Wie soll man mit Problemen Umgehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es kommt immer auch auf die persönliche Einstellung zur Sache an.

Probleme kann man als übermächtige Widersacher empfinden, und das auch so sehr, daß genau solches Empfinden zum eigentlichen unlösbaren Problem wird.

Man kann Probleme aber auch als Sport, Training und interessante Herausforderung empfinden, wobei man Probleme dann entweder löst oder sich ihnen so anpaßt, daß sie kein Problem mehr sind.

Natürlich gibt es auch spezielle und tatsächlich nicht wirklich lösbare Probleme, die zu einer Dauerbelastung führen. Aber diese kommen eher selten vor, und wenn doch, dann hilft nichts und man muß damit leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, du schreibst wie man mit wirklichen Problemen umgehen soll.

Für mein Gefühl: versuch dir weniger Sorgen über die Zukunft zu machen und grübel weniger über die Vergangenheit. Versuch einfach "den Augenblick zu meistern".

Probleme die gestern waren, sind jetzt vorbei und mit denen die vielleicht morgen sein werden, befasst man sich wenn es soweit ist. Diese Einstellung erleichtert ungemein und bringt auch eine gewisse Zuversicht für die Zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymAnon
21.09.2016, 03:18

Danke dir! 

Für die Zukunft grübel ich nicht viel, ich bin eher ein spontaner Mensch. Ich hab meine Ziele und ich versuche jeden Tag meine Ziele näher zu kommen. 

Nun, das allererste Problem hat vor 7 Jahren oder noch länger her angefangen und ist immer noch, sogar schlimmer. So die Jahre nach sind immer andere Probleme aufgetaucht. Nicht alles ist geblieben. Aber ich hab auch nicht alles verarbeitet. Was morgen ist, mache ich mir nicht so viele Gedanken.

0

Probleme löst man und zwar immer sofort dann, wenn sie auftreten. Ignorieren, Verdrängen, oder was auch immer führt nur dazu, daß sie anwachsen. Und wenn man damit fertig ist, wendet man sich den neuen Aufgaben zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymAnon
21.09.2016, 01:55

Probleme haben schon damals angefangen vor ca. 7 Jahren. Da hat es angefangen das meine Mutter dauerhaft trinkt, jeden Tag, und das ist erst der Anfang, da ist so vieles über die Jahre passiert.

0

Du schreibst immer nur von "Problemen", beschreibst ausführlich deinen Leidenszustand, sagst aber nirgends WAS denn das Problem ist...

.. Und erwartest dann Lösungen dafür. Oder für den Umgang mit nicht genannten ominösen "Problemen".

Wie passt das für dich zusammen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymAnon
21.09.2016, 11:35

Ich will nicht alles öffentlich schreiben, paar Sachen habe ich kommentiert.

0
Kommentar von Seanna
21.09.2016, 12:25

Dann ist dir aber auch nicht zu helfen. Flickwerk aus Kommentaren bringt auch nicht viel.

0
Kommentar von Seanna
21.09.2016, 18:38

Wie soll man was konkretes vorschlagen, wenn man das konkrete Problem nicht kennt? Analysieren, Lösungen entwickeln und Schritt für Schritt umsetzen wird dir ja wohl klar sein..

0

Nicht vergessen sondern verarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymAnon
21.09.2016, 01:52

Danke für deine Antwort. Nur wie?

0

Was möchtest Du wissen?