Wie soll ich die Nachricht meines Ehemaligen Arbeitgebers beantworten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Während der Probezeit kann der Praktikantenvertrag jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist ist dabei nicht zu beachten.


Damit hat der Arbeitgeber ein Problem, die Zusage wurde aufgrund einer Weiterbeschäftigung gegeben, ODER?

Die Kündigung wurde Fristlos erklärt? Damit ist das Arbeitsverhältnis erloschen. Der T ag muss damit eh nicht mehr bezahlt werden. 

Schreib ihm, es auf die nette Weise. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJules94x
22.04.2016, 22:28

Ich habe heute gekündigt wegen stress mit denen... der betrieb existiert erst seit einem monat.

Habe letzte woche für morgen mündlich zugesagt und die wollen jetzt die vertragsstrafe auf mich abwelzen weil ich gekündigt habe obwohl die ja schuld sind in gewissem sinne das ich gekündigt habe.

Jetzt weis ich nicht wie ich es schreiben soll habe die nette Variante schon probiert und de sind so unprofessionell das sie mit sprachnotizen mich angeschrien haben

0

Eine Probezeitkündigung war dir unbenommen.

Allerdings darf der AG Schadensersatz geltend machen, etwa bezahlte Überstunden für den Mitarbeiter, der für dich einspringen muss, wenn du für Montag zugesagt hast, dennoch schuldhaft der Arbeit fernbleibst.

Ob dieser Aufwandersatzanspruch deinen Lohn/Vergütungsanspruch für April entspricht, weiß ich natürlich nicht.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da euer Beschäftigungsverhältnis dann nicht mehr besteht, musst du nicht arbeiten. Das Problem einen Ersatz für dich zu finden ist seins, hätte er die übliche 2 Wochen-Frist genutzt hätte er mehr Vorlaufzeit, aber er hat ja schließlich die Klausel (Kündigungsfrist ist nicht zu beachten) in den Vertrag genommen - also sein Bier. 

Bezahlen kann er dich eh dafür nicht mehr, wie will er das denn auch abrechnen wenn kein Beschäftigungsverhältnis mehr besteht? Schwarzarbeit? Bestimmt nicht.

Mündlicher Vertrag? Ja schön und gut, aber wie das nunmal so ist, man hat nichts handfestes. Und ohne Beschäftigungsverhältnis besteht keine Arbeitspflicht, denn die erlischt mit der Kündigung. Somit auch die, im mündlichen Vertrag beschlossene, Arbeitsleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJules94x
22.04.2016, 22:38

Es gibt zeugen das ich zugesagt habe

Und ich meine das gehalt was ich die letzten wochenenden verdient habe das will er mir ned geben und die vertragsstrafe mir abrechnen obwohl es sein problek ist

Nur wie formuliere ich das

0

Melde dich arbeitsunfähig - fertig. kein Ärger kein Rechtstreit .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peterobm
22.04.2016, 23:00

nähere Erklärung dazu!! Sie arbeitet da nicht mehr.

0

Was möchtest Du wissen?