Wie soll ich mich vor meiner Familie outen?

7 Antworten

Ein bisexueller Freund von mir hat es einfach auf einer Familienfeier gemacht... einmal kurz und ruppig, sozusagen. Er meinte, dass ganze Überlegen und die "was wäre wenn"-Szenarien im Kopf wären der schlimmmere Teil gewesen als das eigentliche Outen.

Von daher von mir: Einfach raus damit und nicht viel Nachdenken.

Ich finde du solltest dir bei deinen Eltern nicht zu viele Sorgen machen. Die meisten Eltern werden immer hinter dir stehen, auch wenn du "anders" bist, werden sie hinter dir stehen ;)

Sag es nicht allen auf einmal sondern Stück für Stück erst Geschwistern Freunden etc. Die dann hinter dir stehen wenn du erst einem Eltern Teil sagst und dann dem anderen

Ich hab keine Geschwister, meine Freunde wissen es bereits.

0
@Ravenclawgirl


meine Freunde wissen es bereits.

Mädelchen, sei mal ehrlich mit dir selbst: Du liest dir im Internet irgendwelche sexuellen Begriffe (Genderfluid, Bisexualität) an, verstehst sie offenbar noch gar nicht, und willst dich damit interessant machen und Aufmerksamkeit erzielen. Oder warum posaunst du alles überall herum?? Und damit dein Aufmerksamkeitsdefizit von niemandem bemerkt wird, rechtfertigst du das mit dem Mäntelchen der Ehrlichkeit.

Du bist so leicht zu durchschauen.... :-))

0
@Mignon5

Ich habe es meinen Freunden gesagt weil ich ihnen vertraue und sie meine Identität kennen sollten.

Ich kenne durchaus diese Begriffe.

Ich fühle mich zu Mädchen wie auch Jungs hingezogen und dies nicht nur aus neugier sondern weil ich mir mit beiden Geschlechtern eine Zukunft vorstellen kann. Bisexuell.

Ich bin Genderfluid da ich mich an manchen Tagen wie ein Mädchen, Ein Junge, wie keins oder beides fühle. Dann ist man Genderfluid.

Ja, ich wusste dies bereits mit 11, da man so geboren wird.

Wollte ich aufmerksamkeit hätte ich es garantiert nicht auf einer nahezu Anonymen Seite gestellt.

Nur weil man nicht Cisgender oder Heterosexuell ist sucht man noch lange keine Aufmerksamkeit, da mir solche Leute, wie auch Leute die glauben über andere Urteilen zu können obwohl sie jemanden nicht kennen, absolut anwidern.

Einen Wundervollen Tag ^^

0

wir gesagt nicht allen auf einmal sondern erst einem dann dem anderen

0

Okay Mr. Internet nicht jeder will mit seinen taten Aufmerksamkeit sammeln, und wenn das Mädchen sagst das ihre sexuelle Orientierung etwas anderst ist als die von anderen dann soll sie es doch sein was interessiert es eigendlich dich, du mit deinem Moralapostel Gelaber geiferst ja nach Aufmerksamkeit, wenn du ein Problem mit jemanden hast dann musst du es ihm nicht wissen lassen und einfach ignorieren. P.s. und ich mit meiner Doppel Moral antworte dir obwohl ich gerade gesagt habe das man es ignorieren soll. ;3

2

alle Leute im Internet wollen Aufmerksamkeit warum zum f*ck bin ich wohl auf gutefragen.net die beste Unterhaltung seit der Erfindungen des Völkermordes.

0
@Rift1986

Die Gladiatorenspiele waren doch etwas besser.

Wenn ich Aufmerksamkeit wollen würde hätte ich mich auf die Straße gestellt und es herumgebrüllt.

Natürlich gibt es viele die das Internet für Aufmerksamkeit nutzen, jedoch muss ich sagen, dass es mich anwidert.

Und es stimmt, hier sind viele dumme Leute unterwegs. Ich sage nur "Hilfe ich bekomme meinen Penis nicht mehr aus dem Toaster" ...

0

Ist „Gender“ dumm?

im englischen wird bekanntlich zwischen „sex“ und „gender“ unterschieden. Das wird im deutschsprachigen Gebiet allgemein als viel besser bezeichnet, zumindest kommt es mir so vor. Aber ist es wirklich besser?

“Gender“ bedeutet soviel wie „soziales Geschlecht“, wie ihr sicher wisst. Und um zu verstehen, weshalb ich „Gender“ für die dümmste Idee der englischen Sprache halte, muss man verstehen, was das soziale Geschlecht ist.

das soziale Geschlecht ist quasi die Identität, basierend auf das Geschlecht, unabhängig von den biologischen Geschlechtsmerkmalen. Kurz: Gender ist das Rollenbild.

falls man mich jetzt für verrückt hält:

Das soziale Geschlecht ist offensichtlich die Form in der sich das (biologische) Geschlecht in der Gesellschaft widerspiegelt. Wenn man biologisch ein Mann ist, hat man Die männlichen Geschlechtsmerkmale. Wenn man sozial ein Mann ist, verhält man sich wie ein Mann. Wie das Rollenbild.

jetzt könnte man meinen „aber was ist mit frauen, die sich als Mann fühlen und Transsexuellen? Die haben ein anderes gender als sex“ und darauf meine ich:“ja..nein.“

1) eine biologische Frau, die sich wie ein Mann verhält, ist eine Frau. Es gibt kein männliches Verhalten. Jeder Mensch ist anders.

2) eine Frau, die sich als Mann fühlt und sich ggf umoperieren lässt, ist ein Mann. Sie/er kann sich verhalten wie sie/er es will.

soviel dazu. Nächster Punkt:

gender geht in die falsche Richtung. Wenn man 1000 verschiedene Gender macht, um der Vielfalt der Menschen zu entsprechen, hat man immernoch mehr (wenn man alle Menschen die je existiert haben VIEL MEHR) als 8mrd zu wenig, weil jeder Mensch anders ist. Was gender tut ist Leuten in rollen zwängen. Transsexueller A ist vermutlich anders als Transsexueller B, aber sie sind beide transsexuell, also sind sie per Definition gleich. Es ist paradox, es ist schädlich, es ist dumm.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?