Wie soll ich meinem Vater erklären, dass ich nichts von seinen Plänen halte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dass du ihn nicht verletzen willst muss eine genetische Programmierung sein. Kein Mensch würde sonst unter den von dir geschilderten Umständen Rücksicht auf die Befindlichkeiten deines Vaters nehmen. Du bist in Deutschland, du kannst treffen und küssen und heiraten wen du willst. Du musst deinem Vater nichts erklären. Du bist volljährig und wenn er das nicht versteht ist das traurig für dich...weil es dein Vater ist...aber letztlich die einzige Chance in deinem Leben glücklich zu sein.

Du hast doch nur dieses eine Leben. Du möchtest nicht heiraten und schon Kinder bekommen. Du willst dir die Liebe selbst suchen. Das ist so unglaublich wichtig...bitte bitte hör auf dich selbst und hoffe, dass dein Vater irgendwann damit klar kommt.

naja, mein Vater war nie wirklich streng & ich habe eine starke Beziehung zu meinen Eltern. Die möchte ich halt nicht verlieren.. Ich möchte einfach, dass er einsieht, dass wir nicht in Indien sind & ich mein Leben leben kann wie ich möchte :) Du verstehst das vielleicht. Meine Eltern sind mir wirklich, wirklich wichtig.

0
@IdiotsKingdom

Ich verstehe es total, dass dir deine Eltern wichtig sind!

Du scheinst doch eine sehr nette und rücksichtsvolle Person zu sein. Sowas hat viel mit Erziehung zu tun. Du zeigst dich offen für die Kultur in der du lebst, ohne deine Wurzeln zu verleugnen. Wenn dein Vater dieses Verständnis, das er dir ja scheinbar in Kindesalter vermittelt hat, selbst anwenden kann und diese Werte über seine eingefahrenen konservativen Traditionsdenken stellen kann, dann hast du gewonnen.

Will heißen: Wenn er dich zwingt sich deinem Willen zu beugen, dann ist das inkonsequent. Entweder er ist stolz auf dich und auf das, was du geworden bist - dann lässt er dich dein Leben weiterleben. Oder er zwingt dich zu dieser Heirat und verrät (in meinen Augen) damit all die Werte, die er dir bislang auf den Weg gegeben hat.

2

Ich glaube kaum, dass du deinen Vater vom Gegenteil überzeugen können wirst. Du solltest versuchen, dich mit ihm zu unterhalten und ihm noch ein mal ganz ruhig erklären warum du das nicht möchtest. Danach wirst du ihn wohl in Ruhe lassen müssen, wenn er meint, er müsste nichts mehr mit dir zu tun haben, nur weil du deine Rechte in diesem Land wahrnimmst, dann tut es mir Leid für dich. Aber ich würde mich definitiv nicht beugen. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dein Vater merkt, dass es sich nicht lohnt ewig auf dich sauer zu sein und dich zu ignorieren. Das wird er wohl aber nur auf die harte Tour lernen, da müsst ihr beide durch.

Viel Glück!

Dein Vater ist Mensch. Du bist Mensch. Dein Vater hat die Verantwortung für sein Leben, also für das, was er tut. Dasselbe gilt auch für Dich. Das ist die einzige Tradition die alle Menschen gemeinsam haben.

das ist mir bewusst. Aber wie soll ich meinem Vater das vermitteln?

0

Du bist 18 und kannst selber entscheiden, was du tust. Man wird dich zu nichts zwingen können.

Was möchtest Du wissen?