Wie soll man mit einer Panikattacke zum Arzt gehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

du kannst dich mit einem warmen Schal und eine Mütze vermummen.

Du solltest lernen, dich zu entspannen.

Geh am besten zu einem Psychologen oder Psychiater, der vielleicht der Grund für deine Panikatttakcen herausfinden kann.

In der Zwischenzeit kannst du es autogenem Training, Reiki oder Yoga probieren, zu lernen, dich zu entspannen!

Alles Gute, Emmy

Hallo, das mit dem "Atemnot" einbilden kenne ich auch, bei mir wurde Allerdings Allergisches-Asthma festgestellt, weshalb ich später auch Notfallsprays bekommen habe. Und ich hatte nie wirklich einen Asthmaanfall, sonder meine Lunge hat sich z.B bei Berührungen mit Pollen etwas zusammengezogen und das Atmen viel mir schwer.

Trd. musste ich von mir aus IMMER das Spray dabei haben, falls was passiert, was nicht der Fall war, aber wenn ich vergessen habe, geriet ich genau wie du in Panik und bildete mir ein dass ich einen Asthmaanfall bekommen würde. Beruhigen konnte ich mich nur dadurch, dass ich versuchte ruhig zu atmen etc.

Auch Nachts wache ich auf, mit dem Gefühl einen Atemaussetzer gehabt zu haben wenn ich dann nicht sofort mein Spray in er Hand habe, merke ich wie sich meine Panik steigert, mein Herzrast und ich denke ich ersticke, sobal ich es habe lässt es nach, ich muss es nichtmal benutzen und eigentlich weiß ich dass sich vieles davon in meinem Kopf abspielt.

Ich würde dir Empfehlen deinen Arzt nach so einem Spray zu Fragen, villt hilft es dir auch es einfach dabei zu haben, "für denn Fall wenn", auch wenn er höchswahrscheinlich nicht eintreten wird.


Das ist ziemlich sicher nicht Astma sondern schlicht deine Angststörung. Angstgedanken wie "ich kriege keine Luft" oder "ich ersticke" gehören zu dem Hauptsymptomen einer Panikstörung.

Dagegen kann man nicht viel tun, es sei denn man hat die richtigen Medikamente zu Hause (Benzodiazepine). Wenns nicht anders geht, nehme dir ein Taxi. Sei dir allerdings bewusst, dass dies keine körperlichen sondern psychische Symptome sind (was die Sache natürlich nicht viel besser macht).

Die Angst vor Menschenmassen oder schon nur nach draussen zu gehen nennt sich Agoraphobie. Agoraphobie ist auch eines der häufigsten Belgleitsymptomen einer Angststörung.

Ich würde dir an dieser Stelle gerne Tipps geben, doch ich kenne diese Situation zu gut. Wer wirklich unter einer starken Angststörung leidet, der kann nur mit dem Kopf durch die Wand, Notfallmedikamente nehmen oder ein Taxi rufen.

Doch es gibt auch gute Nachrichten. Angststörungen, so schlimm sie sich anfühlen, können jedoch im Vergleich zu anderen psychischen Erkrankungen relativ gut behandelt werden.

In erster Linie durch eine Psychotherapie und in schwereren Fällen auch mittels Medikamenten.

Das klingt eher nach einer Angststörung. Vielleicht hyperventilierst Du. Dadurch hast Du zuviel Sauerstoff in der Lunge. Du kannst dann in eine Papiertüte atmen. Wenn Du keine zur Hand hast, dann achte darauf, dass Du länger aus- als einatmest. Angst und Panik sind unangenehm, aber nicht gefährlich, Du schaffst das!

Nimm Dir eine Frühstückstüte aus Plaste und atme da hiein und und wieder aus. So kommst Du zur Ruhe. Dann kannst Du auch zum Arzt gehen.

Wickel dir den Schal über den Mund.

Nimm dir ein Taxi.

Würde ich echt gern, nur dafür reicht mein Geld nicht aus :/ Das ist ja das Problem.

0

Taxi fahren

Bestell den Arzt zu dir nach Hause, wenn du nicht in der Lage bist hinzugehen... ;-)

Geht mit dem Arzt leider nicht :(

0
@Zenovia

Dann hole den Hausarzt zu dir nach hause...der kann dir Beruhigungstabletten geben, damit du dann zu dem anderen Arzt fahren kannst... ;-)

0

Was möchtest Du wissen?