Wie soll ich mit mit dem schwul sein weiter umgehen?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Eigentlich kann man Dir nur empfehlen, Dir psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Schreib' doch mal an die Berater von "U25"

http://www.u25-deutschland.de/

die Dir sicherlich als erste Hilfe genauso wie die Berater der Nummer gegen Kummer (0800 / 111 0 333) ein paar erste Hilfestellungen bzw. weitere Adressen geben können - weil beide Angebote unterschiedliche Schwerpunkte haben, kannst Du auch ruhig beide Angebote nutzen. Die U25 wird aber tendenziell eher die erste Adresse sein.

Dass Du Dich selbst isolierst, also auch bestehende Kontakte abbrichst und suizidale Gedanken hast, ist eigentlich ziemlich typisch für eine Depression bzw. für Suizidgefährdung - und es sieht ja auch nach einer Art Abwärtsspirale aus, in der Du Dich befindest.

Es ist gut, dass Du hier Hilfe suchst - jedoch ist hier nur sehr eingeschränkt Hilfe möglich; Insbesondere weil die allermeisten hier - mich eingeschlossen - nicht über die notwendige Kompetenz verfügen, um Dir nachhaltig helfen zu können. Hier fehlt auch der vertrauliche, persönliche Rahmen. Und das Ganze hier kann niemals die professionelle psychologische Hilfe ersetzen.

Überlege Dir vielleicht auch, ob es nicht eine zusätzliche Möglichkeit wäre, wenn Du Kontakt zu anderen schwulen Jugendlichen in Deiner Region bzw. Stadt suchst. Du bist ja keineswegs allein - und es tut gut und ist wichtig, dass Du Freunde und Menschen hast, die Dich so akzeptieren wie Du bist, und bei denen es keinen Grund gibt, Dich zu verstellen in dem Du z.B. Deinen Kleidungsstil wechselst, obwohl Du das in Wahrheit nicht willst, und obwohl Du Dich so nicht wohl fühlst. Eine erste Anlaufadresse in dieser Hinsicht ist sicher dbna.de . Und vielleicht gibt's in Deiner Nähe sogar ne schwul-lesbische Jugendgruppe, zu der Du mal gehen könntest. Das kann wahrscheinlich ebenfalls nicht die professionelle Hilfe ersetzen, die Du in Anspruch nehmen solltest, ist aber auch ein Schritt in die richtige Richtung. :-)

junge junge junge... also:

  • ist es völlig ok, dass du schwul bist
  • wir leben glücklicherweise in europa. hier ist homosexualität juristisch gesehen absolut legal (was in anderen teilen der welt leider nicht der fall ist)
  • es ist normal, dass du in der schule probleme bekommst. gerade bei jugendichen stöst homosexualität nicht gerade auf eine progressive weltanschauung. versändnis dafür entwickln die meisten erst nach der pupertät
  • du fühlst dich nachvollziehbar unter druck, dass ansich muss aber nicht zwingend in einer depression enden. es kommt in erster linie darauf an, was du für einen umgang mit dir selbst findest

der erste schritt hast du bereits gemacht. du gesehst dir ein, dass du homosexuel bist (und hast nicht das gefühl, du seits von einem dämon besessen oder änlich wie es mache religiöse fundamentalisten interpretieren)

zweitens kommt es jetzt darauf an, ob du dich selbst so akzeptiertst. ob du ein problem dahinter siehst oder ob du vollumfänglich zu dir stehst. für manch einer ist dies einfach, für andere ein grosser prozess, bei dem sie auch hilfe von fachbersonen (psychologen) benötigen

drittens stellt sich die frage, wie du das gegen aussen kommunizierst. manche gegen sehr offen damit um. sie erleben vielfach die vorurteile der anderen, doch müssen sie sich nicht verstecken. andere warten mit dem ganzen ein wenig, müssen sich aber um ihre ersten kontakte anonym bemühen.

was auch immer auf die zukommt... entscheiden musst du dich selbst. es ist sicher auch nicht falsch wenn du fachliche hilfe zuziehst.

Grenz dich nicht selber aus. Es gibt immer Leute die einen nicht mögen, ob man jetzt schwul ist oder eine Brille der Grund dafür ist. Du hast doch geschrieben, dass du Freundinnen hast. Bist du mit denen denn nichtmehr befreundet? Sei wieder du selbst, zieh die Sachen an die dir gefallen und rede wieder mit anderen. Ich bin mir sicher wenn du dich langsam wieder den Anderen öffnest werden sie sich auch dir öffnen (aber dräng dich nicht auf, wie gesagt langsam). Beim Sport solltest du vieleicht ein Swaetshirt und eine Jogginghose tragen damit man die Narben nicht sieht und hör auf dich zu ritzen, daurch wird es doch auch nicht besser. Es gibt keinen Grund sich schei*e zu finden nur weil ein paar Leute ein Problem mit einem haben und wegen der lächerlichen Paare brauchst du auchnicht zu verzweifeln, mir gehen die auch auf den Sack ; )

Du musst lernen zu dir und deiner Homosexualität zu stehen. Ich kann mir gut vorstellen das das in deinem alter schwer ist, aber wenn du dazu stehst und dies auch deinem Umfeld zeigst, wirst du merken das nicht alle das schlecht finden. Dich zu verstellen macht es nur schlimmer. Solltest du es allein nicht schaffen aus deiner Depression raus zu kommen, solltest du zu einen Psychologen gehen. Der kann dir auch helfen mit dem ganzen zurecht zu kommen und zu lernen offen damit zu leben. Denn es ist keine Schande schwul zu sein und muss niemandem peinlich sein. Jeder der das sagt ist ein engstirniger Neandertaler! ;)

Bleibe auf alle Fälle Du selbst. Kleide Dich, nach Deinem Geschmack und gebe Dich mit den Leuten ab, die Du für richtig hältst. Auch wenn es lästig ist, laß die anderen doch Reden, irgendwann wird es ihnen schon langweilig und sie suchen ein anderes Opfer. Vertraue Dich deinen Eltern und guten Freunden an. Wenn das nicht möglich ist, gehe zu einer Kontaktgruppe oder vertraue Dich deinem Arzt an, dann bekommst Du professionelle Hilfe.

Wünsche Dir einen echt guten Freund und laß den Kopf nicht hängen. Du bist, wie Du bist und das ist gut so!

Hi, entschuldige bitte den langen Text, ist doch mehr geworden als erwartet :)

Ich habe zwar nicht alle Kommentare gelesen, aber die meisten überflogen und denen habe ich nichts mehr hinzu zu fügen! Worauf ich dich allerdings hinweisen möchte ist die Anzahl der Leute, die dir geantwortet haben. Kla 15 (jetzt 16 ;) ) ist vlt. nicht die spektakulärste Zahl die es gibt, aber es sind 16 Leute, die mit deinem Anliegen erreichen konntest. 16 Leute, die dir alle sagen dass du so wie du bist nichts zu bereuen brauchst! 16 Leute, die dich (wenn wir dich persönlich kennen würden :P ) so akzeptieren wie du bist!

Es ist ein sehr hartes Srück Arbeit sich selbst zu akzeptieren, wenn man einmal angefangen hat an sich zu zweifeln. Ich spreche aus diversen Erfahrungen und ertappe mich immernoch dabei wie ich mir vorstelle wie einfach es doch wäre nicht mehr da zu sein. Aber darum geht es im Leben nicht. Es geht einzig und allein darum, dass man am Ende sagen kann: Ich bin zufrieden mit dem was ich geschafft hab!
Dafür musst du aber auch was tun, da führt kein weg dran vorbei.

So wie ich das verstanden habe, hast du gesagt du hättest viele weibliche Freunde gehabt. Gab es da eine oder mehrere mit der/denen du dich gut verstanden hast? Wie wäre es and alte Freundschaften wieder anzuschließen?
Es ist kla, dass nicht jeder dazu gemacht ist einem Freund wieder auf die Beine zu helfen, aber zumindest kann es ja nicht schaden wenn du jemanden hast mit dem du einfach nur Spaß haben kannst!
Wenn du gerne und viel redest, kann ic h nur sagen, dass du das nicht unterdrücken solltet. Man muss zwar nicht jeden Gedanken ausprechen den man hat (räusper Erfahrung), aber es bring auch nichts das hinter sich zu lassen nur weil man denkt das könnte die anderen stören.

Leichter gesagt als getan! Da geb ich dir vollkommen recht ;) Aber ist es nicht einen Versuch wert?
Diese frage ist eine gutefrage die du selbst beantworten musst, denn nur auf diese Antwort kannst du später bauen.

Mein Tip: versuch selbstbewusster zu werden. Nicht im Bezug auf Klamotten, Verhalten oder Sonstiges. Was ich meine ist "dir selbst" "bewusst". Wenn du weist was du willst, kannst du auch andere danach fragen.

Zu den Beziehungen noch kurz was: Ob homosexuell oder hetero macht keinen Unterschied. Die die singel sind fühlen sich alle einsam! Hier spricht wieder die Erfahrung und sie ist herero -.- Nichts destotrotz bin ich der festen Überzeugung, dass wenn wir einmal unsere Persönlichkeitskriesen überstanden haben und wir wissen wer wir sind, wir auch sicher jemanden finden werden der zu uns passt.. auch wenn der Weg bis dahin etwas holprig ist.

Lass dich nicht abbringen ;) LG sd (bin übrigens 18)

Hallo Sharky1902!

Das sind schon heftigere Probleme die du da hast.

Zuerst mal eines: Homosexualität ist keine Krankheit!

Du bist eben so wie du bist und das ist auch gut so. Du solltest dich auch so geben wie du bist. Zieh also die Klamotten an die du am liebsten magst und umgib dich mit den Menschen bei denen du dich wohl fühlst. Wenn anderen das nicht passt dann lass die einfach reden. Wenn du dich denen nämlich anzupassen versuchst verbiegst du dich nur selber.

Und das geht garantiert schief!

Zunächst würde ich dir mal raten das du dir diese Homepage ansiehst::

http://www.younggay.de

Younggay ist eine Community speziell für junge Schwule, Lesben und Transgender. Du wirst dort auch eine Linksammlung von Jugendgruppen aus ganz Deutschland finden. Schau doch mal nach ob es was passendes für dich in deiner Gegend gibt.

Vor allem aber wirst du mit Sicherheit dort andere Jugendliche finden denen es ähnlich geht wie dir.

Denn: Du bist nicht alleine!

Was das Ritzen und die Depris angeht solltest du dir überlegen ob du nicht besser einen Psychologen aufsuchst dem du dich dann auch ganz anvertrauen solltest. So etwas darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Hier kann nur professionelle Hilfe wirklich etwas bewegen und diese können wir dir hier nicht geben.

Ich hoffe das ich dir damit ein wenig helfen kann.

Sprich mit einem Psychologen, Lehrperson oder deinen Eltern darüber und hör auf dich zu ritzen! Ausserdem solltest du dich so kleiden wie es dir gefällt.

Verstehe nicht, was das Dauertragen eines Hoodies und ner Hose damit zu tun haben soll...

Natürlich gab es immer noch welche die schlecht über mich geredet haben

Wegen deinen Klamotten? Verständlich... denn wenn die nicht mehr müffeln sondern schon schmecken... na danke schön auch^^

Du "spürst", dass es falsch ist (sich wider deiner Natur zu verstellen) und machst es dennoch... absichtlich...?! WIESO? >.<

Ja, es könnte (!) der Anfang einer Depression sein... zumindest wenn du dich weiter wider besseres Wissen / deiner Gefühle derart verbiegst... du merkst ja, dass es dich - dein Inneres - zum Nachteil verändert. und wenn manche eben so oder so "reden"... dann lass sie reden aber fühle dich wenigstens ansonsten "mit dir im Reinen" und versuche es nicht, jedem Deppen auf Deutschem Boden recht machen zu wollen, denn das schaffst du gaaaaanz sicher nicht - das geb' ich dir sogar schriftlich und amtlich beglaubigt ;-)

Dir das Leben zu nehmen... und nochmal: WIESO? Weil DU dich entgegen deiner Einstellungen, Gefühle für andere verbiegst und DIR das NICHT entspricht und taugt? Junge, du bist 15 und hast ein funktionierendes Gehirn... interessiert die anderen, was du über sie denkst und sagst? Also so, dass sich alle aufgrund deiner vlt. negativen Meinung umbringen wollen? Ich hoffe doch nicht!

Und deine Narben sind ja nur die "äußerlich sichtbaren Verletzungen", die du dir noch dazu selbst beigebracht hast - ich fürchte... viel schlimmer sind die Narben auf deiner Seele, die dir andere beigebracht haben bzw. besser ausgedrückt: die du dir von anderen hast zufügen lassen! Wehre dich, sei du selbst, wer dich nicht mag, der kann dich... und vor allem "trau dich...", nämlich so zu sein, wie du nun mal bist! :-)

Verstelle dich nicht, sei so wie du bist. Du musst dich selbst akzeptieren und dann kannst du auch dazu stehen, das du schwul bist.

Ich kenne mittlerweile viele Schwule, sie haben das akzeptiert das sie so sind und sind auch prima Menschen, mit denen man viel Spass haben kann.

Ich wohne nun auf den Phillippinen und hier werden die Schwulen voll und ganz akzeptiert und keiner macht sich lustig ueber sie.

Fast alle haben kuenstlerische Berufe, wie Makeupartist, entwerfen Kleidung fuer Hochzeiten usw. Auch viele Schwule werden extra arrangiert um bei Veranstaltungen die Moderation zu uebernehmen.

Viele sind auch Friseure und haben teils eigene Laeden und machen auch Hand- und Fusspflege.

Wenn du dich noch nicht akzeptieren kannst, dann ist es am besten du machst eine Psyschotherapie bei einem Kinder- und Jugendpsyschologen. Dort lernst du dann mehr Selbsbewusstsein zu entwickeln usw.

als 1. mal sofort mit dem ritzen aufhören denn das nützt nix und du wirst es später ganz sicher bereuen.

und dann kann ich dir sagen dass du dich nicht zu verstellen brauchst denn die sexualität eines menschen steht in keiner verbindung mit dessen hobbys, interessen und beruf.

sei einfach du selbst und achte nicht darauf was andere sagen denn das braucht die nicht zu interessieren. Du musst wissen wer Du bist!

Mhh....ich kenne genau deine Situation. Bin momentan 17 Jahre alt und es geht mir genau so. Was lange gedauert hat und echt viel Aufwand war, ist, es zu akzeptieren. Ja. Es ist schwer. Und ich bin mir sicher das ich es noch nicht so richtig akzeptiert habe und mich in der nächsten Zeit auch bei keinem outen werde, aber etwas anderes bringt mich nicht weiter. Natürlich stelle ich mir vor wie die Zukunft aussehen würde? Aber was bringt es mir, wenn Ich weis das ich sicher schwul bin und sich daran auch nichts ändern wird. Nichts! Ich weis, mit meiner Antwort konnte ich dir jetzt auch nicht viel weiter helfen, aber naja ^^

Bitte Tu mir ein gefallen und höre auf dich zu ritzen. Falls du mal jemandem zum Zuhören brauchst bin ich da (:

Sei du selbst. Du sollst dir selbst gefallen, also zieh dir deinen Lieblingspulli an! Verstell dich nicht, hat ja auch nichts gebracht und lass die Leute reden. Vielleicht leicht gesagt, aber ignoriere einfach diese dummen Kommentare/Lästereien von denen!

  1. Ich trage Jeans und manchmal Kaputzenpullis und rede auch nicht mit jedem überall und zu jeder Zeit - und ich bin trotzdem schwul. Was sollen diese dämlichen Verkleidungsfragen überhaupt mit der sexuellen Orientierung zu tun haben?

  2. Bei dem Unsinn, der weltweit so minütlich verzapft wird, ist es gar nicht so schlecht, manchmal inne zu halten und sich zu fragen, muss ich da jetzt wirklich mitplappern oder hat da mein Sprechzentrum eine lustvolle Eigendynamik entwickelt wie die Gebärmutter bei gewissen Frauen zur hormonellen Hochzeit? Im übrigen sind Leuten nun mal einfach unterschiedlich kommunikativ. Ich hab gehört, es gibt sogar geschwätzige Fernsehmoderatoren, die lustvoll drauflos plauden... mit heterosexueller Ausrichtung...LOL

  3. Wie sollen dich andere mögen, wenn du dich selber nicht magst? Du hast ein Problem mit dir selber, nicht die anderen. Akzeptiere dich so wie du bist. Die Selbstverleugnung ist das, was dich krank macht und nicht die Art wie du bist. Deine Selbstverleugnung ist die Krankheit.

"Mir wurde in der Schule oft gesagt; das man es ja merkt das ich wohl nur Mädchen als Freunde hätte oder das ich schwul rüberkomme, das hat mich ziemlich traurig und wütend auf Dauer gemacht." - Wieso eigentlich? Du scheinst kein Problem damit zu haben, dass du schwul bist, das ist schon mal gut. Wo ist das Problem, dass andere meinen, dass man das auch merkt?

:(( armer <3 komm in meine arme :) schwule müssen doch zusammen halten :) bin auch 15 von wo kommst du ?

Du solltest mal zu einem Psychologen gehen.

ich habe da jetzt keine schwulen anzeichen gelesen. für mich klingt das so, als ob du voll der frauenheld warst und alle die keine freundin haben aus neid zu dir gesagt haben, dass du voll schwul rüber kommst

hydralernae 09.03.2014, 20:23

Da hast du wohl den Satz hier überlesen: "Ich bin 15 und ganz sicher schwul, nichts mit Phase oder so, da bin ich mir ziemlich sicher."

0

Was möchtest Du wissen?