Wie soll ich mir das konkret vorstellen (Frage siehe "Details zur Frage" unten)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Heißt es nicht, dass man sich was man selbst tut besser merken kann als was man sieht. Dass man sich aber, was man sieht, besser merken kann, als das, was man nur hört oder liest?

Es heißt "Ergebnissicherung"! D.h. zuerst wurden theoretisch die Sachargumente ausgebreitet, die Problemstellung durchleuchtet bis zu dem Punkt, dass der Eindruck entsteht, dass die Schüler begriffen haben, was zu klären der Lehrer angestrebt hat. Als Abschluss hat dann der Lehrer ein einprägsames Bild vorbereitet, das optisch die angestrebte Klärung prägnant zum Ausdruck bringt, dass es sich besser einprägt. D.h. der Lehrer muss vorher wissen, auf welche Klärung er hinaus will und ein Bild auswählen, das diese Klärung möglichst klar repräsentiert. Es geht also nicht darum, mit dem Bild eine neue Diskussion aufzumachen sondern eine vollendete in einem optischen Memory zu verstetigen. Es ist die Kunst des Lehrers, dazu das richtige Bild auszuwählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Happiness88
13.03.2016, 00:22

Wow! HERZLICHEN DANK lieber Berkersheim. Jetzt leuchtet das mir ein. 👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼👍🏼

0

Was möchtest Du wissen?