Wie soll ich mit ihm darüber reden (freundschaft)?

3 Antworten

Genau die gleiche Erfahrung habe ich auch mal mit einem Freund gemacht. Das Kiffen war zu seinem Lebensmittelpunkt geworden, er vernachlässigte alles andere, wurde egoistisch und vergaß, dass seine Freunde auch Gefühle hatten und manchmal über etwas quatschen wollten. Ein vernünftiges Gespräch war nicht mehr drin weil er ständig bekifft war.

Links liegen gelassen habe ich ihn nicht, aber mich auch nicht mehr viel um ihn gekümmert. "Nein, geht nicht" habe ich dann auch mal geantwortet als er mich zum Xten mal anpumpen wollte, ohne je was zurückgezahlt zu haben. Seine anderen Freunde reagierten nicht viel anders, so was geht schließlich jedem auf den Sack.

Ein paar Wochen später traf ich ihn und er war wieder der alte. Er hatte selbst gemerkt, dass 24/7 bekifft sein Mist ist und wir konnten endlich mal wieder ein vernünftiges Gespräch führen. Wir sind noch jetzt befreundet, diese Phase hat sich zum Glück nicht wiederholt.

An deiner Stelle würde ich ihm deutlich zu verstehen geben, dass du so kein Interesse an ihm hast. Brich nicht den Kontakt ab, aber sag ihm stets klar und deutlich was du denkst. Ich vermute, nach einer Zeit wird er selber merken, dass es so nicht geht.

dauernd bekifft ist er ja nicht,er denkt nur ständig dran und geiert von anderen.

Ich bin morgen wieder bei im,mal sehn wie er sich dargibt

0

Da muss ich lochstopfer2002 (:D) aber recht geben.

68 Leute lesen die Frage und nur einer Antwortet.Dann lasst es doch

Was möchtest Du wissen?