Wie soll ich einem 5-jährigen Kind erklären, wo es ''herkommt''?

8 Antworten

Es kommt auf deine Einstellung zur Sexualität an und auf dein Kind. Wie sehr ist es interessiert an diesen Vorgängen, warum fragt es danach? Hat er etwas erlebt, das ihn darauf bringt, etwas gehört, Babies plötzlich mehr wahrgenommen und sich vorgestellt, dass er auch so klein gewesen ist? Wenn du eine unbefangene Haltung hast, schau mit ihm entsprechende Bücher an, es gibt für jedes Alter die geeigneten. Wenn du eher zurückhaltend bist, beantworte seine Fragen auch so, wehre genaue Inhalte noch ab, verlagere sie auf später. Du wirst sehen, wie er fragt, sein jetziges Interesse könnte schnell erloschen sein oder neue Fragen aufbringen. Geh damit um, wie es die Situation hergibt und wie du dich damit fühlst,

http://www.elternfluesterer.de/das_kind_aufklaeren.htm# habe diesen link gefunden. Kannst ja schauen,ob du damit was anfangen kannst. Meinem Sohn habe ich ein Buch gekauft für Kinder in dem Alter. Die Bücher sind kindgerecht geschrieben , mit Zeichnungen dabei. Als er in der Schule kam, wusste er soweit alles.

Meist fährt man ganz gut damit, einfach immer nur die Fragen zu beantworten, die das Kind auch stellt und dann abzuwarten, ob es damit zufrieden ist oder mehr wissen möchte.

Gerade in diesem Alter denken Erwachsene nach meiner Erfahrung oft viel zu kompliziert. Die Frage "Wo komm' ich eigentlich her?" kann man schlicht erst mal mit "Aus Mamis Bauch" beantworten und vielleicht ergänzen: "Dort bist du aus einem winzig winzig kleinen Ei zu einem Baby gewachsen. Und als du keinen Platz mehr da drin hattest, bist du durch Mamis Scheide nach draußen geschlüpft."

Viele Kinder interessiert in diesem Alter das Rauskommen mehr als das Reinkommen :). Falls das Kind aber nachfragt, wie es in den Bauch gekommen ist, kann man ebenso einfach antworten: "Mami und Papi wollten gerne ein Baby und haben ganz eng miteinander gekuschelt. So eng, dass der Samen aus Papis Penis in Mamis Scheide rutschen konnte."

Vermutlich reicht das schon. Bei weiterem Klärungsbedarf: "Dort haben ganz viele Samen ein Wettrennen gemacht. "Wer ist am schnellsten bei Mamis Ei - auf die Plätze, fertig, los!" Und deine Samenzelle war die Schnellste und hat das Wettrennen gewonnen."

Viel wichtiger als die sachlichen (und natürlich auch sachlich-richtigen) Informationen ist für Kinder in diesem Alter die Botschaft zwischen den Zeilen, dass sie gewünscht und willkommen waren. Das sollten Eltern immer herausstellen - auch wenn es in Wahrheit vielleicht nicht ganz so war. Für Kinder ist das Gewollt-Sein eine unglaublich wichtige Sache, die sie über all den Streit und Frust, den Erziehung so mit sich bringt, trägt.

Die Chance sollte man sich nicht vergeben.

Warum/Wie feiern nicht religiöse Menschen Weihnachten (wenn (!) sie es feiern)?

Diese Frage ist weder als Verurteilung nicht religöser Menschen gedacht, noch will ich wissen ob jemand nun Weihnachten feiert oder nicht.

Mir geht es schlicht darum wie jemand feiert (die Betonung liegt nocheinmal auf WENN er dies tut!), wenn er eben nicht an einen Gott "und diesen Kram" glaubt.

Mir selbst wurde als Kind z.B. erzählt man feiert Weihnachten weil Jesus geboren ist und so weiter... Dann kam eben das "Christkind" und iwann war auch noch der Weihnachtsmann im Spiel. So ganz überblickt hab ich das nicht - war mir aber auch egal.

Wie erklärt ihr euren Kindern, warum ihr Weihnachten feiert (und nochmal: ich möchte nicht hören das ihr es nicht feiert^^), wenn ihr nicht an den religiösen Kram glaubt?

Ist dann der Weihnachtsmann das Thema? Und wieso feiert man das dann überhaupt? Wieso bekommt man selbst und das Kind Geschenke? (wenn man denn schenkt an Weihnachten...)

Ich frage deshalb weil ich selbst Weihnachten für Kinder recht schön finde, aber selbst nicht weiß ob ich meinen Kindern da mal mit der Bibel kommen will..

Die Frage entstand eben aus reiner Unwissenheit darüber wie es andere Familien so handhaben. Mir geht es hier vorallem um den Aspekt "Warum bekommt man Geschenke an Weihnachten". Bringt man hier trotzdem Jesus ins Spiel? Wie handhabt ihr das?

Puhh.. ich hoffe das war verständlich genug ;-)

Vielen Dank für hilfreiche Antworten und Erfahrungsberichte!

...zur Frage

wie schlimm ist eine Polypen-OP bei einem 1 1/2 jährigen Kind?

...zur Frage

Periode 6-jährigem Kind erklären

Wie erklärt man einem 6-jährigen Mädchen grob was eine Periode ist? Meine Tochter hat das bei mir wegen langer Stillzeit und Schwangerschaft irgendwie nie mitbekommen. Nun ist sie 6 Jahre und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie eine Binde oder so rumliegen sieht...Da sie allerdings panische Angst vor jeglichem Blut schon bei Minikratzern hat weiss ich nicht so recht wie ich ihr das erklären soll...Wie habt ihr das gemacht?

...zur Frage

Einem 5-Jährigen sagen, dass jemand verstorben ist?

Ein sehr guter Freund der Familie ist verstorben, und ich weiß nicht, wie man es einem 5-Jährigen Kind erklären soll.

Er hatte eine sehr starke Bindung zu ihm, da sie hole zusammen unternommen haben.

...zur Frage

Mutter-Kind-Kur mit 16 jähriges Kind?

Hallo,

kann man eine Mutter-Kind-Kur auch noch mit einem 16 jährigen Kind beantragen?

...zur Frage

Was ist schmerzhafter, wenn man natürlich gebärt oder wenn man keiserschnitt macht?

was schmerzt mehr? beschreibt mal den schmerz,wie es sich anfühlt... oder kann man das nicht beschreiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?