wie soll ich mich als filialleiterin verhalten?

6 Antworten

Ich würde sie gnadenlos anschwärzen. Nur weil jemand krank feiert, ist es eine Unverschämtheit, wenn Du auf Deinen (wichtigen) Urlaub verzichten musst. Wer so unkollegial ist, hat es nicht anders verdient.

das denke ich auch, bin halt etwas zu gutmütig

0

7,5 Stunden alleine im Laden ist also unzumutbar? Da würde ich mal fragen, was die Kollegin für ein romantisches Bild von einer Verkäufertätigkeit hat. Solange sie eine Pause bekommt iswt alles in Ordnung und es wird ja auch nicht immer voller Betrieb sein.

pause haben wir dort nicht, aber es ist zwischendurch oft tote hose wo man theoretisch auch mal kurz entspannen kann. So mache ich es jedenfalls.

0

Mach deiner Kollegin in aller Deutlichkeit klar, was es bedeuten kann, eine Erkrankung anzukündigen! Das ist schon einmal oberheftig. Dann der Erpressungsversuch... geht gar nicht!

Sie kennt die Begebenheiten. Wenn diese den gesetzlichen Regelungen genügen (was ich nicht beurteilen kann, müsstest du dich vielleicht mal schlau machen), hat sie die Möglichkeit, dort zu arbeiten oder zu kündigen. Ich würde ihr das ganz klar so sagen.

Außerdem solltest du mit deinem Vorgesetzten sprechen. Letztlich ist er auf deine Loyalität genauso angewiesen wie du auf die deiner Kollegin. Sprich mit ihm, was passieren würde, im Falle dass die Kollegin in deinem Urlaub krank wird. Vertretung aus einer anderen Filiale z.B.? Du musst ja nicht sagen, dass sie gedroht hat, krank zu werden, aber du kannst durchaus sagen, dass du entsprechende Befürchtungen hast. Es gibt ja schließlich auch ein Bauchgefühl ;o)

schwiriegkeiten mit den vorgesetzten

auf der arbei herrscht momentan DICKE luft. Die gelernte Kollegin A hat nach jahren ihren Vertrag aufheben lassen, da die Konflikte zwischen ihr und der ungelernten Kollegin von den beiden chefs (m/w islamisch verheiratet) nicht gelöst werden konnten. seit ihrem abgang müssen die kollegen auf der abteilung überstunden schieben -.-

wir haben keine detektibe im laden und man verlangt von uns, dass wir auf die ware professionel aufpassen -- was völlig unmöglich ist, da meine gelernte kollegin und ich (hab auch gelernt) einfach nicht darauf geschult sind und die 2. ungelernte kollegin läuft den kunden sogar hinterher, wenn sie sie des diebstahls verdächtigt! letzte woche habe ich beim aufräumen kurz vorm feierabend ein mal ganz viele tommy hilfiger pullis gefunden... die waren versteckt und sollten später gestohlen werden und einige tage darauf haben wir jemanden dabei beobachtet wie er mit ganz vielen tommy hilfiger hosen in die kabine verschwand und OHNE den laden verließ, Ich habe selbstverständlich sofort die kabine überprüft und die hosen sicher gestellt., TROTZDEM unterstellten mir die chefs BEIHILFE,,, und nicht nur mir sondern meine beiden anderen kolleginen auch -- die chefin hat unprofessionel im gegenwart der kundschaft mit uns geschimpft. wir haben uns alle nicht geäußert und am nächsten tag durfte ich eine stunde länger arbeiten!

ich war nun einige tage krank gemeldet und habe meine kollegin drum gebeten mir meinen plan für die kommende woche mit geben zu lassen, Meine chefin hat es nicht für nötig gefunden meiner kollegin meiner vollen plan mit zu geben -_- ich weiß also nur wie ich montag arbeite und nich wann ich frei haben werde... ist ihr verhalten in ordnung? ich muss zum zahnarzt, muss besichtigungs termine vereinbaren und habe sonstiges zu tun -.- wie geht man mit so einer chefin um wenn sie eine woche lang einen riesen geheimnis um den plan macht und man einfach NICHT erfährt wann man frei hat um seine privat leben planen zu können??

ich habe mich auch bereits um eine andere stelle beworben, darf nächsten samstag probearbeiten und weiß noch gar nicht wie ich das meiner chefin bzw chef sind ja 2) erklären soll, das ich den samstag frei brauch -.- muss ich mich dann krank schreibe lassen -.- katastrophal alles!

...zur Frage

Kollegin will Arbeit abwälzen?

Hi, eine "Kollegin " kommt überhaupt nicht mit ihrer Arbeit klar. Sie ist aus einem anderen Sachgebiet. Da sind ständig andere in Urlaub, sie sitzt oft fast alleine, macht aber auch gerne Kaffeeparties mit anderen Kollegen. Ausserdem kann sie nicht arbeiten weil unfähig . Jetzt hat sie den Dezernenten gegen unser Sachgebiet aufgehetzt, dass wir bitte mit helfen. Der Dezernent denkt, dass wir unkollegial seien. Das stimmt aber nicht. In unserem Bereich gibt es auch mehr als genug zu tun und es hilft uns auch niemand, wenn wir in Arbeit absaufen. Bei uns gibt es keine Kaffeeparties. Ich finde das so hinterhältig. Jetzt hat der Dezernent eine Besprechung einberufen, wo es um "Kollegialität" und weiteres Vorgehen gegen soll. Ich würde gerne Tipps gegen ein solches hinterhältiges, gemeines sowie unkollegial Verhalten bekommen. Danke!

...zur Frage

Wie beschwere ich mich beim Chef über meine Kollegin?

Eine Kollegin verhält sich seit ein paar Monaten unmöglich. Mein Chef ist aber Chef von Ihrem Chef. Wir beiden haben Assistentinstellen. Gestern hat sie unseren Kunden per Telefon sogar beschimpft. Sie ging davon aus, dass der ausländische Kunde kein Deutsch versteht, deshalb sagte sie zu mir "der Fr. XY ist so blöd und sie versteht mein Englisch gar nicht". Währenddessen hat sie noch den Kunden auf der Telefonleitung. Übrigens verhält diese Kollegin seitdem ich bei der Firma angefangen habe schon sehr unfair gegenüber mir. Sie gab mir immer wieder falsche Informationen, damit ich Fehler mache, oder verheimlicht sie Informationen gegenüber mir, mit der Aussage, dass ich selber googlen kann. Übrigens betrug sie die Firma mit Ihrem Stundenzetteln. Da diese Kollegin Leiharbeiterin ist, musste sie keine Zeit stechen, sondern selber aufschreiben, obwohl sie fast jeden Tag um 16:00 Uhr gegangen ist, hat sie auf dem Stundenzetteln 17:00 Uhr geschrieben. Zwei anderen Mitarbeiterinenn können es auch beweisen. Übrigens seit meiner Beförderung zu Chefassistentin grüsst diese Kollegin mir nicht mehr, weil sie total neidisch ist. Ich war eine Woche im Urlaub und sie versuchte sehr kräftig mit meinem Chef ins Gespräch zu kommen. Ich befürchte, dass mein Chef von ihr getäuscht wird. Sie fragte mich sogar, ob ich sie als Vertretung haben wollte, wobei ich gleich abgelehnt habe. Sie hasst mich total und schwärzt bei anderen Kolleginnen schlecht über mich. Es ist für mich unerträglich geworden. Ich denke, dass ich mit dem Chef reden muss. Die Sache ist die, mit meinem Chef oder mit ihrem Chef soll ich über das Verhalten von dieser Kollegin reden? Wie gehe ich vor, damit der Chef meine Beschwerde als sachlich ansieht?Danke für Eure Info......

...zur Frage

Kollegin darauf ansprechen das sie Fehler macht - aber wie?

Hallo community,

in letzter Zeit habe ich das Gefühl meine Kollegin hat mich total auf dem Kieker. Sie ist unsere Abteilungsleiterin, doch wir haben alle ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Zur Zeit scheint sie aber zwanghaft nach einem Grund zu suchen, um mich zu belehren, auch wenn es wirklich nur Banalitäten sind. Was mich daran stört ist, dass sie täglich dieselben Fehler macht, nur gehe ich damit anders um. Beispiel: Sie hatte vor ihrem Urlaub zu ihren frisch gedruckten Unterlagen ein Blatt geheftet, dass da nicht hineingehörte. Ich habe es bemerkt, raus genommen und die Sache war für mich erledigt. Das passiert öfters, weil wirklich viele Leute auf demselben Drucker drucken. Eine Woche später komme ich aus dem Urlaub und mir ist derselbe Fehler unterlaufen. Sie hat mir eine Viertelstunde einen Vortrag gehalten und man merkt in diesem Moment, dass sie richtig "eingeschnappt" ist. Sie redet dann nicht mehr mit einem und ist total kurz pampig, dabei war es nur ein privater Ausdruck von einer anderen Kollegin, den sie nicht einmal vermisst hat. Nun war heute der Fall, dass sie mich, ohne es zu überprüfen, beschuldigt hat, Fehlbuchungen gemacht zu haben. Sie meinte, dass das nur "wieder" ich gewesen sein kann, da es während der Urlaubszeit passiert ist. Die Zeitspanne beläuft sich dabei von April bis Oktober! Ich bin nur einmal für zwei Wochen Vertretung in dieser Zeit gewesen. Zum Glück war mein Kollege so ehrlich und hat sofort gesagt, dass er es war. Ich fand das wirklich fies von ihr, da ihr in letzter Zeit haufenweise Fehler passieren. Neulich hatte sie die kompletten Unterlagen für einen Vorgang nicht vorbereitet und ist zu einem Arzttermin. Ich habe ihr nichts dazu gesagt, weil ich mitbekommen habe, dass sie total in Eile an diesem Tag war. Das kann doch mal passieren. Ich habe mir aber überlegt, dass sie durch mein Verhalten, dadurch nur bestärkt wird, dass sie alles richtig macht, während ich immer der Fehlerteufel bin. Ich will ihr das irgendwie ins Gedächtnis rufen, dass ihr dasselbe tagtäglich passiert, nur reagiert sie dann immer recht zickig, wenn man sie auf Fehler hinweist und ich will auch unser freundschaftliches Verhältnis nicht angreifen. Wie bringe ich Fehler schonend bei, ohne das es verletzend klingt?

LG

...zur Frage

Wie gehe ich mit launischer Kollegin um?

Ich arbeit seit 16 Jahren im Betrieb und mache meine Arbeit sehr gerne. Seit ca. 1 Jahr muss ich mit einer Kollegin zusammenarbeiten, die sehr launisch ist. Sie ist von einer anderen Abteilung in mein Büro gewechselt und macht mir das Leben schwer. Meiner Meinung nach ist sie sehr neidisch auf mich, da ich meine Arbeit gut mache, die Kunden mich sehr gerne mögen und ich auch bei den anderen Kollegen (bis auf 1-2) sehr geschätzt werde. Leider ist es so, dass wir die Arbeit gemeinsam machen müssen (obwohl ich die Arbeit auch alleine schaffen würde) und sie sich nicht ausgelastet fühlt. Sie ist immer so launisch zu mir, ignoriert mich, verdreht die Augen, wenn ich was sage, bläst vor sich hin, wenn ich mit einer anderen Kollegin mal lache. Ich habe sie schon mal darauf angesprochen, doch dann sind ihr vor Zorn die Tränen gekommen. Als ich ihr erklärte, dass ich ihr Verhalten nicht in Ordnung finde und ich mich verletzt fühle, ging es für ein paar Wochen recht gut, doch z.Z. ist es kaum mehr auszuhalten. Auch ein Gespräch mit meiner Vorgesetzten hat nicht viel gebracht; an einer Versetzung ist nicht zu denken, ich muss schauen, mit ihr auszukommen. Mit den anderen Kollegen ist sie meistens gut gelaunt, lacht, scherzt...vor allem mit der Vizechefin pflegt sie ein gutes Verhältnis, da ist sie eine ganz andere Personl Das verletzt mich noch mehr; denn ich habe mich echt um sie bemüht, doch ein "Trottel" bin ich auch nicht. Z.Z. ist es so, dass auch ich kaum mehr mit ihr spreche - doch diese Situation ist für mich alles, aber nicht befriedigend. Es ist sogar so, dass ich an Kündigung denke, denn das macht mich echt fertig!

Was soll ich machen; habt ihr Tipps für mich?

...zur Frage

Kollegin krank - meldet sich nicht

Ich arbeite Teilzeit (4 Vormittage/Woche) in einem Ing.-Büro. Die einzige Kollegin arbeitet Vollzeit und hat sich am Montag morgen telefonisch krank gemeldet: Grippe - sie ginge zum Arzt.

Seitdem haben wir nichts mehr gehört! Sie reagiert nicht auf Telefon, Email, SMS ... und ein "gelber Schein" ist auch noch nicht da.

Damit das Büro nicht leer steht (Chef ist unterwegs) und die Kunden völlig vergeblich anrufen (da auf ihre Mails keiner reagiert :-( )bin ich an meinem freien Tag arbeiten gegangen um den Laden weitestgehend am Laufen zu halten.

Findet ihr dieses Verhalten der Kollegin OK?

Oder seid ihr der Meinung, man sollte telefonisch kurz mitteilen, wie lange man voraussichtlich krank ist (und evt. wie schwer) und/oder wenigstens für dringende Anfragen zu Projekten erreichbar sein?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?