Wie soll ich je den richtigen Beruf für mich finden?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Vergleich zur Ausbildung ist das Gehalt einer Erzieherin lächerlich. Damit hast du völlig recht. Andererseits.... Kannst du dir vorstellen, ein Leben lang einen Beruf auszuüben, der dir ne Menge Kohle bringt, dich aber nicht glücklich macht? 

Du kannst z.B. auch als Tagesmutter arbeiten. Stell dir deine eigene, kleine Kindergruppe zusammen und sorge dafür, dass du fair dafür bezahlt wirst. An manchen Soz.Päd.Schulen hast du die Möglichkeit, während der Ausbildung schon mit Zusatzqualifikationen (Montessouri) zu beginnen. Das gibt dir Alleinstellungsmerkmale und schafft Kundschaft. Wenn du dann noch in einen Bereich gehst (in Städte mit Eltern, die sich gute Nanny´s leisten können), hast du beides zusammen: Den Job, den du haben wolltest und ein faires Einkommen. Das hätte noch einen anderen Vorteil: Wenn du selbst Mama sein möchtest/ bist, kannst du trotzdem Geld verdienen und musst dein Baby nicht weggeben. 

Soziale, pädagogische und pflegerische Berufe sind in Deutschland generell schlecht bezahlt. Daran werden wir wohl nichts mehr ändern... 

Für ganz Mutige gibt´s dann noch den Weg in die Schweiz. Dort stecken die KiTa´s noch in den "Kinderschuhen" und päd. Fachpersonal wird sehr gern genommen. Zumal du ja Hochdeutsch sprichst. In Städten wie Zürich, Bern und Basel sind auch Nanny´s für zuhause sehr gefragt. 

Den Rest kannst nur du selbst entscheiden. Du kennst dich selbst am Besten und weißt, was "dein Ding" ist. Wenn es die kleinen Mäuse sind, dann warte lieber noch 2 Jahre auf ein Auto, aber werde glücklich mit deinem Beruf. 

Alles Gute!

Nele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?