Wie soll man die Frage "Beschäftigt in ungekündigter Stellung seit..." beantworten, wenn man eine neue Stelle und neuen Arbeitsvertrag hat, ohne Kündigung?

4 Antworten

Genau wie Du es in Deiner Frage beschrieben hast, würde ich es erklären, denn es ist etwas anderes ob man gerade bei einer neuen Firma anfängt oder innerhalb einer Unternehmensgruppe wechselt.

Es spielt keine Rolle ob Du jetzt einen neuen Arbeitsvertrag hast oder nicht.

Maßgebend ist die Dauer der Betriebszugehörigkeit und die besteht bei Dir seit 2010. Das kannst Du auch so ausfüllen.

Betriebszugehörigkeit ist ja eben sonne Sache. In Fa. A habe ich gearbeitet und bin dann in Fa. D angestellt worden, die eine Verwaltungsgesellschaft ist für Fa. B und C ist. Allerdings gehören Fa. A, B und D zur selben Unternehmensgruppe wobei C eine Firma ist mit der die Gruppe in enger zusammenarbeit kollaboriert und ebenfalls von Verwaltungsgesellschaft D verwaltet wird. Also alles recht kompliziert ;-)

Ich denke aber mal man kann "Betriebszugehörigkeit" ebenfalls sehr weiträumig auslegen.

0
@Kamaxtli

Du hast doch keine Kündigung erhalten sondern nur einen neuen Arbeitsvertrag der den alten Arbeitsvertrag abgelöst hat.

Schau doch mal Deine Gehaltsabrechnung an. Vielleicht steht dort ja auch das Eintrittsdatum (bei mir ist das so). Meiner Meinung nach müsste dort das Jahr 2010 angegeben sein.

1

ist es als Ungekündigt von 2010 bei dir zu sehen..  zumal es ja nie eine "schrifliche Kündigung" gegeben hat sondern nur eine Vertragsanpassung.

Kündigungsfrist wenn meine Kündigung über die Probezeit hinaus geht?

Hallo, ich habe am 01.09.2012 eine Stelle angenommen, meine Probezeit endet dann (6Monate) zum 01.03.2013. Ich möchte eine andere Stelle annehmen und mein derzeitiges Angestelltenverhältnis kündigen. Wenn ich am Montag (25.02.2013) meine Kündigung dem Chef überreiche, welche Kündigungsfrist habe ich dann einzuhalten? Ich kündige also während der Probezeit, aber die Kündigung läuft ja nach der Probezeit hinein!? Laut derzeitigem Vertrag habe ich eine Kündigungsfrist laut § 622 Abs. 1-3 einzuhalten. Bitte helft mir schnell.

...zur Frage

Neuer Arbeitsvertrag nach Elternzeit?

ich fange im Januar nach der Elternzeit wieder bei meinem alten Arbeitgeber, wo ich seit 2002 beschäftigt bin an. Dieser gab mir einen neuen Arbeitsvertrag da sich die Stundenzahl minimiert hat. Habe ich dadurch Nachteile, vonwegen, da der andere Vetrag nicht eändert wird, sondern ein neuer erstellt wird?? Auch wegen eventueller Abfindung bei Kündigung , was dann die Betriebszugehörigkeit betrifft??

...zur Frage

Mieterselbstauskunft - Zwangsvollstreckung nur im Zusammenhang mit Mietverhältnis?

Guten Morgen!

Eine kurze Beschreibung des Problems: Ich suche derzeit eine Wohnung und häufig (fast immer) wollen die potentiellen Vermieter eine Mieterselbstauskunft. Dabei gibt es ein Problem.

In dieser Selbstauskunft wird meist gefragt, ob in den letzten 3 bzw. 5 Jahren eine Zwangsvollstreckung gegen mich durchgeführt wurde. Tja, dies ist leider der Fall. Dabei handelt es sich um eine (etwas konfuse) Forderung des Rundfunkbeitrags Services gegen mich. Das Ganze ist inzwischen geklärt, aber dennoch wäre es ja gelogen, wenn ich angäbe, dass KEINE Zwangsvollstreckung stattfand.

Nun habe ich auf der Seite http://www.mietrecht-hilfe.de eine Mieterselbstauskunft gefunden, in der bei der Frage nach Zwangsvollstreckungen eine Anmerkung gemacht wurde,, nämlich "im Zusammenhang mit Mietverhältnissen". Das wäre bei einer Forderung des Rundfunks ja nicht der Fall. Und ich muss ja ausschließlich Fragen beantworten, die relevant für das Mietverhältnis sind.

Dennoch bin ich unsicher. Dürfte ich wohl "Nein" bei dieser Frage angeben?

...zur Frage

Kündigungsfrist bei zwischenzeitlicher Umfirmierung

Hallo Gemeinde,

ich habe leider meine Kündigung erhalten und stelle mir die Frage, ob die Kündigungsfrist korrekt ist.

Ich bin bei dem Unternehmen seit über 11 Jahren beschäftigt. Vor ca. 9 Jahren (2005) wurde aus der GbR eine GmbH. Mein Arbeitsvertrag wurde dementsprechend geändert, bzw. habe ich einen neuen GmbH-Arbeitsvertrag bekommen. Bei der Kündigung wird mir nun eine Kündigungsfrist von 3 Monaten eingeräumt, berechnet auf die GmbH. Ist das korrekt? Ohne Umfirmierung wäre ich 11 Jahre im Unternehmen und hätte einen Monat länger Kündigungsfrist. Das macht natürlich ein paar Tausend EUR aus, bzw. 4 Wochen länger Zeit zum kümmern.

Wer hat Ahnung?? ;-) Vielen Dank für Hinweise.

...zur Frage

Ist das Ausfüllen einer Selbstauskunft (für Mietwohnung) verbindlich?

Blöde Frage, aber ich wollte die Maklerin das nicht fragen (da es einen gleich disqualifizieren würde, so etwas zu fragen):

Wie ist es, wenn man nach einer Wohnungsbesichtigung mit mehreren Interessenten der Maklerin per Email Bescheid geben soll, ob man interessiert ist / die Wohnung einem gefällt, danach die "Bewerber" wie sie es nennt an den Vermieter weitergeleitet werden samt Selbstauskünfte, der Vermieter dann jemanden auswählt, sich diesen nochmal persönlich angucken will, danach die Maklerin den Mietvertrag aufsetzt: Ist dann die Bewerbung für den angehenden Mieter VERBINDLICH?

Eigentlich dachte ich ja, dass erst mit Unterzeichnung des Vertrages ein rechtskräftiger Vertrag eingegangen wird.

Nun lese ich aber im Internet teils das Gegenteil. Dass ein mündlicher Vor-Vertrag stattgefunden haben kann usw. Dass Objekt und Miethöhe und Mietbeginn benannt worden sein müssen (ist der Fall).

In der Selbstauskunft steht nichts von Verbindlichkeit, aber man weiß ja nie, ich trau mich jetzt nicht, mich zu bewerben, weil ich noch nicht 100% sicher bin. Aber die Wohnung ist sehr begehrt, wenn ich nicht schnell antworte, ist sie weg.

...zur Frage

Wie schreibt man eine Kündigung ohne Arbeitsvertrag?

Heyho,

ich möchte jemanden Helfen eine Kündigung zu schreiben aber habe keine Ahnung, Google hat nur Muster für Kündigungen MIT Arbeitsvertrag. Er ist Arbeitnehmer und möchte nach 20 Jahren seine Stelle kündigen, allerdings hat er keinen Arbeitsvertrag. Wie sollte man das dann formulieren?

Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?