Wie soll man als Kind, auch als volljährige so ein Problem bei die Familienkasse erklären?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Mache dir bitte keine Sorgen & habe auch keine Scheu, ehrlich zu sein ... es hat eben nicht funktioniert & niemand wird dich deswegen steinigen. Ich würde dir empfehlen ehrlich zu sein und es zuzugeben, wie es wirklich gewesen ist. Nur weil es nicht klappte heißt das ja nicht, dass du chronisch faul bist oder einer, in dessen Händen nix zu was wird. Da musst du keine Angst haben!

Etwas zu verheimlichen geht NIE gut ------> ich habe das mal bei einem Familienangehörigen erlebt, der einige Jahre lang (!) jeden Morgen in sein Auto stieg und sagte, er würde zur Arbeit fahren aber stattdessen erstmal zur Tanke fuhr und dann den Tag an seinem Bienenhaus zubrachte, bis er abends wieder heimrollte und sagte, alles wie immer... das merkte man erst durch einen Zufall, ist rund 15-20 Jahre her. Sein Chef hatte ihn zwar andererseits auch immer gehoben und gedeckt, das der Familie ggü. nie zur Sprache gebracht und ein Familienleben hatten die nicht wirklich -------> aber das war 'ne andere Geschichte.. jedenfalls war die K... am dampfen, als die Familie erfuhr dass mein Verwandter sie bestimmt 2-3 Jahre lang vorgeführt hat. Und das muss man sich echt nicht antun.. sich nicht und den anderen auch nicht!

Ich würde ehrlich sein, es zugeben & auch die Gründe anführen wieso das so ist. Und nix beschönigen, sondern einfach nur sagen "jap, so und so war das und nicht anders". Ehrlichkeit hilft schon viel!

Gelobe dein Bemühen, aber bewirb' dich dann auch, gehe mit der Agentur für Arbeit alle Möglichkeiten Punkt für Punkt durch & versuche evtl. ein EQ Praktikum anzustreben ------> spätester Eintrittstermin wäre der 1. März, du verdienst Geld und bist versichert, das ist immer noch besser als eine Lücke im Lebenslauf und "nix machen". 

Alles alles Gute für dich ....... und NUR MUT :) Es geht immer wieder weiter, das ist doch das schöne im Leben!

Danke dass du mir Mut gemacht hast. Ich habe mit ihm gerade gesprochen. Er hat zugehört. Danach hat er mir gesagt, dass er nachdenken soll und am Abend reden wir nochmal. Er diskutiert alles mit gesamte Familie. Das läuft alles gerade sehr ruhig, aber was ich weiß, dass er am Ende mit die nerven von mir geworden ist. Die ganze Diskussion läuft auch ruhig, aber so wie es sich das ganze anhört... wird er alles abbrechen, was er mit im Zukunft vorgeplant hat und wird mich langsam raus schmeißen und fern von die Familie halten. Wenn das war wird, dann bin ich tatsächlich am Arsch. Ich werde meine ganze Familie verlieren. Ich sollte alles anders regeln... Keine Ahnung mehr, was das ganze jetzt wird ((

1
@tkgenius

Irgendwie wird's schon gehen.. denke einfach positiv. Keine Situation ist unlösbar & man kriegt alles hin!

0

Ich bedanke mich für deine Antwort und Hilfe, denn du hast mir wirklich sehr geholfen. Mit Herzlichen Grüßen tkgenius

1

Wenn du nicht in Schule oder Ausbildung bist, hast du keinen Kindergeldanspruch. Das heißt, die Behörde bekommt das spätestens mit, wenn der jährliche Nachweis über Schulbesuch oder Ausbildung vorgelegt werden muß. Kannst du den Nachweis nicht beibringen, muß das bereits ausgezahlte Geld für den Zeitraum ohne Nachweis zurückgezahlt werden. Das heißt der Geldempfänger (deine Eltern) werden angeschrieben. Vertuschen oder verheimlichen wird eine Behörde niemals. Das sind Beamte, die stur nach Gesetz handeln. Schenk deinen Eßtern besser schnell reinen Wein ein und berichte was passiert ist und was du nun planst.

Warum stellst du diese Frage zum neunten !!! Mal?

Du hast zu diesem Thema wirklich genügend Antworten bekommen.

Jede Frage darf nur  einmal gestellt werden und es ist belanglos, ob du als du selbst oder als deine Mutter^^ fragst....

https://www.gutefrage.net/policy

Wenn die GUTEFRAGE.NET das schlecht oder falsch findet, dann können sie meine meine Fragen ruhig löschen. Ich habe mit Absicht versucht die Fragen zu diesem Thema so zu stellen. Damit ich mehr Informationen darüber bekommen kann um einen Ausweg aus der Situation zu finden. Ich wollte es einfach weiter verheimlichen um es irgendwie besser zu machen. Aber ich habe es einfach nur schlimmer gemacht. Sie müssen einfach verstehen, dass es ist nicht immer so leicht die Wahrheit zu erzählen, wenn man schon genug Mist gebaut hat. Jedoch habe ich die Wahrheit erzählt und jetzt verarbeitet mein Vater das ganze. Ich habe ihn schon wieder angelogen und nur mehr schmerzen gebracht. Sie kennen die ganze Geschichte von mir nicht... Aber manchmal ist die Liebe zwischen Sohn und Vater so groß und stark, dass es Ihnen wirklich nicht so einfach werden kann die Wahrheit zu erzählen, besonders, wenn man schon übergenug Mist gebaut hat. Mit freundlichen Grüßen tkgenius

0

Was möchtest Du wissen?