Wie soll ich mit so einer Veränderung umgehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Guten Tag,

das sind gleich mehrere Probleme Du du hast. Zum einen hast Du ein Problem mit deinem Berufswunsch bzw. du hast einfach keinen Plan was du werden willst.

Dieses Problem haben viele im Abitur damit bist Du nicht alleine. Erfahrungsgemäß haben viellleicht 20% eines Abiturjahrganges eine konkrete Vorstellung von ihren späteren Berufsleben. Die restlichen 80% studieren erstmal irgendwas zur Zeit offenbar das typische BWL, Psychologie, Pädagogik, Maschienenbau ohne konkrete Vorstellungen was sie danach machen wollen. Ein paar machen auch ein soziales Jahr oder gehen ins Ausland. Also: Du bist mit deinem Problem nicht alleine.

Wie kannst du das lösem ? Praktikas, Praktikas, Praiktikas. Dafür ist es jetzt zu spät denkst du ? Ja ist es. Du wirst also um eine Berufs- und Studienberatung nicht herum kommen. Danach wirst Du eventuell wissen was du werden willst und spätestens dann solltest du Ferien opfern um mal ein Praktikum zu machen. Im Zweifel verschenkst Du nach dem Abitur ein Jahr mit Nebenjobs und Praktikas.

Dein zweites Problem wird sich mit der Zeit lösen es geht nämlich nirgendwo darum der beste zu sein. Es geht immer nur darum zu den guten zu gehören und das gehörst Du ja auch mit zweien und dreien im Abitur noch. Bedenke auch, dass das Abitur der höhste mögliche Schulabschluss ist den man in Deutschland erwerben kann es ist also absolut ok dort nicht der Beste zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
28.10.2015, 22:10

Maschinenbau. ;)

0

Der Weg ist das Ziel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?