Wie soll ich mich als Atheist outen, wenn meine Eltern religiöse Fanatiker sind?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Überlege, ob das wirklich sinnvoll ist. Menschen dieser Art sind oft immun gegen gute Argumente und reagieren sehr intolerant. Ansonsten würde ich dem Thema bestmöglich aus dem Weg gehen.

Früher oder später werden sie das so wieso herausfinden. Man muss lernen, der Ehrlichkeit halber zu seinen Überzeugungen zu stehen. Wenn deine Angehörigen dich wegen deines Unglaubens verurteilen, dann zeigen sie nur, dass sie dich nicht wirklich respektieren und lieben. Es ist besser den Kontakt zu solchen Menschen abzubrechen, als sich zu verstellen.

Wie bist du zum Atheismus gekommen? Waren es deine Eltern, deren Glaube dich so abgestoßen hat, dass du nichts mehr davon hören willst? Ich habe noch keinen Menschen getroffen, der zwangsbekehrt wurde. Es gab nur einige, die den Weg des geringsten Widerstandes wählten, um Ruhe zu haben. Es ist für mich fraglich, ob Fanatiker gläubig im Sinne der Bibel (Koran?) sind. Deshalb frage ich mich, ob du in einer Falle sitzt, die dich einerseits vom Glauben auschließt, andererseits dich unglücklich werden lässt, weil du im Grunde nicht weißt, was richtig oder gelogen ist. Unter den Umständen, in denen du lebst, objektiv sein zu können, braucht es einer starken Persönlichkeit und die Fähigkeit, Selbstkritik üben zu können. Wenn du diesen Weg gehst, dann wirst du für dich den richtigen Weg finden. Ich habe das Buch geschrieben "Gefühle - Sein", dass unter Google zu finden ist. Teilweise geht es darin um ein ähnliches Problem, wenn vielleicht auch auf einer anderen Ebene.

Unterhalte Dich einfach mit denen, die ähnliches durchgemacht haben. www.ex-muslime.de. Sicherlich können die Dir weit aus bessere Tips geben als wir, da die ja auch schonmal in einer Situation wie Deiner gesteckt haben.

Na ja, ob die das wirklich durchgemacht haben, wage ich zu bezweifeln. Ich hab mal, als der Verein neu war, denen eine Mäil geschrieben, in der ich auch darauf hinwies, dass ich nie Muslim war.

Erste Antwort: kein Problem, du kannst auch Mitglied werden, ohne Muslim gewesen zu sein. Kurz danach eine zweite Mäil: aber wir wollen keine Mitglieder, die zu einer Religion gehören.

In Klartext: bei einem Mitglied der Ex-Muslime kannst du sicher sein, dass der Atheist ist, aber ob der auch mal Muslim war, ist nicht sicher.

Ich war ziemlich enttäuscht, hatte ich doch gehofft, dass der Verein ne Adresse wär, die mensch Leuten empfehlen kann, die vom Islam zum Christentum konvertieren. So wie ein englischer Verein, der auf seiner Homepage betonte, dass er weltanschaulich neutral ist, also religiöse und nicht religiöse Ex-Muslime umfasst.

0

Schöpfungsbericht der Bibel ist ausgedacht?

Hier nochmal die schöpfungstage und Ablauf:

Die Schöpfungstage
Genesis 1, 1-23

Tag 1
Gott erschafft das Licht und trennt es von der Dunkelheit:
Tag und Nacht entstehen.

Tag 2
Gott teilt die bereits vorhandenen Wasser und schafft ein Gewölbe
zwischen ihnen - den Himmel.

Tag 3
Gott teilt die Wasser auf der Erde vom trockenen Grund und formt
daraus Land und Meere. Das Land fängt an, Grünes hervorzubringen:
samentragende Pflanzen und Bäume.

Tag 4
Gott bringt Lichter am Gewölbe des Himmels an: die Sonne, den
Mond und die Sterne. Die Sonne und der Mond erhellen die Erde und
zusammen dienen sie dazu, Tage, Jahre und Jahreszeiten zu markieren.

Tag 5
Gott füllt das Meer mit Fischen und den Himmel mit Vögeln. Meeres-
tiere und Vögel werden.

Tag 6
Gott erschafft die Tiere auf dem Land und dann die Menschen, damit
sie über die anderen Tiere herrschen.

Tag 7
Gott ruht. Er segnet den siebten Tag (Sabbat) und erklärt ihn für heilig.

Was ich nicht verstehe und was Wissenschaftlich bewiesen ist!!!! , dass die Erde nicht der erste Planet im Universum war! Sondern das es davor ein Chaos gab und andere Galaxien und Sterne viel älter sind als unsere Erde. Deswegen verstehe ich Tag 1 und 4 nicht.

Und dann Tag 5 und 6. Vor langer Zeit hat ein Asteroid die Dinosaurier ausgelöscht. Das müsste ja auch in der Bibel stehen, weil das Leben aus dem Wasser kommt und das dann auch wieder eine Zeit brauchte, bis sich die Erde davon erholen konnte.

Außerdem ist es doch wahrscheinlicher, dass wir aus dem Wasser kommen, also aus Organismen uns entwickelt haben und nicht erschaffen worden sind.

Irgendwie kommt mir das alles komplett unlogisch vor was die Bibel da lehrt. Und Vorallem das trotz wissenschaftlicher Beweise noch so viele daran glauben. Warum ist das so?

PS: Ich schließe eine Art "Macht" hinter allem nicht aus. Aber bin nicht gläubig. Lasse mich gerne auch vom Gegenteil überzeugen, aber nur wenn es logische Argumente sind!

...zur Frage

Kann man Gott an sich vollständig verstehen?

...zur Frage

Atheistisches Leben?

Ich bin 14 Jahre alt und bin zurzeit Christ aber möchte zum Atheismus wechseln. Allerdings habe ich wichtige Fragen: Wenn man heiratet wie läuft das ab? Ich kenne nur eine kirchliche Hochzeit. Also was ist der Unterschied zwischen einer Hochzeit von dem Christentum und dem atheismus. Dieselbe frage ist auch mit den Beerdigungen. Wie läuft eine Beerdigung bei einem Christen und bei einem atheist ab und wird man als atheist oder kann man als atheist auf dem Friedhof begraben werden wenn zb man in demselben Grab wie seine christliche Frau "liegen" will?

...zur Frage

Wie nennt man meine religiöse Einstellung?

Ich glaube, dass es schon so etwas wie einen Gott oder auch mehrere Götter geben muss, also ich bin kein Atheist und auch kein Agnostiker, aber ich will mich nicht auf eine Religion etc. festlegen.

Was ist das?

...zur Frage

An Gott glauben aber keiner religion angehörig?

Ich glaube, dass es einen Gott gibt, jemand, der alles erschaffen hat. Ich glaube aber nicht, dass religiöse Bücher Gottes wort sind. Also keines von denen. Meine Frage ist, wie nennt man das? Kann man an einen Gott glauben ohne an eine bestimmte religion zu glauben?

...zur Frage

Was wäre, wenn ein Mensch Gott nicht kennen würde?

Wenn ein Mensch sein Leben ohne Gott(bzw. auch Religion) verbringen würde, ihn nicht kennen würde (auch nicht von anderen Menschen)? Würde sich der Mensch etwas eigenes erfinden (hab mal irgendwo gelesen dass ein Mensch ohne etwas übermächtiges nicht kann) oder einfach so als Atheist sterben? Wie würden dass dann religiöse Menschen beantworten, würde er in die Hölle kommen weil er Gott nicht gekannt hat? bin btw Atheist lmao

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?