Wie soll ich mich verhalten? Probleme mit Lehrer

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kenne natürlich die Situation nicht, aber allein schon DEINE kurze Schilderung lässt tief blicken:

Dein Sohn leidet sei Längerem sehr unter einem Streit, hat dir aber noch nie davon erzählt. Erst jetzt, wo er beschuldigt wird, ein Mädchen verletzt zu haben, erfährst du von ihm, dass die ihn ja schon lange immer wieder angreift.

Du schreibst außerdem, dass dein Sohn bei der Lehrerin aneckt.

Mir kommt es so vor, als willst du deinem Sohn alles glauben und für alles eine Entschuldigung finden. Natürlich ist er an allem unschuldig. Du versuchst ja sogar selbst, alles zu entschuldigen, was er macht: Er eckt an, aber nur weil er "impulsiv" ist. Und der Streit rührt nur daher, weil das Mädchen immer wieder deinen Sohn angreift. Und hingefallen ist das Mädchen auch nicht, weil er sie geschubst hat, sondern wegen ihres schweren Ranzen. Und das Gespräch mit der fremden Mutter ist eskaliert, weil sie deinen Sohn sofort angegriffen hat. Fällt dir das alles nicht selbst auf?

Egal, wie du weiter vorgehst, geh bitte vorher einmal in dich und versuche, die Sachlage mit objektiven Augen zu sehen. Du tust deinem Sohn nichts Gutes, wenn du ihm bedingungslos glaubst und verteidigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die Lehrerin hat impulsiv reagiert. Wahrscheinlich ist dein Son schon öfters angeeckt. Deshalb hat sie sich so extrem verhalten. Wende dich ruhig an den Rektor. Würde ich auch machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für Eure Antworten. Es geht hier gar nicht um den Streit. Das muss ich mit der Familie klären. Ich habe lediglich versucht die Sachlage zu erklären. Schade das ich hier gleich von einigen vorverurteilt werde.

Zur Info: Ich bin für gewaltfreie Kontfliktlösung. Das es seit längerem Unstimmigkeiten zwischen den beiden geben soll, habe ich leider erst gestern von der Lehrerin erfahren.

Es geht allein um die Aussage der Lehrerin !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
sachichnich 19.03.2014, 19:02

Du willst also nur einen Kommentar zur Lehrerin?

Ja, sie hatte recht! Schubsen ist unterste Schublade und ja, er sollte so langsam lernen (eigentlich schon längst gelernt haben!) dass man nicht mit Tätlichkeiten auf Streitereien und Beleidigungen reagiert!

Meine Tochter müsste sich in so einem Fall persönlich und ORDENTLICH bei dem anderen Kind entschuldigen!

Zurückstänkern kann ich ja noch nachvollziehen und da misch ich mich auch nur ungern ein - eben weil man nicht immer dabei ist und nicht weiß, wer angefangen hat -aber ein handgreifliches Kind ist in meinen Augen immer Schuld. Außer es ist Notwehr!!!

Und Trevrizent hat recht, Du entschuldigst Deinen Sohn schon sehr! Überdenke das mal!

0

Du findest es also in Ordnung, dass Dein Sohn tätlich wird?

Dass er vielleicht verbal zurückschimpft finde ich ja noch nachvollziehbar (er ist eben erst 8 und muss noch nicht drüber stehen), dass er aber Schubst und das mit Deinem Segen, finde ich (gelinde gesagt!) richtig.....nicht ok...

Auch Deine Begründung/Erklärung

Er rannte hinter ihr her und schubste sie. Das Mädchen konnte sich aber noch halten, lief weiter und kam dabei ins stolpern. Unglücklicher schlug sie, durch den Druck des schweren Ranzen, mit dem Kopf auf den Boden

finde ich etwas seltsam....sie ist also einige Minuten später, völlig losgelöst von seinem Schubsen, über ihre eigenen Füße gestolpert und aufgrund des schweren Ranzens gestürzt?!

Ich würde mich bei dem Mädchen und seiner Mutter entschuldigen ( bzw. sollte das Dein Sohn tun!) und würde versuchen die Mutter mit ins Boot zu holen, dass die Kinder zukünftig besser miteinander auskommen - von BEIDEN Seiten aus!

Dass die Lehrerin nicht namentlich über andere Kinder sprechen sollte finde ich aber genauso! Das darf nicht sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?