Wie soll ich ihm meine Situation erklären?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Ich denke, dass ihr beiden von sehr unterschiedlichen Blickwinkeln diese Beziehung handhabt. Er will anscheinend eine "Kumpeline" mit der er auch Sex hat und du fühlst da mehr Liebe im Spiel.

Da sind Missverständnisse und Fehlintepretationen vorprogrammiert. Aber das Wichtigste ist gar nicht, was er wie zu dir sagt, sondern was genau du von dieser Beziehung erwartest und hoffst.

Bist du dir selber absolut sicher, dass du ihn lieben kannst oder ist es einfach eine tiefe Zuneigung? Wenn man sensibel ist - und ich spreche aus eigener Erfahrung - dann legt man auch ein Teil seines Herzens in den Sex herein. Denke in Ruhe mal darüber nach und wenn du so weit bist, dann rede offen mit ihm über deine Gefühle. Sollte er daraufhin nicht respektvoll mit dir umgehen, dann überlege dir, ob er selbst als Freund noch in Frage kommt.

Hoffe, dass mein Kauderwelsch verständlich ist....

Good luck und Kopf hoch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NeuKathi
11.05.2016, 14:16

Ich bin mir sicher, dass ich eine sehr tiefe Zuneigung zu ihm spüre. Ob es Liebe ist weiß ich nicht sicher, aber ich denke das ist immer sehr schwer einzuschätzen (vorallem bei sich selbst). Er ist mir unglaublich wichtig, weil ich ihn so gut wie jeden Tag sehe und ich glaube auch, dass ich mich sehr abhängig von ihm mache. Auch er hat mir schonmal gesagt, er könne sich ein Leben ohne mich (als beste Freundin) nicht vorstellen. Ich denke dadurch, dass ich so sensibel bin, verschwere ich die Sache ziemlich, denn ich habe in letzter Zeit oft gezeigt (meistens durch meine Mimik) wenn mir etwas nicht gefallen hat, auch, wenn bestimmte Dinge garnicht so von ihm gemeint waren.
Kann es sein, dass er dadurch im Laufe der Zeit so eine 'Abneigung' gegen diese Art von mir entwickelt hat?
Ich versuche in letzter Zeit die Dinge lockerer zu sehen und sage mir auch oft: "Denk nicht so weit. Er hat es bestimmt nicht so gemeint." Aber wenn ich im Moment auch nur einen etwas traurigen "Nachdenker-Blick" aufsetze und er mich sieht, fragt er mit einer genervten Stimme: "Was ist los?" oder "Was ist denn jetzt schon wieder?"
Das letzte Mal als ich zu ihm meinte es sei alles ok, hat er gesagt: "Ich verschwende meine Zeit, wenn ich mit dir abhänge, wenn du traurig bist." Es hat mich so so so so tief getroffen. Ich habe ihm erklärt dass es in Ordnung ist und ich nicht traurig bin, er hat sich auch entschuldigt, aber soetwas bleibt halt leider immer hängen und ich habe jedes mal so eine große Angst, wenn er diese genervte Stimme bringt, dass er so etwas wieder sagen oder auch nur denken könnte. Aber übertreibe ich da?
Ich möchte solche Situationen gerne umgehen, ich weiß nur nicht wie.

0

Mir scheint du legst mehr Gefühl in diese Freundschaft, als er. Ich glaube, dass du ihn als Menschen haben möchtest, während er eure Beziehung mehr als Sexbeziehung sieht. Das macht es schwer für euch auf einen Nenner zu kommen.

Ich finde ja immer wieder, dass zu Sex nun mal auch Gefühle gehören, deshalb finde ich deine Reaktion mehr als normal. Was aber, wenn der andere das nicht so sieht?

Ich fürchte, dass du eine Entscheidung treffen musst, ob dir seine Art von Beziehung wirklich liegt. Dabei solltest du dort sehr kritisch heran gehen, da du jetzt schon deutlich mehr für ihn empfindest, als umgekehrt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NeuKathi
11.05.2016, 14:32

Er meinte schon einmal zu mir, er könne sich ein Leben ohne mich als (beste) Freundin nicht vorstellen und das ich ihm sehr wichtig geworden bin. Ich nehme mir auch so positive Dinge sehr zu Herzen. Wir haben Momente zusammen, in denen ich mir sicher bin, dass auch er mich als Mensch schätzt.
Aber ich bin schon seit einer langen Zeit in einem Kampf mit mir selbst, auf der einen Seite bin ich so zufrieden mit der Situation wie sie gerade ist, auf der anderen Seite denke ich mir, vorallem in Momenten in denen er diese Kommentare bringt: "Ist es das wert?" 

Ich will alles andere als ihn verlieren, bin mir aber auch nicht sicher ob ich so weiter machen kann.

0
Kommentar von thlu1
11.05.2016, 14:47

Nur was tut man, wenn er sich nicht wirklich binden will? Das Problem ist, wenn man selbst schon so intensive Gefühle für einen Menschen hat, dann kann und will man ihn ja auch nicht so ohne weiteres fallen lassen. Wenn du im Moment damit so leben kannst, dann tu es erst einmal. Vielleicht entwickelt er sich ja noch. Aber du solltest ihn über deine Gefühle nicht im unklaren lassen und ihm sagen, dass er dich manchmal eben auch verletzt und du dir seiner überhaupt nicht sicher bist. Sag ihm was du an ihm magst und wie wichtig er dir ist, aber dass du eben auch nicht um jeden Preis bei ihm bleibst, eben weil es dich beschäftigt und weil du diesen inneren Konflikt nicht auf Dauer aushälst. Vielleicht begreift er dann, was er an dir hat.

2

Ich habe gemerkt, dass Männer unter sich oft coole Sprüche klopfen, sich gerne als Macho aufspielen oder besonders ekelhafte Dinge tun. Das scheint so ein Hobby zu sein und ist eventuell wichtig für ihr männliches Selbstbild. Nimm es nicht ernst, ich glaub' die überlegen nicht was sie sagen, denn er muss schnell raus der coole Spruch. Bleib locker, das wenigste was gesagt wird ist wohlüberlegt. Ich denk dann:" ja, ja Bubi" und muss innerlich lachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NeuKathi
11.05.2016, 14:24

Das versuche ich in letzter Zeit wirklich häufig. Und in Prinzip klappt es auch, ich habe nur Angst, dass ich mich damit dann auf Dauer vollfresse mit diesen innerlichen Selbstkämpfen: "Was wenn er es doch so gemeint hat? Nein hat er nicht." oder wenn ich solche Worte immer wieder in meinem Kopf abrufe. Sollte ich einfach abwarten und dann selbst merken, dass alles garnicht so schlimm ist wie es wirklich ist?

0

Was möchtest Du wissen?