Wie soll ich meinen Eltern erklären das ich in Psychiatrische Behandlung möchte und das es mir schlecht geht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Einfach mal deinen Arzt drauf ansprechen, wie es aussieht, ob er dir mal eine psychatrische Praxis empfehlen kann und wo du evtl einen schnellen Termin kriegen kannst. Mit deinen Eltern musst du da nicht zwangsläufig drüber reden. Du kannst auch sonst einfach einen Psychater aufsuchen und um ein Gespräch bitten. Er wird dir dann schon sagen ob du mit deinen Eltern reden solltest, oder ob das nicht not tut. Ansonsten wirst du dort immer die hilfe bekommen, die du benötigst. Also merk dir: Entweder mal eine Praxis besuchen und nach einem Beratungstermin fragen, oder per TElefon mal deine Möglichkeiten abchecken.

 

Liebe Grüße und Alles GUte, MakeARainbow

 

PS: Versuch dich bis dahin erstmal von diesen Ganzen schlechten Dingen zu befreien und bleib stark. Selbstmord ist doch auch keine Lösung, also Kopf hoch Liebes - du packst das schon :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SelenaXOXO
06.12.2015, 22:53

Danke für die lieben Worte und den guten Ratschlag.

0

hey :)

ich kenn das und weiss wie schwer das ist bei mir war das auch so also du kannst halt entweder einfach mal so zu einem psychologen gehen und mit ihm reden aber ich denk halt das man da "nicht so einfach drankommt" also verstehst du wie ich das meine ? weil man muss ja erstmal einen finden und ds kostet ja auch usw und ja... und sonst würde ich halt versuchen so hab ich das auch gemacht das du halt zb mal mit deiner mutter was essen gehst oder mit ihr zu zweit irgendwo bist und dann redet ihr halt über verschiedene themen und irgendwann kommst du halt dann so ganz "zufällig" auf das thema und dann wird sie bestimmt auch nachfragen und dann kannst du es ihr erzählen und auch falls du nicht so einen guten draht zu ihr hast (hab ich zu meiner nämlich auch nicht wirklich) aber so würde ich das halt machen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annchristin26
06.12.2015, 21:03

Hey. Sorry es ist ja nicht meine Frage sondern ihre. Aber eine Therapie kostet nichts. Der Therapeut/ die Therapeutin wird einen Antrag an die Krankenkasse erstellen und wenn sie diesem Antrag statt geben kostet es keinen Cent für den Versicherten der sich helfen lässt. 

0
Kommentar von chxrly29
06.12.2015, 21:09

ja schon klar aber wenn sie da alleine hingehen will dann wird das ja irgendwie schwer mit der krankenkasse oder ? :)

0
Kommentar von chxrly29
08.12.2015, 07:06

ja stimmt

0

Warum gehst Du nich erst zum Jugendpsychiater oder Jugendpsychotherapeuten, lässt Dir offizielle Diagnosen stellen und sprichst dann gemeinsam mit dem Kollegen mit Deinen Eltern?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annchristin26
06.12.2015, 21:00

Das wird nicht gehen. Ein Psychologo braucht mehr als eine Stunde um eine Diagnose zu machen. Und dafür braucht sie die Unterschrift der Eltern. Das heisst sie muss definitiv erst die Unterschrift haben und mit ihrer Mutter reden:)

0

Hey, das beste ist mit deiner Mutter zu reden. Eltern rasten nicht aus wenn du dir helfen lassen möchtest.

Fang doch so an " Mama ich möchte mir helfen lassen. Mir geht es seit einiger Zeit schlecht..." such dir einen ruhigen Moment aus in dem du mit deiner Mutter alleine bist. Sie wird es verstehen und wenn sie dich liebt dich auch unterstützen. 

Ich gehe mal davon aus das du unter 18 bist. Daher musst du wohl oder übel mit deinem Vater oder einer Mutter reden. Denn du wirst die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten brauchen um eine Therapie Anfängen zu können. Es ist anfangs etwas komisch mit der Mutter darüber zu reden aber das legt sich. Ganz bestimmt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SelenaXOXO
06.12.2015, 22:55

Danke für die tolle Antwort 

0

Ich hab es so gemacht, dass ich meiner Mama einen Brief geschrieben habe und so ging es ganz gut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SelenaXOXO
06.12.2015, 18:38

Und was hat sie daraufhin gesagt und gemacht? Und kannst du vielleicht sagen was unter anderem in dem Brief stand?

0
Kommentar von Jackymausl
06.12.2015, 18:44

Sie hat einen Termin bei einer Jugendpsychologin gemeint, dass sie ja nicht wissen konnte, dass es so schlimm ist in meinem Kopf.. Habe geschrieben wie es mir geht, dass es nicht normal sein kann dass ich jeden Tag darüber nachdenke was ich in meinen Abschiedsbrief schreibe und dass ich oft einfach nicht mehr will und am liebsten sterben möchte.
Das hat sie sehr zum nachdenken gebracht und ich hab Hilfe bekommen :)

0

Gehe zum Artzt und sag ihm das (egal welcher) er darf deinen Eltern schließlich nichts erzählen, vielleicht hilft es auch wenn du mit deinen Eltern etwas machst z.B. Spielen oder Urlaub.

Sei stark, das Leben geht weiter :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ganz einfach: "Es geht mir schlecht und ich möchte mich deswegen in psychiatrische Behandlung begeben." Wenn Du körperlich krank bist, sagst Du doch auch einfach: "Es geht mir schlecht  und ich gehe deswegen zum Arzt." Oder?

Wenn sie deswegen ausflippen, tut es mir leid - aber dann sind Deine Eltern intolerante I*ioten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SelenaXOXO
06.12.2015, 18:37

Danke für die Antwort. Das einzige Problem ist, dass meine Mutter halt sehr empfindlich ist und mein Vater eher ausflippt, falls die Familie nicht Perfekt ist. Ich habe meiner Mutter schon von mal von Ritzen erzählt und jetzt will ich nicht, dass sie zusammenbricht, weil ich mich so lange schon mit inneren Sschmerzen herum schlagen muss. Ich möchte ihr auch von den Selbstmordgedanken erzählen.. und ich weiß nicht wie ich das thema anschlagen soll und wie ich damit umgehen muss, wenn sie weint.

0

Was möchtest Du wissen?