geschlechterrolle gepresst, sondern unterstützt dieses selbst auch noch nach dem Motto: "Als Mann muss ich mich doch richtig männlich verhalten oder als Frau doch richtig feminin." Obwohl das Innere der betroffenen Person, also des transidentisch veranlagte Menschen, ständig gegen dieses Verhalten rebelliert, fossiert man dieses nicht zum eigenen Wesen passende Verhalten, weil man ja glaubt (glaubt zu WISSEN), ein Junge bzw. ein Mann (bei Mann-zu-Frau-Transidenten) oder ein Mädchen bzw. eine Frau (bei Frau-zu-Mann-Transidenten) zu sein.

Da ist es nach Erkennen der eigenen Transidentität natürlich nicht möglich, den Schalter einfach umzustellen und zu sagen: "So, ich bin also ein Mädchen. Also verhalte ich mich ab sofort auch nur noch entsprechend einem Mädchen." Genauso wie das Verhalten des "falschen" Geschlechts in Laufe des Lebens über Jahre und Jahrzehnte hinweg angelernt und antrainiert wurde, muss man sich nun viele der Verhaltensweisen des bis dato mehr oder weniger verleugneten Geschlechts aneignen und antrainieren oder die ablegen, die nur dem anderen, bis dahin gelebten, Geschlecht zuzuordnen sind.

Aber, womit ich mein Wort jetzt mehr der Fragestellerin dieses Themas, amdrostrans, zuwende, eine Liste mit zu verändernden Verhalten zu erstellen und diese dann Punkt für Punkt abzuarbeiten ist Murks. Besser und wesentlich effektiver ist, wenn Dich Dein Umfeld im normalen Alltag auf Dinge aufmerksam machen, die nicht so ganz zu Deinem "neuen" Geschlecht Mädchen passen. Gerade Deine Eltern, Geschwister und guten Freunde/Freundinnen werden Dich bestimmt gern unterstützen, wenn Du sie darum bittest, Dein Verhalten unter diesem Aspekt etwas mehr als üblich zu beobachten und Dich ggf. möglichst sofort darauf anzusprechen. Auch wird Dir während dieser Zeit sicherlich selbst der eine oder andere Punkt auffallen, wenn Du beobachtest, wie sich andere Mädchen verhalten und das mit Deinem Verhalten vergleichst. Vor Allem Gesten wie das Beine übereinanderschlagen, was Jungs und Männer aufgrund gewisser "Klemmmechanismen" ;) lieber nicht tun und deshalb echt frauenspezifisch ist, oder Vergleichbares macht man sich auf so einem Wege schnell zu eigen.

Zum Schluss noch ein Link, der zwar nicht direkt zu Deiner hier gestellten Frage passt, Dir aber wie ich vermute doch sehr helfen wird. Und zwar gibt es im ganzen Bundesgebiet (und auch in Österreich, Schweiz und überall) Selbsthilfegruppen für Transsexualität/Transidentität. Eine recht umfangreiche Liste dieser Selbsthilfegruppen in Deutschland findest Du bei VIVA TS: http://www.vivats.de/shg/index.html

Gruß Kira-Bianca

0

Hallo,du kannst kein Mädchen werden wenn du es in deiner Seele nicht schon immer warst..Wenn du jedoch tief in der Seele weiblich fühlst so bist du ein Mädchen und du brauchst kein künstliches weibliches Verhalten.Sei einfach du.Ich vermute mal,du bist noch sehr jung.In der Pubertät.Da sind Identität Irritationen nicht selten.Wenn jedoch dein weibliches Gefühl anhaltend ist,so ist es nicht mit einem weiblichen Verhalten getan.Dann solltest du dich in therapeutische Behandlung begeben.Denn deine Probleme werden nicht kleiner werden.Ein Junge der sich mädchenhaft verhält bekommt sicher Probleme in seinem Umfeld.Da ist zu klären ob tatsächlich Transsexualität vorliegt,die dann therapeutisch begleitet behandelt werden sollte um dir ein Leben in deinem wahren Geschlecht zu ermöglichen.

Was möchtest Du wissen?