Wie soll ich mich entscheiden - Habt ihr Erfahrungen oder Ratschläge für mich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also mit 20 bist du sicher vieles, aber ganz sicher nicht zu alt. Es gibt so viele, die erst mit Mitte 20 oder sogar Ende 20 anfangen zu studieren. Sogar in den 30ern gibt es nicht so wenige, die noch ein Studium beginnen. Also das ist absolut kein Argument.

Eine Ausbildung vor dem Studium zu machen, kann viele Vorteile haben. 1. siehst du so schon einmal einen Betrieb von innen. Das ist bei Arbeitgebern ganz gern gesehen. 2. Wenn's mit dem Studium nicht klappt, hast du einen berufsqualifizierenden Abschluss. 3. Wenn du dich noch nicht reif für's Studium fühlst, kann das durchaus eine sehr sinnvolle Überbrückung sein.

Das Studium ist meist kein Spaziergang, aber lass dich nicht verunsichern. Es ist auch kein Hexenwerk. Insbesondere wenn dir das Thema liegt und Spaß bringt, dann brauchst du dir überhaupt keine Gedanken machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du in Deiner Stadt nicht weiterkommst, dann wirst Du wohl in den sauren Apfel beissen müssen und Dich bei einer anderen UNI bewerben müssen. Letztendlich kommt es doch darauf an, dass Du später den Beruf ausüben kannst, den Du Dir wünscht. Es ist nicht einfach, die Heimat und Familie hinter sich zu lassen, wenn man in eine andere Stadt zieht, jedoch gehört es zum Erwachsenwerden dazu. Wenn Du also woanders Dein Wunschstudium angehen könntest, dann würde ich es zumindest versuchen. Später macht man sich sonst vielleicht Vorwürfe, dass man es nicht probiert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist für den Studiengang nur in ganz Deutschland gesperrt, wenn du eine Prüfung endgültig nicht bestanden hast, also in der Regel, wenn du 3 Mal in der gleichen Prüfung durchgefallen bist. Bevor dir das droht, kannst du immer noch die Uni/Hochschule im gleichen Studiengang wechseln.

Es ergeben sich halt viel mehr Möglichkeiten, wenn du bereit wärst auch in eine andere Stadt zu ziehen. Was genau hält dich denn davon ab wegzuziehen? Wenn ich das richtig sehe, würdest du auch trotz Ausbildung und Praktika den nötigen NC nicht erreichen, oder? Und ich würde auch nicht etwas anderes studieren, sondern dann eher wegziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heiliges Waffelblech,

soviel Unkenntnis und falsches Halbwissen....

Der Abiturdurchschnitt ist nicht der NC und er verändert sich auch nicht. Durch gar nichts. Ein NC wird nicht "gebraucht". 

https://www.nc-werte.info/faq/numerus-clausus/was-ist-der-numerus-clausus.html

Meinst du nicht, dass es deiner persönlichen Entwicklung gut tun könnte, mal das Umfeld zu wechseln und was Neues kennen zu lernen? Wenn nicht jetzt, wann dann? Was willst du tun, wenn du nach dem Studium keine Stelle in deiner Stadt findest, lieber von Sozialleistungen leben oder hoffen, dass dich jemand heiratet und durchfüttert? ;)

Mit den Wunschstudiengängen ist das immer so eine Sache. Am Ende stellt sich oft heraus, dass die eigene Vorstellung eine gänzlich andere war und mit der Realität nicht übereinstimmt. Eine Ausbildung könntest du nur machen, wenn du einen Platz hast.

An deiner Stelle würde ich mich erst mal für ein Studium bewerben und etwas Uniluft schnuppern. Wechseln (Stadt oder/und Studiengang) kann man immer noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde dir gesagt...

Ich will aber auch nicht....

Einige raten mir....

Ich will aber auch nicht anfangen......

Kommen dir diese Sätze bekannt vor???

Was willst du wirklich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?