Wie soll man ihm das sagen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich sehe nicht, dass es eine Rolle spielt ob jemand Deutscher oder Ausländer ist (gehe mal davon aus, dass Einreisebestimmungen ok sind, wenns die Schweiz geht) 

Ansonsten wüsste ich nicht, dass Jugendliche mit 14 Jahren beaufsichtigt werden müssen, wenn die Erziehungsberechtigen das erlauben, dann kann jemand alleine auf Reisen gehen, ob mit Gruppe oder mit Erwachsenen. 

Ich wüsste auch nicht, dass man die "Erziehungsgewalt" delegieren kann.. weder der Opa, noch ein ältere Mitreisender, volljährig oder nicht,  ist Vertreter des Erziehungsberechtigten im rechtlichen Sinne. Die Eltern müssen lediglich einverstanden sein .. Schriftform ist  auch nicht erforderlich, kann aber hilfreich sein, wenn die Jugendlichen mal in eine Polizeikontrolle geraten oder ein Hotel oder Jugendherberge danach fragen. 

Dass ein Jugendlicher "mal Unsinn" machen kann .. dass kann weder der Mitreisende Vater noch der ältere Freund verhindern, (und weder der eine noch der andere ist haftbar dafür) .. Moralische Verantwortung ist eine andere Sache, auch Hilfeleistung im Fall von Problemen .. da muss ein gewisses Vertrauen da sein, ohne dass die Eltern die Reise auch nicht genehmigen würden. 

++

so alle Argumente habe ich widerlegt ... aber ich verstehe, dass die 17 jährigen nicht mit dem 14 Jährigen fahren wollen. Da ist ein grosser Altersunterschied, die Interessen können unterschiedlich sein, das halte ich für das verständliche Argument, dass man auch direkt ansprechen sollte, und denke dass Mutter und Opa eigentlich verstehen  müssten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!

Ich bin Mutter eines neunzehnjährigen Sohnes und einer siebzehnjährigen Tochter, sehe euer Problem also aus Erwachsenensicht.

Und da gibt es ein ganz einfaches Argument, das nichts mit Mögen oder Nichtmögen zu tun hat: Wenn du und dein Kumpel erst siebzehn seid, seid ihr minderjährig. Dann dürft ihr nicht die Verantwortung für einen deutlich jüngeren Minderjährigen übernehmen, mit dem ihr nicht einmal verwandt seid. Stellt euch vor, diesem Jungen passiert irgendetwas, er hat einen Unfall oder wird vermisst, bekommt Ärger mit der Polizei oder betrinkt sich schwer.

Wer soll dann zur Verantwortung gezogen werden? Ihr? Nein, denn rechtlich dürft ihr die noch gar nicht übernehmen. Genaugenommen ist es sogar so, dass der Opa euch seinen Enkel gar nicht anvertrauen darf. Das ist ihm sicher nicht klar, also weist ihn einfach freundlich darauf hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das der 14 jährige sich nicht in den Urlaub deines Kumpels einmischen soll weil eig du mitfahren wolltest?

'Hör mal Kleiner, ich kenne dich doch kaum, und ich wollte eigentlich mit meiner Freundin dahin fahren. Aber du kannst ja mal mitkommen wenn wir uns besser kennen.' (von mir aus ist das dann halt gelogen.) Es ist einfach unverschämt sich in irgendwas reinzudrängeln was einem nicht zusteht! Aber rede vorher mit deiner Mum und diesem opa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht nur direkt:

Dein Kumpel freut sich seit Jahren auf die Reise mit dem Nachbarn und möchte nicht, dass der 14  jährige mitkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Will er dort alleine hin oder geht er mit dir dort hin ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?