Wie soll ich mich vor Gericht alleine Vertreten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Sache hat 2 Seiten: Zuerst das Strafverfahren, falls Du morgen hier als Zeugin gehört wirst, brauchst Du keinen Anwalt, Kläger ist hier die Staatsanwaltschaft.

Da Du schon einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragt hast, mußt Du diesbezüglich auch die Gerichtskosten vorlegen. (Sonst wird, falls der Antragsgegner keinen Widerspruch erhebt) auch kein Vollstreckungsbescheid, aus dem Du 30 Jahre lang pfänden kannst ausgestellt. Die Gerichtskosten werden bereits im Mahnbescheid an den Antragsgegner weitergegeben, also vom Mahngericht auf die Hauptforderung zzgl. Zinsen usw. addiert. Falls der Antragsgegner Widerspruch gegen den Mahnbescheid eingelegt hast mußt Du den Zahlungsanspruch gegenüber dem Gericht begründen. Allerdings steigen dann die Gerichts- und auch Anwaltskosten erheblich - dann kann der Anwalt immer noch einen Prozeßkostenhilfeantrag stellen. Der Mahnbescheid war bezüglich der Gerichts- und Anwaltskosten zunächst die kostengünstigste Lösung.

Wird nun morgen die Strafsache oder die Zivilsache verhandelt?

In der Strafsache wirst Du als Zeugin gehört und benötigst keinen Anwalt. Der Richter wird Dich auch belehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo SeineBeste, 1. die 100 EUR für den Mahnbescheid und insgesamt deine Kosten (auch Anwalt etc) musst du zusätzlich vom Beklagten fordern, schriftlich oder zumindest morgen bei der Verhandlung. Vermutlich wird der Richter einen Vergleich vorschlagen, du musst aber dabei darauf achten, dass du deine Auslagen zugesprochen bekommst. Wenn der Beklagte nicht einwilligt, musst du sagen, du willst ein "Urteil im Namen des Volkes". Und wenn das nicht gut ausfällt für dich, musst du innerhalb von 4 Wochen Einspruch erhebn. Und deinen Anwalt kannst du in den Wind schiessen, wenn er keine Zeit hat für deinen Gerichtstermin. Zahl ihm jedenfalls nichts und such dir evt einen andern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

??? Dafür hast Du doch den Anwalt, damit er Dich als Fachmann begleitet?

Ich kenn mich da nicht aus, aber das finde ich seltsam. hat er wenigstens mit Dir besprochen, wie das laufen wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?