Wie soll ich denn den Sabbat halten?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Hallo xXFlondasXx,

Alle Christen die die Bibel gelesen und verstanden haben werden wissen, dass man den Sabbat und nicht den Sonntag halten soll.

Christ bin ich, die Bibel habe ich gelesen und verstanden.

In der Heiligen Schrift (2. Buch Mose; ‏שִׁמוֹת‎ Schemot; Exodus, Kapitel 20) habe ich zum Sabbatgebot gelesen:

1 Dann sprach Gott alle diese Worte: 2 Ich bin Jahwe, dein Gott, der dich aus Ägypten geführt hat, aus dem Sklavenhaus. ....8 Gedenke des Sabbats: Halte ihn heilig! 9 Sechs Tage darfst du schaffen und jede Arbeit tun. 10 Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat. 11 Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel, Erde und Meer gemacht und alles, was dazugehört; am siebten Tag ruhte er. Darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und ihn für heilig erklärt.

Es ist eindeutig, wie auch an allen anderen Stellen, dass dem Bundesvolk Israel geboten wurde, den Sabbat heilig zu halten.

JHWH (Jahwe, Jehovah) gab den Sabbat als Zeichen zwischen sich und den Söhnen Israels (2Mo 31:16, 17). Die hebräische Bezeichnung jōm haschschabbáth leitet sich von dem Verb schaváth her, das „ruhen, aufhören“ bedeutet,

Der Sabbat wurde als heiliger Tag gefeiert, als Tag der Ruhe und der Freude für alle - Israeliten, Sklaven, ansässige Fremdlinge und Tiere -, ein Tag, an dem man keinerlei Arbeit verrichtete (5Mo 5:12-15).

Die priesterlichen Pflichten wurden am Sabbat nicht eingeschränkt (Mat 12:5), und man beschnitt Säuglinge sogar am Sabbat, wenn dieser zufällig ihr achter Lebenstag war.

Das Ablassen von aller Arbeit und das Beobachten anderer Sabbatbestimmungen Gottes gab dem Körper nicht nur Ruhe, sondern, was noch wichtiger war, der einzelne hatte auch die Gelegenheit, seinen Glauben und Gehorsam durch die Beobachtung des Sabbats zu beweisen. Eltern konnten dem Sinn und Herzen ihrer Kinder Gottes Gesetze und Gebote einschärfen (5Mo 6:4-9). Der Sabbat diente gewöhnlich dazu, Erkenntnis über Gott aufzunehmen und geistige Bedürfnisse zu stillen.

Christen können, ohne Angst, gerichtet zu werden, ‘einen Tag wie alle anderen’ betrachten, sei es ein Sabbat oder ein anderer Tag. Römer 14:5 sagt:

5 Der eine bevorzugt bestimmte Tage, der andere macht keinen Unterschied zwischen den Tagen. Jeder soll aber von seiner Auffassung überzeugt sein. 6 Wer einen bestimmten Tag bevorzugt, tut es zur Ehre des Herrn.

Und Kol 2:16,17 lautet:

16 Darum soll euch niemand verurteilen wegen Speise und Trank oder wegen eines Festes, ob Neumond oder Sabbat. 17 Das alles ist nur ein Schatten von dem, was kommen wird, die Wirklichkeit aber ist Christus.

). Paulus äußerte sich über diejenigen, die peinlich genau „Tage und Monate und Zeitabschnitte und Jahre“ beobachteten, gemäß Gal 4:10, 11:

10 Warum achtet ihr so ängstlich auf Tage, Monate, bestimmte Zeiten und Jahre? 11 Ich fürchte, ich habe mich vergeblich um euch bemüht.

Du fragst:

  • Deswegen ist meine Frage nun: Was kann ich am Sabbat noch tun?
    • Darf ich fernsehen(es heißt ja ich darf tun was meiner Erholung dient oder?)
    • Darf ich Videospiele spielen? Darf ich Sport machen oder Schwimmen gehen?

Der inspirierte Apostel Paulus antwortete auf solche ins Einzelne gehende Fragen des Gewissens (hier zwar im Hinblick auf Speisen, der Grundsatz kann jedoch auch hier angewendet werden) gemäß Römer 14:

22 Die Überzeugung, die du selbst hast, sollst du vor Gott haben. Wohl dem, der sich nicht zu verurteilen braucht bei dem, was er für recht hält. 23 Wer aber Zweifel hat, wenn er etwas isst, der ist gerichtet, weil er nicht aus der Überzeugung des Glaubens handelt. Alles, was nicht aus Glauben geschieht, ist Sünde.

(Alle Bibeltexte aus der Einheitsübersetzung)

xXFlondasXx 04.07.2013, 14:30

Ich danke dir vielmals für deine sehr ausführliche Antwort! Deine Antwort war bei weitem die hilfreichste!

LG

4
kdd1945 04.07.2013, 14:43
@xXFlondasXx

Herzlichen Dank auch Dir für Deine netten Worte und für den schnellen "Stern":

4

Ich würde meinen, dass man damit den Sabbat heilig hält, dass man sich nur damit beschäftigt, was entsprechend geistiger Natur ist. Bibelstudium, Gebet und Predigten sind eine Sache, aber auch gegen Internet und Fernsehen (beispielsweise gibt es bibel.tv und vergleichbare Sender) ist sicher nichts einzuwenden, sofern es geistiger Erbauung dient.

Als Sabbat wird aber in vielen Religionen ein jeweils anderer Wochentag angesehen.

Die Juden sehen den Samstag als Sabbat, die meisten Christen den Sonntag und die 7-Tage-Adventisten, soweit ich mich recht entsinne, den Freitag (oder es war eine andere Glaubensgruppierung).

Der Sabbat ist bezogen auf den Schöpfungsbericht und um genauer zu sein, der siebte Tag, an dem Gott nach den 6 Tagen der Schöpfung ruhte. Daher soll der siebte Tag auch für den Menschen heilig sein und dazu dienen, dass er an diesem Tag seinem Gott gedenken soll. Was damit also vereinbar ist, sollte daher also nicht dagegen verstoßen.

Ich wüsste aber nicht, was für ein Videospiel einem dabei helfen soll, Gott zu gedenken und sich geistig zu erbauen. Sport machen und Schwimmen gehen mag der körperlichen Entspannung dienen, aber auch das hilft vermutlich nicht bei der geistigen Erbauung in dem Sinne, sich an Gott zu erinnern.

Damit will ich nicht darüber urteilen. Das ist die Sache eines jeden Einzelnen, wie man das für sich handhabt, aber ich sehe das so, wie ich es geschrieben habe.

Fred4u 01.07.2013, 20:52

Sehr gute Antwort, kein Plädoyer für oder gegen den Sabbat, dafür gut auf die Art der Sabbatheiligung eingegangen. DH http://www.jahwehs-feste.com

0

Was hat Christus am Sabbat getan? Er war für andere Menschen da! Hat sie geheilt, ihnen Zeit geschenkt. Meine Sabbatgeataltung wird sich also neben dem gemeinsamen Gottesdienst mit gleichgläubigen (Adventgemeinde), dem damit verbundenem intensiven Bibelstudium also in Zukunft auch dahingehend verändern, dass ich Menschen im Gottes Sinne Zeit schenken werde. Vielleicht gibt es ein Altenheim, indem ich vorlesen kann. Ich werde mich erkundigen, wo ich in meinem Ort von Nutzen sein könnte. Manchmal muss man nicht soweit denken. Vielleicht freuen sich deine Eltern, wenn du sie nach langer Zeit einlädt und ihnen deine zeit und Aufmerksamkeit schenkt. Mit ihnen für sie betest-es gibt so viele Möglichkeiten. Denk drüber nach.

Den Sabbat zu halten bedarf für uns heute, uns zu freuen, dass unser ewige Vater Seinen Sohn für uns geopfert hat (Röm.6,23).

Die Vorschriften des Alten Testaments betreffen die "Juden", welche den Geist Gottes noch nicht hatten.

Unser Heiland befreite uns von diesen "Gesetzen" (Röm.7,6), indem er und das "geistige Gesetz" vermittelte (Lk.10,27; Röm.8,2).

Wenn deine Gedanken (nicht nur Sabbats) "bei Gott" sind, spürst du selbst, was am Sabbat zu tun (oder nicht zu tun) wäre (Phil.4,4)..

Ich finde es sehr schön, daß du dir Gedanken machst, wie du am besten gemäß der Bibel lebst. Das tun nur sehr wenige, und besonders wenn junge Leute darüber nachdenken, ist es um so anerkennenswerter!

Vielleicht überrascht es dich, wenn ich dir sage, daß das mosaische Gesetz, zu dem die zehn Gebote ja gehören, von Jesus mit an den Pfahl genommen wurde. Nach Jesu Tod geboten seine Apostel zu keiner Zeit die Beobachtung des Sabbats. Weder in Apostelgeschichte 15:28, 29 noch später wird der Sabbat als christliches Erfordernis aufgeführt. Obwohl Jesus an einem Sonntag auferweckt wurde, gibt es in der Bibel keinen Hinweis darauf, daß man diesen Tag als eine Art neuen Sabbat beachten sollte. Erst 321 z. Z. ordnete Kaiser Konstantin an, daß für alle, außer den Landwirten, der Sonntag als Tag des Herrn ein Ruhetag sein sollte.

Jesus Christus, ein Jude, bezeichnete sich als "Herr des Sabbats". Matth. 12:8: "denn der Menschensohn ist Herr des Sabbats". Während seines Dienstes auf der Erde wirkte Jesus einige seiner herausragendsten Wunderwerke am Sabbat, was ihm den Zorn und den Unwillen der Pharisäer und der Schriftgelehrten eintrug. (Lukas 13:10 - 13, Joh. 5: 5 - 9, 9: 1 - 14).

Auf jeden Fall kann klar bewiesen werden (nimmt allerdings Zeit und Raum ein, der hier bei GF nicht gegeben ist), daß das buchstäbliche Beobachten der Sabbattage und - jahre nicht zum Christentum des 1. Jahrhunderts gehörte.

Jesus wirkte am Sabbattag Gutes zugunsten seiner Mitmenschen, was hindert dich daran, seinem Vorbild zu folgen und ihn nachzuahmen? Gibt es Arme und Kranke, denen du vielleicht etwas Gesellschaft leisten, ihnen durch Besuch und Zuhören etwas Freude bereiten könntest? Als Nachfolger Jesu kann man in dieser Richtung nichts falsch machen, es gibt viele, die Trost und Aufmunterung nötig haben.

Einmischer 01.07.2013, 09:10

Du hast Recht, es wird den Fragesteller tatsächlich überraschen! Mich auch, denn was Du hier schreibst ist unbiblisch!!!

Der Sabbat wurde keines wegs ans Holz genagelt. Jesus hat jedem gesagt halte meine Gebote und die berühmte Stelle, dass kein Wort, kein Buchstabe kein Jota vergehen wird, bis ans Ende der Zeiten.

Es ist schlicht eine Irrlehre oder/und Unwissen, was Du hier verbreitest...

Gruss

2
Peccator7 01.07.2013, 10:14
@Einmischer

Dann musst du dies auch anhand mehrerer oder eindeutiger Bibelstellen begründen. Wenn du Paulus ignorierst, kannst du die Bibel auch gleich in die Mülltonne werfen. Denn wie willst du die Worte Jesu ohne Paulus auslegen? Anhand seiner und der katholischen Briefe erkennen wir, was die Apostel gelehrt hatten.

Übrigens wird die Pflege des Sabbats durch die Pflege des Sonntags ersetzt, an dem Christus nach der Überlieferung auferstanden ist.

1
Maik2 01.07.2013, 10:46
@Peccator7

Wenn du Paulus ignorierst,

Was hat er denn gesagt dazu?

0
Einmischer 01.07.2013, 11:52
@Peccator7

Christus ist einmal auferstanden, das nennt man Allgemein Ostern... nicht jeden Sonntag, ist das ein Argument?

0
waldfrosch2 02.07.2013, 21:00
@Einmischer

@Einmischer

Aus diesem Kommentar ist klar zu entnehmen das dir jegliche Kenntnisse über die Lehre der Liturgie fehlt. Ihr müsst euch nun mal eben nur mit dem Mond ,und all den Fehlern der Katholischen Kriche befassen..... als mit den wirklichen Inhalten und Offenbarungen der Bibel .

  • Nicht Trinitarisch ist automatisch auch nicht christlich .

So spricht der Herr :

Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen.“ Matthäus 24:3-5

0
Abundumzu 04.07.2013, 11:04
@Maik2

Hallo Maik2

Von unzähligen Bibeltexten, in denen bestätigt wird, dass Christen NICHT an das Sabbatgebot gebunden sind, zitiere ich Dir drei, die von dem Apostel Paulus stammen:

  • Kolosser 2:16, 17 " Daher möge euch niemand wegen Speise und Trank oder in Hinsicht auf ein Fest oder die Beobachtung des Neumonds oder eines Sabbats richten; denn diese Dinge sind ein Schatten der künftigen Dinge, aber die Wirklichkeit gehört dem Christus.“

  • Epheser 2:15„ . . .Durch sein Fleisch [Jesu Opfer] hob er die Feindschaft auf, das aus Verordnungen bestehende [mosaische] GESETZ der Gebote, damit er die beiden Völker [Juden und Nichtjuden] in Gemeinschaft mit sich zu e i n e m neuen Menschen [Nachfolger Christ] schaffe und Frieden mache“

  • Römer 10:4 . . .Denn Christus ist das Ende des [durch Mose erlassenen] GESETZES, . . . " - auch des Sabbatgesetzes.

Weiter Einzelheiten siehe bitte hier:

http://www.gutefrage.net/frage/biblische-belege-dafuer-dass-die-juedischen-feste-abgeschaft-sind#answer36837602



5
Judi5 15.10.2013, 08:52
@Peccator7

Der Sabbat wurde nicht ersetzt. Keine Bibelstelle belegt dies. Und der Vatikan bestätigt es. Vatikan: "Es gibt keinen Anlass den Sonntag zu halten, außer man akzeptiert die Vormachtstellung des Papstes, der Stellvertreter Christi auf Erden, denn in der Bibel ist keine Stelle zu finden, dass der Sabbat verändert wurde."

In der Apg. haben sie sich ständig am Sabbat zum Gebet und Lehren getroffen. Sie hielten immer den Sabbat. Historische Quellen belegen dies, und nur und ausschließlich durch den Druck der Römer, nahte man sich dem Sonntag, ein alter babylonischer Feiertag. Da Christen noch nicht die komplette Bibel kaufen konnten und daheim nachstudieren, war es dem Feind Gottes ein leichtes, den Tag des Bundes wie ER sagt, zu brechen.

Über alle Jahrhunderte und auf allen Kontinenten gab es Christen, die den Sabbat hielten - die, die nichts mit der Kirche zu tun hatten. Heimliche Übersetzungen gab es schon vor Luther. Die Adventisten haben nichts Neues am Sabbat gefunden, das haben schon viele andere zuvor entdeckt. Auch Tischendorf (Constantin). Es gibt auch hierzulande Christen, die nichts von den Adventis wissen, die Bibel durchstudieren und die Bibel höher halten als Ausleger und Kirchengeschichte. Sabbat hat rein gar nichts mit Juden oder Adventisten zu tun, wenn man es ganau nimmt, denn schon vor der Formung des Volkes Israels - seit Erschaffung der Welt gab es den Sabbat. Schon vor der Gesetzgebung am Sinai war dem Volk der Juden der Tag des Bundes ins Gedächtnis gerufen, 2.Mo 16.

Im übrigen hat jemand hier geschrieben, dass die 10 Gebote zu dem mosaischen Gesetz gehören. Das ist grundfalsch, entschuldige bitte. Aber es ist falsch. Z.B. waren die 10 Gebote in der Bundeslade, das übrige Gesetz mit seinen Forderungen nicht. Die 10 Gebote, "die einst auf Stein waren, will ER auf die Tafeln des Herzens schreiben", Jer. 31.33. Das sind ALLE 10 Gebote. Und Jesus hat sie nicht weggenommen, sondern vertieft. Der Sonntag ergibt sich lediglich aus einem guten Willen der Christen in den nachfolgenden Jahrhunderten, nicht aber aus dem Wort Gottes selbst. Die Juden empfangen den Sabbat wie als Bräutigam. So macht es einen Sinn, wenn unser Jüdischer Jesus sagt, er sei HERR über den Sabbat. An diesem Tag ist Zeit und Ruhe, studieren, hören, sein, gedenken, feiern, ein Tag der Freude. Wenn es heißt im Kol. niemand mache euch ein schle. Gewissen wegen eines Sabbats, dann deshalb, weil es nicht ein anderer Tag etwa sein könnte, sondern weil die Gläubigen vollgepumpt waren mit den Pharis. "Du sollst dies am Sa., du sollst jenes nicht, Kerzen anzünden, best. Gebet zur bestimmten Sternenanzahl am Himmel etc etc. " Das alles gilt nicht, dies alles sind zusätzliche Gebote. Jeder gläubige Jude, der an den Messias glaubte, wusste, was dieser Vers heißt. Zurück zur Ruhe, gedenken, feiern, einfach sein vor und in Ihm an sEinme Tag, den wir auch unter dem neuen Himmel halten. Jes 66.

Unter Christen herrschen leider Meinungen der Ausleger vor, nicht aber das "Nur und ausschließlich aus der Bibel." Und diese ist voll uptodate. Selig wer es hält. Wer sagt, der Sabbat sei auch am Dienstag haltbar, der hat keinerlei biblische BEweisei. Denn nur der 7. Tag wurde geheiligt. Und Gott hat festgelegt, wann der 7. und wann der erste zu zählen ist. ER wachte auch darüber, denn niemals haben sich die Wochentage geändert. Selbst wechselnde Zählungen der Kalender haben die Bezeichnungen der Wochentage nicht angetastet. Das Christentum ist dem biblischen Kontext entrissen. das wollten die Kirchenväter, die sogenannten. Das wollte der Papst. Doch Jesus hat das Jüdische nicht verändert, noch hat er eine neue Religion gestiftet. Wir sind lediglich eingepfropt ind was???? IN dEN STAMM JUDA. Aus Gnade. Aber nicht in den Stamm Babel. Die Irrlehre würde ich jedem nahelegen zu überprüfen. denn unser Herr sagte, wir sollen noch nicht mal lehren, dass eines der Gebote (der 10) nicht zu achten sei. Nicht mal lehren sollen wir das, geschweige denn es halten. JEDER ÜBERPRÜFE MAL SEINE SOGENANNTE BIBLISCHE BEGRÜNDUNG FÜR DEN SONNTAG. Warum hielten alle Jünger den Sabbat und gingen in die Synagoge. Und zwei Tage ruhen war auch nicht drin damals. Johannes empfing die Offb. am Tag des Herrn. DAS IST NICHT SONNTAG. Die Bibel selbst sagt gaaanz deutlich, was als Tag des Herrn beschrieben wird. Und das ist der Sabbat. Die Kirche gibt zu, dass sie den Sonntag als Tag des Herrn nannte. Aber die Kirche lehrt lauter unbiblische Sachen, vor denen Jesus uns warnte in Mt 5.17ff. Und Paulus, dass wir uns an das ALTE halten sollen. Nicht an die alte Gesetzlichkeit. Aber denkt doch daran, dass derselbe Paulus sagte, das Gesetz sei geistlich und gut. Wenn es im Geist angewendet wird. Wir sind so kirchenhistorisch geschädigt, dass wir raushören "macht alles mit eurem Gewissen,,,,im Heiligen Geist.....Hauptsache an Jesus glauben." Dies aber ist nicht, was Jesus sagte. Wir wollen nur die Lehren, die uns gefallen. wir fragen selten, was will ER...

0
Judi5 19.02.2014, 21:04

Jesus hatte nicht das Gesetz ans Kreuz genagelt !!!!!!!!!!!!!! Er hat lediglich den FLUCH ans Kreuz genommen, den Fluch für die Übertretung des Gesetzes. (Hebr.)

Und die 10 Gebote gehören ausdrücklich NICHT zum mosaischen GESETZ!!!!! So zu lesen in Joh. 7, denn Jesus sagt selbst, sie übertreten das Gesetz Gottes (die 10), um das mosaische Gesetz zu halten...

Die 10 Gebote - die in der Bundeslade - haben Ewigkeitswert. Sie sind niemals ungültig. So sagt es unser Herr JESUS selbst, in Mat. 5.17ff. und 7.21ff, ...nicht jeder, der Herr sagt kommt zu IHM...aus den Augen, ihr Gesetzesübertreter.

Das Gesetz Jesu ist nicht die Bergpredigt. ER vertiefte die 10 Gebote. ER will sie uns sogar INS HERZ LEGEN. Die 10, die einst auf Steintaf. standen, will er auf die TAFELn des Herzens schreiben, Jer. 31.33 und Hebr. 10 (AT und NT)

Das mosaische Gesetz war nicht in der Bundeslade. Und zwar wird man "der Lade nicht mehr gedenken" aber des Gesetzes, denn es soll, wie bereits erwähnt, auf die Tafeln des Herzens geschrieben werden.

Nicht töten, nicht die ehebrechen, nicht falsch Zeugnis reden (lügen), nicht stehlen, keine anderen Götter haben - das alles ist nicht aufgehoben. DER SABBAT auch nicht!!!!!!!!! So sogar der Vatikan: wer die Bibel als EINZIGE Grundlage hat, so der Vatikan, der hat kein Fundament für das Halten des Sonntags.

0

Super. Ich halte auch den Sabbat, schon bevor ich "richtige" Christen kannte, aber ich den Sabbat als einfach den Tag des Herrn erkannt und gehalten. Ich habe nicht mal gewusst, dass es eine verpönte Sache ist, dass er als gesetzlich im negativen Sinnne gesehen wird. Mir war nur die Bibel wichtig. Später habe ich oft gedacht, die anderen Christen, Pastoren, müssen es doch besser wissen als ich..... Ich studierte das Thema etwa 2 Jahrzehnte. Und der Sonntag und die Sonntagsbefürworter konnten mich nie überzeugen, denn biblische Quellen gibt es nicht.# Ich bin oft am Sabbat - später - auch bei Adventisten gewesen. Finde ich cool. Außer man landet bei einer sehr religiösen Sorte, aber die gibt es auch in anderen Gemeinden..... Ich arbeite nicht am Sabbat, ruhe aus etc. Aber witzig ist, zu sehen, dass dieses "du darfst und solltest nicht" in uns immer wirkt....In jedem Gläubigen. Deshalb schrieb Paulus im Gal. brief, dass sie wohl vergessen haben, dass sie durch den Glauben errettet wurden....Lasst euch nicht unter ein neues Joch bringen. Sobald du anfängst den Sabbat in richtig und falsch Schubladen einzuteilen, ist das Pharisäertum schon da und lacht dich aus....Ich rede aus eigener Erfahrung. (Das aber tun auch sonntagshaltende Christen mit Themen wie Zungenrede oder Ruhen im Geist etc......) Was du tust, das tue aus Liebe und Freude im Herrn. Vergiss nicht, Jes. 56 und 58 erinnert uns, den Sabbat eine Freude und Wonne zu nennen. Lade sogar Freunde ein, die Jesus nicht kennen, wenn du magst, wer offen ist, vielleicht kann im fröhlichen abhängen (nicht gerade saufen und so ;) ) ein gutes Gespräch sich ergeben. Liebe Grüße

lupino26 26.12.2013, 01:38

Hallo Judit, ich bin auch ein Sabbathalter (wirst wahrscheinlich Dir schon denken:"Bestimmt ein Adventi...") Ja, das stimmt, aber ich bin ein Adventist, der Leute erstmal annimmt wie sie sind. Ich denke die Liebe und die Akzeptanz sind da ganz wichtig. Wenn Menschen merken, daß es uns um sie geht, dann nehmen sie auch Jesus und Seine Worte an. Ich würde mich freuen von Dir zu hören oder lesen wie Du Deinen Glauben lebst und erlebst. Mit herzlichen Grüßen in Jesus unseren Herrn, Lucian Gabriel (classic7072002@yahoo.de)

0

Hallo xXFlondasXx!

Stimmt es gemäß den Aussagen der Bibel, daß Christen noch eine Sabbat-Verpflichtung haben?

dagegen spricht:

• Röm.14/5 (reLu)) ..........................Der eine hält einen Tag höher als den andern; der andere aber hält alle Tage gleich. Ein jeder sei in seiner Meinung gewiß
Diese Worte hätte Paulus nie unter Inspiration schreiben können, wenn das Sabbatgebot noch verbindlich gewesen wäre!

• Nirgends im NT steht etwas davon, daß das Sabbatgebot für Christen noch verpflichtend wäre, sondern genau das Gegenteil Kol.2/8 (Ei)..........................Gebt acht, daß euch niemand mit seiner Philosophie und falschen Lehre verführt, die sich nur auf menschliche Überlieferung stützen und nur auf die Elementarmächte der Welt, nicht auf Christus berufen. Kol.2/16,17 /reLu)................So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats. Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig ist es aber in Christus.

• Die Juden rechneten den wöchentl. Sabbat zu den Sabbaten bzw. Festzeiten 3.Mose 23/1-4 (reLu).......................Und der HERR redete mit Mose und sprach: „Sage den Israeliten und sprich zu ihnen: Dies sind die Feste des HERRN, die ihr ausrufen sollt als heilige Versammlungen; dies sind meine Feste: Sechs Tage sollst du arbeiten; der siebente Tag aber ist ein feierlicher Sabbat, heilige Versammlung. Keine Arbeit sollt ihr an ihm tun; denn es ist ein Sabbat für den HERRN, überall wo ihr wohnt. Und dies sind die Feste des HERRN, die ihr ausrufen sollt als heilige Versammlungen an ihren Tagen: Und nun folgt die Aufzählung einer Reihe von Festen (Sabbaten) Da vor der Erwähnung des wöchentlichen Sabbats bereits die einleitenden Worte „dies sind die Feste des Herrn“ in Mehrzahlform stehen, bezieht sich diese Einleitung nicht auf den Wochensabbat allein (denn dieser steht in der Einzahl), sondern auch auf die nachfolgenden. Die Wiederholung dieser Einleitung hat möglicherweise den Grund, daß zuerst von einem Fest, das einen Tag dauert, die Rede ist und nachher die Rede von Festen, die mehrere Tage umfassen. Alle aber – einschließlich des wöchentlichen Sabbats – werden mit dem Sammelbegriff „Festzeiten (Sabbate)“ bezeichnet. Auf diese nimmt der Apostel Paulus im Kolosserbrief Bezug und erklärt, daß sie für Christen nicht mehr verbindlich sind.

Nutzen und Wichtigkeit des Sabbats. Das Ablassen von aller Arbeit und das Beobachten anderer Sabbatbestimmungen Gottes gab dem Körper nicht nur Ruhe, sondern, was noch wichtiger war, der einzelne hatte auch die Gelegenheit, seinen Glauben und Gehorsam durch die Beobachtung des Sabbats zu beweisen. Eltern konnten dem Sinn und Herzen ihrer Kinder Gottes Gesetze und Gebote einschärfen (5Mo 6:4-9). Der Sabbat diente gewöhnlich dazu, Erkenntnis über Gott aufzunehmen und geistige Bedürfnisse zu stillen, was aus der Antwort des Ehemannes der Sunamitin auf die Frage hervorging, ob sie Elisa, den Mann Gottes, besuchen dürfe. Er erwiderte: „Weshalb gehst du heute zu ihm? Es ist weder Neumond noch Sabbat“ (2Kö 4:22, 23). Die Leviten, die überall im Land verstreut waren, nutzten den Sabbat zweifellos, um das Volk Israel im Gesetz zu unterweisen (5Mo 33:8, 10; 3Mo 10:11). Für jeden Israeliten war es wichtig, daran zu denken, den Sabbat zu halten, weil eine Verletzung des Sabbats als Rebellion gegen Jehova betrachtet wurde und die Todesstrafe nach sich zog (2Mo 31:14, 15; 4Mo 15:32-36). Dasselbe Prinzip galt für die Nation. Ihr ganzherziges Beobachten des gesamten Sabbatsystems — der Tage und Jahre — war ein lebenswichtiger Faktor für ihren Fortbestand als Nation in dem ihr von Gott gegebenen Land. Ihr Versäumnis, die Sabbatgesetze hochzuhalten, trug weitgehend zu ihrem Untergang und der siebzigjährigen Verödung des Landes Juda bei, wodurch die nichtbeachteten Sabbate abgezahlt wurden (3Mo 26:31-35; 2Ch 36:20, 21).

Wurde Christen nicht geboten. Jesus, der als Jude unter dem mosaischen Gesetz stand, beobachtete den Sabbat, wie Gottes Wort (nicht die Pharisäer) es gebot. Er wußte, daß es erlaubt war, am Sabbat etwas Vortreffliches zu tun (Mat 12:12). Doch in den inspirierten Christlichen Schriften heißt es, daß „Christus . . . das Ende des GESETZES“ ist (Rö 10:4), weshalb Christen „von dem GESETZ entbunden“ sind (Rö 7:6). In der Bibel wird unmißverständlich gesagt, daß Christi Opfer „das aus Verordnungen bestehende GESETZ [aufhob]“ und daß Gott „die gegen uns lautende handschriftliche Urkunde, die aus Verordnungen bestand . . ., ausgelöscht [hat]; und ER hat sie aus dem Weg geräumt, indem sie an den Marterpfahl genagelt wurde.“ Das ganze mosaische Gesetz wurde ‘aufgehoben’, „ausgelöscht“, „aus dem Weg geräumt“ (Eph 2:13-15; Kol 2:13, 14). Demzufolge wurde das gesamte System von Sabbaten, ob Tage oder Jahre, durch das Opfer Christi Jesu mit dem übrigen Teil des mosaischen Gesetzes abgeschafft. Das erklärt, warum Christen ohne Angst, gerichtet zu werde

Judi5 21.12.2013, 20:37

Du sagst, nirgends steht, dass (NT) der Sabbat verpflichtend sei. Was ist dann mit dem Jer. 31.33 Und Hebr. 10, wonach die 10 Gebote auf unsere Herzenstafeln geschrieben werden sollen (das will Gott). Und das ist eh nicht das mosaische Gesetz, sondern die 10, die in der Bundeslade waren. Wäre es nicht verpflichtend, warum hielten dann die Jünger nach Jesu Begräbnis den Sabbat UND DANACH. Immer. Sie lehrten am Sabbat, sie versammelten sich. Es gab nix anderes als den Sabbat zu halten - kein Sonntag. Tag des Herrn NENNT die Kirche den Sonntag - nicht aber die GESAMTE Bibel. Sie nennt Tag des Herrn den Sabbat! Und Gott möchte gerne, dass es ein Festtag für uns ist. Der Sonntag ist eine kath. Erfindung - bzw. eine babylonische.

Wir sollen nicht die Ehe brechen, nicht lügen, nicht morden, nicht Götzen anbeten, nicht stehlen - aber ein Gebot schmeißen wir raus? Trotz dem, dass Jesus davor warnte, in Mt. 5.17!!!!!

0

Die Antworten auf diese sehr wichtige Frage zeigen, dass nicht wirklich Klarheit herrscht bzgl. des Sabbats.

Jeder sogen. Christ sollte wissen, was der Sabbat YAHWEHs wirklich bedeutet und die Hl. Schrift vor allem auch anhand der Urschriften studieren. Exakt dies wurde gemacht, und die Resultate der Studien hier veröffentlicht (mit erstaunlichen Resultaten):
http://sabbatlicht.jimdo.com/?logout=1

Hallo xXFlondasXx,

erstmal: dass Du den Shabbat ernsthaft halten möchtest, freut mich!

Und ich hoffe und bete, dass Du daran festhältst. Wie kannst Du das tun? Indem Du Dich einer Gemeinschaft anschließt, die sich ebenfalls nach der biblischen Wahrheit ausrichtet. Welche ist das? Meines Wissens nach ist die einzige derartig ausgerichtete die Gemeinschaft der Siebenten-Tags-Adventisten. Unter www.adventisten.de findest Du eine Gemeinde in Deiner Nähe.

Nun zu Deiner Frage:
Kurz gesagt - die Bibel ist kein Katalog, der besagt: Das darfst Du tun und das darfst Du nicht tun. Doch sie gibt uns Prinzipien zur Hand, an denen wir uns orientieren sollen.

Welches Prinzip bzw. welche Prinzipien stehen nun hinter dem Shabbatgebot?

Die meisten Menschen meinen, der Shabbattag ist der letzte Tag der Woche, und Gott hätte uns diesen Tag gegeben, damit wir uns von den Strapazen der Woche ausruhen dürfen. Das ist richtig - und doch nicht. Warum?

Sehen wir uns den Schöpfungsbericht an in 1. Mose 1, Verse 1 bis Kapitel 2, Vers 4. An welchem Tag wurden Adam und Adama von Gott gemacht?

Richtig - am fünften. Und zwar nachdem Er die Tiere gemacht hatte. Und Er hat die Menschen nicht einfach - wie beim Rest der Kreatur - durch ein Wort ins Leben gerufen - nein, Er hat sie mit den eigenen Händen geformt. Wie ein Töpfer! Das bedeutet, dass Er mit den Menschen ganz enge Beziehung hatte - und sich noch heute wünscht. Und für diese enge Beziehung hat Got den Shabbat geheiligt, also abgesondert.

Gott hat also einen ganzen Tag, vierundzwanzig Stunden, für Gemeinschaft mit Seinen Geschöpfen abgesondert - den Shabbat. Der erste ganze Tag, den das ersten Menschenpaar auf dieser Erde verbrachte, war - der Shabbat!

Mussten Adam und Adama damals schon von den Anstrengungen der ganzen Woche ausruhen? War die Arbeit damals anstrengend? Welcherart war denn ihre erste - und bis dahin einzige - Tätigkeit gewesen?

Sie gaben den Tieren und den Pflanzen Namen! Sie waren also gewissermaßen an der Schöpfung beteiligt und sollten sich mit ihr mehr identifizieren. Und sie sollten Gott mehr kennenlernen!

Wir sehen in der Bibel Beispiele, wie wahres Shabbathalten zu Jesus führt - und arbeiten am Shabbat nicht. Hierzu fällt mir z.B. die Geschichte ein, als Jesus im Haus des Lazarus einkehrt und wie die beiden Schwestern des Lazarus darauf reagieren.

Wenn Du möchtest, schreibe ich Dir gern mehr dazu - möchtest Du?

Herzliche Grüße, Moritz

Freue dich einfach des Lebens und danke Gott von ganzem Herzen (Ps.33,1; Phil.4,4), denn Jesu hat uns vom ewigen Tod erlöst (Röm.6,23).

Lebe die "Liebe Gottes" und nicht unbedingt die "Buchstaben-Gesetze" (Röm.2,27-29; 7,6; 2.Kor.3,6).

Du entscheidest (der Geist Gottes inspiriert dich - Röm.8,14), wie du Gottes Ruhetag vollbringst.

Spazieren gehen, in Gottes Wort lesen und nachsinnen, hinliegen und ruhen, Naturfilme oder Dokumentionen einschalten...

Warum auch nicht schwimmen ? Du kannst Gott preisen über Seine Schöpfung des Wassers, welches uns das physische Leben ermöglicht...

Der Sport ist wohl kein Akt der Ruhe (1.Mose 2,3).

Die Bibel sagt zu dem Thema:

Rö 4,5 Die einen beachten an bestimmten Tagen besondere Regeln; für die anderen sind alle Tage gleich. Es kommt nur darauf an, dass jeder nach seiner festen Überzeugung handelt.

Du solltest also deine Eltern keine Vorwürfe machen, wenn sie in der Frage des Feiertags (hbr. Sabbat) anders handeln als du. Und ich hoffe, dass sie dir auch keinen Vorwürfe machen. Jeder soll nach seiner Überzeugung handeln.

Judi5 21.12.2013, 20:42

Hier ging es nicht um den Sabbat, ein Gebot, der ewig gilt, da in Bundeslade und Mt. 5.17

Die Stelle ist nicht Röm 4, sondern 14.5. Und da ging es um allgemeine Fastentage, die manche als heilig ansehen....Da ging es nicht um den Sabbat.

Im Kol heißt es auch, niemand verurteile euch wegen eines Sabbats: das heißt ganz simpel: Das Sabbatgebot steht. Nicht arbeiten und nicht für sich arbeiten lassen und laut Jes. 56 und 58 sollte es ein Festtag sein. Die Juden aber machten um den Sabbat herum soooo viele Gesetze - davon befreit uns die Schrift. Von allen Zusatz-du-darfst-nichts-e... Mit dem Sonntag hat das rein gar nichts zu tun.

0
helmutwk 21.12.2013, 21:25
@Judi5

Hier ging es nicht um den Sabbat, ein Gebot

Und warum nicht?

ein Gebot, der ewig gilt

Ein Gebot für die Juden und damit auch für "Judenchristen". allerdings nicht für uns "Heidenchristen", siehe Apg 15 (lies am Besten mal das ganze Kapitel).

da in Bundeslade und Mt. 5.17

Mt, Vers 5 und 17? Ich nehme an, du meinst Mt 5,17. Nur steht in dem Vers nix vom Sabbat. Da steht was davon, dass Jesus das Gesetz "erfüllt" - wie das gemeint ist, kannst du im Mt 5,21-48 nachlesen, wo Jesus den vollen Sinn einiger Gebote erläutert.

Was das für das Sabbatgebot bedeutet, kannst du da nachlesen, wo Jesus was zum Sabbat sagt, also beispielsweise:

Mk 2,27 Jesus fügte hinzu: »Gott hat den Sabbat für den Menschen geschaffen, nicht den Menschen für den Sabbat.«

Im Kol heißt es auch, niemand verurteile euch wegen eines Sabbats: das heißt ganz simpel: Das Sabbatgebot steht.

Nein, das heißt: wenn ihr den Sabbat nicht feiert, darf euch niemand verurteilen. http://www.bibleserver.com/text/GNB/Kolosser2,16

Mit dem Sonntag hat das rein gar nichts zu tun.

Stimmt.

0

Im Internet habe ich dazu mal einen interessanten Text gefunden:

Über die Frage, ob man nun den Sabbat oder den Sonntag heiligen soll, gibt es recht verschiedene Ansichten. Was ist nun wirklich der Tag des HERRN? Sabbat (Samstag) oder Sonntag? Feierte die Urgemeinde den Sabbat oder den Sonntag ?

Legenden behaupten, dass erst das Papsttum den Sonntag eingeführt habe und vorher grundsätzlich der alttestamentliche 7.Tag = Sabbat = Samstag von der urchristlichen Gemeinde gefeiert wurde. Tatsächlich gibt es im Neuen Testament keine einzige Aussage, wo steht : "Ihr sollt nicht mehr den Sabbat, sondern den Sonntag heiligen". Allerdings gibt es deutliche Hinweise und Beweise für die Festsetzung des 1.Tages der Woche (Sonntag) als neuer Tag des Herrn im neuen Bund.

Hinweise:

1. Kor. 16,2: "An jedem ersten Wochentag lege ein jeder von euch bei sich zurück......."

In dem Text geht es um eine Geldsammlung und auch wenn nicht eindeutig gesagt wird, dass es hier um einen Gottesdienst geht, es klingt doch schon durch. Die Formulierung "ein jeder von euch lege bei sich zurück" ist kein Beweis für eine Versammlung, das kann auch eine persönliche Geldzurücklegung zu Hause bedeuten, allerdings wäre es unlogisch, dann ausgerechnet den ersten Tag der Woche so zu betonen. Wenn es um einen speziellen Wochentag für die Geldsammlung geht, dann kann das wohl nur der Tag sein, an dem die Versammlung der Christen zusammenkommt. Es lässt sich also aus dieser Anweisung schließen, dass sich die Christen damals schon am Sonntag versammelten. Das ist allerdings ein eher schwacher Hinweis und genügt bei weitem nicht.

Beweise:

Apg. 20,7: "Am ersten Tag der Woche aber, als wir versammelt waren, Brot zu brechen,...."

Das nun ist ein klassischer Beweis. Es steht eindeutig in der Bibel, dass sich die Christen am 1.Tag der Woche (=Sonntag) versammelten). Das Brotbrechen/Abendmahl fand also eindeutig schon lange Zeit statt, bevor es jemand wagte, sich als "Papst" auszugeben. Auch die adventistische Ausflucht, dass wohl der jüdische Zeitrahmen verwendet worden sei (Sabbat = Freitag abend bis Samstag abend) ist falsch, da Lukas ein griechischer Arzt war und als solcher die römische Zeitrechnung verwendete. (ein Tag dauert von Mitternacht bis Mitternacht)

Warum haben die Christen nun eindeutig den ersten Tag der Woche als ihren Versammlungstag und den "Tag des HERRN" gewählt - warum, wenn doch im Alten Testament ganz klar dem 7. Tag (=Sabbat) der Vorzug gegeben wird ? Sie haben es deswegen getan, weil Gott selbst diesen Tag geheiligt hat!

  • Jesu Auferstehung fand am ersten Tag der Woche statt (Joh. 20,1) nicht am Sabbat. Das paßt auch zur Stellung des Sabbats als Erinnerung an die abgeschlossene Schöpfung. In Jesus Christus und insbesondere der Auferstehung hat etwas Neues begonnen. Grund genug, dem Sonntag den Vorzug zu geben.
  • Jesus Christus, der auferstandene HERR, erschien seinen Jüngern das erstemal an einem ersten Wochentag! (Joh. 20,19) Die erste (Wieder-)Begegnung mit seinen Jüngern sollte er auf einen gewöhnlichen Tag legen ?
  • Die zweite Begegnung fand laut Joh.20,26 wiederum am 1.Wochentag statt (Vorsicht: Die Bezeichnung "nach acht Tagen" bedeutet nicht 7+1; "acht Tage" steht für eine Woche, so wie Jesus auch nicht NACH drei Tagen auferstanden ist (Karfreitag, Sabbat, Sonntag -> Montag) , sondern AM 3.Tag. (Karfreitag, Sabbat, SONNTAG) ---> nach acht Tagen = So Mo Di Mi Do Fr Sa So = 8)
  • In Apg. 2,1 steht, "Als der Tag der Pfingsten erfüllt war..." das ist wiederum der Sonntag, nicht der Sabbat (Pfingsten = pente cost = 50 Tage ab Passah, Sabbat + 7 Wochen + 1 Tag =Sonntag) An diesem besonderen Tag schenkt Gott seinen Heiligen Geist, er selbst wohnt seitdem in den Gläubigen. Und dieses wichtige Ereignis soll ein normaler Wochentag sein ?

Zusammenfassend muß man zu der Feststellung kommen, dass von Beginn der Christenheit (Auferstehung-Pfingsten) an sofort der Sonntag zum Tag des HERNN wurde und der Sabbat nicht mehr den gleichen Stellenwert hatte wie vorher und das, weil Gott selbst diesen Tag auserwählt hat, um seine neue Schöpfung zu beginnen.

Fred4u 01.07.2013, 20:39

Das Papsttum hat den Sonntag eingeführt und vorher wurde grundsätzlich der alttestamentliche 7.Tag = Sabbat = Samstag von der urchristlichen Gemeinde gefeiert. Dem ist auch so, das bestätigt die Kirchengeschichte. und ist auch in der Bibel (Daniel und Offenbarung) vorhergesagt. http://www.fakten-der-zukunft.de

0
Judi5 28.09.2013, 15:43

Als wir versammelt waren..." Apg 20 - vergiss nicht, sie waren ständig versammelt und brachen das Brot täglich - oder mehrmals in der Woche. Sie versammelten sich nicht am So., 10 Uhr, sondern ab Sabbatabend (biblisch schon 1.Tag der Woche)...."und die Rede zog sich hin bis Mitternacht". Wir denken in europäischen, kirchlichen Tagen. Aber die Bibel ist im jüdischen Hintergrund geschrieben. Jesus dachte jüdsich . Der folgende Tag, an dem Paulus Apg. 20, reisen wollte, war Sonntag. Nur weil sie sich öfter versammelten, heißt das nicht, dass sie nicht den Shabbat hielten. Denn Paulus und alle anderen hielten ihn, wie es heißt, dass sie wie üblich am Shabbat in die Synagoge gingen.

Außerdem empfing Joh. die Offenb. am Tag des Herrn -DAS WAR NICHT SONNTAG, denn Tag des Herrn ist in der gesamten Bibel - von Anbeginn - ein Ausdruck, der NUR DEM SABBAT GALT. Und Jesus, Herr über den Sabbat - macht da Sinn.

0
Judi5 19.02.2014, 21:22

Geld zurücklegen wurde nicht in der Gemeinde getan, an einem Gottesdienst. Jeder sollte für sich das Geld zurücklegen.

Das sind übrigens menschliche Erklärungen. Jesus sagt dazu folgendes schlicht und einfach: ER kam nicht um das Gesetz (die 10, die ER auf das Herz schreiben will gemäß Jer. 31.33 und Hebr. 10) oder die Proph aufzulösen...und wer die Gebote als ungültig erklärt, wird DER KLEINSTE IM HIMMELREICH sein. Die 10 Gebote in der Lade haben Ewigkeitscharakter. Die Lade ist zwar nicht mehr da - aber wie gesagt, ER will es "nicht mehr auf die Tafeln aus Stein, sondern auf die Tafeln des Herzens schreiben" so ER selbst. (AT und NT). Dazu gehört auch der Sabbat.

Wieso auch nicht. Jesus stand am 1 Tag der Woche auf. Haben die Jünger deshalb je den So. gehalten? Nein. Das einzige Mal wo es am 1.Tag der Woche heißt "als wir versa. waren", da war das im Urtext "auf einen Sabbat" also 1. Tag der Woche - Samstagabend. Fertig. Und Paulus wollte -wie üblicher Reisetag -am Tag -So. reisen. Kein KEIN Jünger hätte im jüd. Umfeld den Sabbat gebrochen. Im Gegenteil, die Pharis wussten ja nicht mal, welche Anklage sie gegen Paulus finden konnten. Den Sabbat hatte er wie alle anderen gehalten.

Die Erklärung: jaaa, der Herr stand am 1. Tag der Woche auf, deshalb.... - das ist doch KEIN GRUND: Er hat doch den SAbbat nicht aufgehoben - Mt. 5.17. Menschliche Erklärung außerhalb der Bibel braucht Gott nicht.

Und der Vatikan gibt zu, dass wer nur an die Bibel glaubt und nicht an die Lehre der Kirche, der sollte den Sabbat halten, den für den Sonntag gibt es KEINEN biblischen Grund.

Also, ich habe nie Probleme, am Sabbat auszuruhen, nicht zu staubsaugen, nicht zu kaufen...und als Krankenschwester hatte ich auch am Sabbat gearbeitet, weil das voll legal ist vor dem Gesetz Gottes - das tun auch die Juden. -Wobei mir das nicht unbedingt ein Beispiel sein muss....

0

Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat.Welchen Tag der Woche du für den Ruhetag erklährst ist allein dir überlassen. Gott hat nichts dagegen. Wenn du später auf Arbeit bist,kannst du eh nicht unbedingt so Sabbat halten, wie du möhtest.und ganz bestimmt nicht im Sozialen Bereich !Wir sollen füreinander da sein,und nicht für den buchstaben oder Strich in der Bibel unser Leben lassen , nur damit es bis auf s Kleinst erfüllt wird.Die Bibel ist eine Richtschnur und kein Bindendes Gesetz. Du ziehst ja auch ein ertrinkendes Tier aus dem Brunnen , auch wenn es Sabbat ist !

Fred4u 01.07.2013, 20:45

"Der Sabbat ist für den Menschen da, nicht der Mensch für den Sabbat." genau richtig, doch die Schlussfolgerung: "Welchen Tag der Woche du für den Ruhetag erklährst ist allein dir überlassen." ist falsch. Wenn der Arzt (Gott) Dir eine Medizin (Ruhe) verschreibt, dann ist es nicht Dir überlassen, wie Du die Medizin anwendest. http://www.worldslastchance.com/yahuwahs-calendar/the-lunar-sabbath.html

0
Maik2 01.07.2013, 21:33
@Fred4u

Wenn der Arzt (Gott) Dir eine Medizin (Ruhe) verschreibt, dann ist es nicht Dir überlassen, wie Du die Medizin anwendest.

Stimmt. Gott hat entschieden das man 6 Tage arbeiten und am 7. ruhen soll. Alles Weitere ist Menschendichtung.

2
Judi5 21.12.2013, 20:19

Das ist laut Bibel auch ausdrücklich erlaubt. Du sagst, Gott habe nichts dagegen. Dann sagst du halt was Gegenteiliges gegen die Bibel. Auch Jesus bezog sich auf die 10 Gebote in Mt. 5.17 und 7. 21ff. Die mosaischen Gebote warennicht in der Bundeslade. Aber die 10, die ER ja schließlich in unser HERZ schreiben will.

10 Gebote, samt Sabbatgebot will ER auf unser Herz schreiben. Aber wir wollen das nicht, weil das die Kirchengeschcihte anders sagt.... Die Bibel gibt keinen heiligen So. her. Nicht einen. Das einzige mal wo Paulus am ersten Tag der Woche lange redete, dass einer aus dem Fenster kippte, war der Abend nach dem Sabbat: Luther 1545 "auf einen Sabbat hin als sie sich trafen- das war am Abend bereits der erste Tag der Woche. Am Sonntag war allgemein Reisetag. Und Paulus hatte vor, eine Reise am So. zu beginnen.

0
Judi5 19.02.2014, 21:09

Das sind menschliche Erklärungen. Gott sagt in der Bibel eindeutig, dass es Sein Tag ist, der Sabbat. Und es lässt sich beweisen, dass die Zählung der Wochentage sich in der gesamten Menschheitsgeschichte nie geändert hat. Der Sabbat war vor den Juden da.

Er ist als Freudentag gedacht und keine Last. Und wenn die Menschen anfangen, die Woche von Dienstag an zu zählen, dann ist Gott nicht ihrer Meinung.

0

Alle Christen die die Bibel gelesen und verstanden haben werden wissen, dass man den Sabbat und nicht den Sonntag halten soll.

Alle Christen die die Bibel gelesen und verstanden haben werden wissen, das damit der letzte Tag der Woche gemeint ist. Und das ist aktuell nun mal Sonntag.

Ich meine ich kann ja nicht 5 Stunden nur lesen und beten, und das soll man ja auch gar nicht.

Soll man nicht? Kann man nicht?? Aber du hast Recht:

es heißt ja ich darf tun was meiner Erholung dient oder?)

es geht um Ruhe. Deshalb ist es auch der letzte Tag der Woche, egal wie der Tag heisst. Es geht um Erholung und viele Leute nehmen sich die Woche kaum Zeit für Gott.Das heisst es geht am Sonntag um Gott und um Ruhe. Bei uns ist der Gottesdienst 3h lang seit dem Mittwoch und Sonntag zusammengelegt wurde. Nach Mittagsruhe und Schriften lesen kann man ja Verwandte besuchen auf dem Spaziergang, den du erwähnt hast. Und da dürfte dann auch schon nachmittag /abend sein und du kannst den Fernseher anmachen.

Fred4u 01.07.2013, 20:21

"Alle Christen die die Bibel gelesen und verstanden haben werden wissen, das damit der letzte Tag der Woche gemeint ist. Und das ist aktuell nun mal Sonntag." Welcher Tag damit gemeint ist bestimmt der der das Gebot erlassen hat, und nicht ein etwa 5000 Jahre später entstandener Staat, auch wenn er sich Rechtsstaat schimpft. DIN Norm ist betreffs des Sabbatgebotes unbedeutsam, Geändert hat es aber auch nicht der heute existierende Staat, sondern die Kirche eigenmächtig (Dan. 07:25) in der frühen Kirchengeschichte, um sich von den Juden abzugrenzen und die Heiden zu christianisieren. http://bibelgemeinde.at/glauben.lehre.html

0
Maik2 01.07.2013, 21:36
@Fred4u

Welcher Tag damit gemeint ist bestimmt der der das Gebot erlassen hat,

Und er hat bestimmt der 7. Und das ist Sonntag.

0
Maik2 01.07.2013, 22:54
@Fred4u

Sonntag ist der letzte Tag der Woche, ich gehe doch davon aus, das du das auch weisst.

0

Hallo,

die Juden, insbesondere zur Zeit von Jesus Christus, haben den Menschen jede Menge "menschgemachte" Gebote und Verbote auferlegt. Dazu gehörten auch Verbote für den Sabbat. Sie haben Gottes Gesetz ausgelegt und Vorschriften erlassen, weil Sie Angst hatten, gegen Gottes Gebot zu verstoßen. Getreu dem Motto "lieber mehr als..." oder "sicher ist sicher". Das hat zu gewissen Stilblüten geführt. Wie z.B. das man seinem Esel Wasserbeutel unten angehängt hat, dann konnte man sagen, dass man nicht über Land reist, sondern dem Gesetz folgt, dass erlaubt auf See reisen zu dürfen am Sabbat.

Jesus hat das angeprankert und wurde ja selbst auch angegriffen, gegen dieses Gebot verstoßen zu haben.

Gott möchte mit uns Gemeinschschaft haben, möchte das wir Zeit mit ihm verbringen. Er schenkt uns am Sabbat diese Zeit. Was ich in Deiner Aufzählung vermisse ist der Gottesdienst. Es gibt bestimmt auch in Deiner Nähe eine Gemeinde die den Sabbat hält. Als Gast könntest Du z.B. zu einer adventisten Gemeinde gehen. Es bedeutet ja nicht, dass du gleich ein Gemeindeglied werden musst.

Ich wünsche Dir alles Gute, bleib auf Deinem Weg und folge nicht dem Mainstream.

Gruss

Maik2 01.07.2013, 10:53

Gott möchte mit uns Gemeinschschaft haben, möchte das wir Zeit mit ihm verbringen.

Und nirgendwo hat er gesagt: Bitte nur Sonnabend.

1
Einmischer 01.07.2013, 12:25
@Maik2

das stimmt, in Wirklichkeit hat er gesagt:

Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. 9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. 10 Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt. 11 Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn

2
xXFlondasXx 01.07.2013, 20:23

Ich möchte keinen Fuß in irgendeine Kirche, Sekte oder Gemeinde setzen! Ich möchte eine Gruppe von jüdisch messianisch orthodoxen Christen!

LG

0
Judi5 28.09.2013, 15:37
@xXFlondasXx

Gute Absicht, aber auch da begegnet die vielleicht Absolutismus, Unfreiheit oder Kontrolle, denn da sind Menschen. Und in jeder Gemeinde kann es passieren, dass über das Maß hinausgegangen wird. DEINE Auffassung der Schrift vor IHm und in IHm ist wichtig. Ich gehe in eine Gemeinde, die am Sonntag Go.dienst hat. Leider. Ich kann nicht Gemeinschaft pflegen mit anderen, die ähnlich meiner Auffassung sind - da sind keine in der Nähe. Also wäre ich ganz allein. Die Gemeinde, in die ich gehe, ist eine kleine Gemeinde mit Herzensguten, die auch schon dumme Sachen erlebt haben, weil falsche Pastoren viel kaputt machten. Aber sie sind noch beisammen, wir beten, wir feiern Gottesdienst, ...Und ich ruhe am Sabbat und gehe nicht arbeiten. Es ist gut, dass du dich selbst im Heiligen Geist versiegeln lässt mit den wirklich wichtigen Geboten, wie nicht die Ehe zu brechen, nur Ihn anbeten, nicht lügen, nicht stehelen, nicht lästern....Paulus konnte mit Barnabas auch nicht mehr, aber er hetzte nicht gegen ihn oder verunglimpfte ihn. Sekte ist für mich nur die Gemeinschaft, die von sich behauptet, die wahre zu sein und Unterordnung fordert, mehr als die Bibel fordert...Kontrolle...Ansonsten gibt es gute Gemeinschaften, die alle sicher in unserer Zeit ein geistliches Aufputschmittel und Korrektur bräuchten - ich auch ;) - aber man kann den Herrn Jesus mit vielen Aufrichtigen anbeten, auch wenn die Lehre manchmal löchrig für dich erscheint. Verplämpere nicht die Jahre, auf der Suche nach der wahren Gemeinde. Bete lieber für die, die danebentappen und bringe sie mit Liebe zur Bibel.

0

"Alle Christen die die Bibel gelesen und verstanden haben werden wissen, dass man den Sabbat und nicht den Sonntag halten soll." Da hast Du Recht allein den Sabbat zu verbringen ist nicht immer das Beste, obwohl Du als Christ ja nie allein bist. Im Sommer den Sabbat in der Natur ist schön, im Winder vielleicht weniger. Hast Du denn gar keine Gemeinde in der Nähe? Fernsehn gucken gucken halte ich eher für eine passive Beschäftigung, die Dich bon Gott wegtreibt. Video spiele ebenso, Sport-Wettkämpfe auch. Wenn Du Sport am Sabbat machst, dann las es nicht zur Arbeit ausarten. Radfahren, Schwimmen, auch Laufen wenn s kein Marathon ist wäre in Ordnung. Wenn Du im Internet guckst, wirst Du feststellen das neben Adventisten, noch andere christliche Gruppen den Sabbat halten. http://srac.de/index.php?l=de

xXFlondasXx 01.07.2013, 20:21

Vielen Dank für deine Antwort!

  1. Nein ich habe keine Gemeinde!

2.Ist ja schön aber ich möchte keiner Gemeinde angehören sondern ich möchte jüdisch messianisch leben!

LG

0
Fred4u 01.07.2013, 21:26
@xXFlondasXx

Du brauchst auch keiner Gemeinde beitreten, wie der Einmischer schrieb einfach als Gast hingehen. Es gibt sehr viele unterschiedliche sabbathaltende Gruppen. Es müssen nicht Adventisten sein, nur möchte ich Dir sehr empfehlen, da Du noch junge bist, kein zu einsames Leben als Christ zu führen. Als Christen brauchen wir auch Gemeinschaft. Mit meinem Link mache ich keine Werbung für eine bestimmte Gruppe, aber vielleicht gibt ein Link hier Dir Anregung. http://twelvetribes.org

0

Auch eine Methode, im Sinne der Adventisten zu missionieren... :-))

Bei Mose heisst es:

„Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun...

Genau das tun wir, wenn wir den Sonntag als Ruhetag einhalten. Wir arbeiten 6 Tage und ruhen uns am 7. Tag aus. NAch welchem Kalender wir das tun, spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass Gott weiss, dass wir Ruhe brauchen und ein "Sabbat" pro Woche für uns wichtig ist.

Wie sagt Jesus?: "Der Mensch ist nicht für den Sabbat gemacht, sondern der Sabbat für die Menschen..."

Fred4u 01.07.2013, 20:34

Es kommt nicht darauf an das Du viel für Gott tun willst oder auch tust, sondern es kommt darauf an das Du das tust das Gott gebietet. Wenn ER einen bestimmten Tag zur Ruhe bestimmt hat, dann reicht es nicht irgendeinen Tag zu ruhen. Der Sonntag ist nun einmal der erste Tag der Woche, und nicht der siebente. http://www.sabbat.biz

0
Testwinner 02.07.2013, 15:21
@Fred4u

@Fred4U

Richtig! Der Sonntag ist der erste Tag der Woche. - Nach unserem heutigen Kalender, den wir Menschen erst lange Zeit nach der Schöpfung "erfunden" haben. Ich bin mir ganz sicher, dass Gott nicht nach Terminkalender geschaffen hat. - Er tat es 6 Tage lang und ruhte am siebenten Tag. - Genau wie die allermeisten Menschen das noch heute tun.

0
Maik2 01.07.2013, 21:34

Wie sagt Jesus?: "Der Mensch ist nicht für den Sabbat gemacht, sondern der Sabbat für die Menschen..

Richtig. Das heisst es kommt nur darauf an, das wir zwischendurch mal abschalten.

0

Du verstehst das glaube ich falsch: Du bist nicht Christ wenn du Bibel liest, in die Kirche gehst, die gebote einhälst & blablabl. Du bist christ wenn du es von ganzem Herzen willst! Und dein leben danch ausrichtest!Da ist es nicht wichtig was man tut oder nicht tut

Einmischer 01.07.2013, 11:26

eine schöne Antwort, die ich fast unterschreiben würde... aber nur fast, denn..

*Joh 15,10 Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe, wie ich meines Vaters Gebote halte und bleibe in seiner Liebe.

Neh 1,9 Wenn ihr euch aber zu mir bekehrt und meine Gebote haltet und sie tut, so will ich, auch wenn ihr versprengt wäret bis an des Himmels Ende, euch doch von da sammeln und will euch bringen an den Ort, den ich erwählt habe, damit mein Name dort wohne.

3Mo 22,31 Darum haltet meine Gebote und tut danach; ich bin der HERR.

Offb 14,12 Hier ist Geduld der Heiligen! Hier sind, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus!*****

Die Kombination ist es. Werksglauben und Frömmigkeit sind es gewiß nicht. Aber Gesetz und Gnade gehören zusammen.

1

Hast du zu den Adventisten gewechselt? Ich bin da auch gewesen und kann sagen, dass das der Sabbat das Leben nur erschwert.

Überleg dir doch erst einmal, warum du dich dem Sabbat verpflichtet fühlst. Glaubst du allen ernstes, die Welt wurde tatsächlich in sechs Tagen erschaffen? Ich hoffe, du weißt dass sich das leicht widerlegen lässt.

Einmischer 01.07.2013, 09:12

Juhu!!!!

endlich mal einer, der mir das "leicht" widerlegen kann...

Ich freue mich auf Deine Erklärungen!!!

Bitte, bitte, bitte

PS: Ich habe einen naiven Glauben, ich glaube das Gott die Welt in sechs buchstäblichen Tagen von 24 Std. erschaffen hat, sorry!

3
Strobery 01.07.2013, 09:20
@Einmischer

Jetzt wollen wir mal hoffen, dass der Inhalt vom "PS" ironisch gemeint war.

3
bwb0wu 01.07.2013, 11:19
@Einmischer

Eine Behauptung ohne Beweise muss man nicht Widerlegen.

0
erdenbewohner 01.07.2013, 16:00
@Einmischer

Ich freue mich auf Deine Erklärungen!!!

Lieber Einheimischer, wenn du wirklich an Wahrheit interessiert wärst, dann hättest du die Widersprüche schon längst selbst entdeckt. Also scheinst du nicht gerade ein Mensch zu sein, der durch Argumente erreichbar ist. Wozu soll ich dann was erklären? Was kommt denn als nächstes? Sollen wir die 6000 Jahre alte Erde oder die Sintflut ausdiskutieren?

0
xXFlondasXx 01.07.2013, 20:25
@erdenbewohner

Erkläre mir dann einmal die 3268 Prophetien der Bibel die sich bereits erfüllt haben?

LG

1
Einmischer 01.07.2013, 20:51
@erdenbewohner

@erdenbewohner:

lesen scheint schon mal schwierig für dich zu sein, sonst wüsstest du das ich hier der User "Einmischer" bin.

Darf ich dich kurz erinnern: es ging darum, dass du behauptet hast, dass es "leicht" wäre die sechs Tage Schöpfung etc. zu widerlegen. Auf deine Ausführungen warte ich jetzt immer noch gespannt.

Vielen Dank!!!

1
Wasserhut 02.07.2013, 01:20
@Einmischer

Auf deine Ausführungen warte ich jetzt immer noch gespannt.

Wahrscheinlich ist es dir entgangen, aber ich bin dem Erdenbewohner zuvorgekommen (siehe etwas weiter oben).

0
erdenbewohner 02.07.2013, 11:34
@Wasserhut

Verschwende nicht allzu sehr deine Energie. Solche Leute sind nicht durch Argumente erreichbar. Er würde es 1. nicht verstehen und 2. nicht akzeptieren. Wer nichts wissen will und sich aus Unlust zu lernen, frei und leicht verfügbares Wissen nicht aneignet; sich dem Lernen also aktiv verweigert, dessen Unwissen ist selbstverschuldet. Wer aus selbstverschuldetem Unwissen solchen Unfug vertritt, hat Respekt und Aufmerksamkeit nicht verdient.

1
Einmischer 28.09.2013, 17:00
@erdenbewohner

ohh... jetzt bin ich solche Leute... Argumente müsstet Du doch vorbringen. Das kannst du aber nicht... Wer sich herausnimmt zu beurteilen wer Respekt und Aufmerksamkeit verdient ist m.E. ein Mensch mit miserablen Charakter. Du verurteilt mich lieber, weil Du Deine eigene Behauptung nicht halten kannst.... Aber es ist nur zu leicht verständlich, weil es dummerweise gar nicht möglich wäre...

0
Einmischer 28.09.2013, 17:00
@erdenbewohner

ohh... jetzt bin ich solche Leute... Argumente müsstet Du doch vorbringen. Das kannst du aber nicht... Wer sich herausnimmt zu beurteilen wer Respekt und Aufmerksamkeit verdient ist m.E. ein Mensch mit miserablen Charakter. Du verurteilt mich lieber, weil Du Deine eigene Behauptung nicht halten kannst.... Aber es ist nur zu leicht verständlich, weil es dummerweise gar nicht möglich wäre...

0
Judi5 19.02.2014, 21:06

Lässt sich nicht. Das sind Theorien. Die Beweise dafür sind vorhanden, nur werden sie "tot" geschwiegen. Kalk auf Bergen - erkläre das (auf allen Kontinenten wohlgemerkt), wie das ohne Sintflut geht.

Ich habe den Sabbat ohne die Adventis kennengelernt. Aus Studieren und was sogar der Vatikan sagt: nur die Bibel und du hast keinen Grund für das Halten des Sonntags.

0

laut jüdischer Auffassung sollten Nicht-Juden den Shabbat nicht halten, was du auch nicht tust, wenn du auf Internet gehst...

Alleine Shabbat halten ist etwas unangenehm, der ganze Witz ist die Familie/Gesellschaft, austausch, beziehungen aufbauen, gemeinsam essen, zusammen sein, reden...

Fred4u 01.07.2013, 19:57

Der Fragesteller sprach nicht vom Shabbat, sondern vom Sabbat das ist ein gewisser Unterschied. Den Shabbat feiern Juden, den Sabbat feiern Christen. http://www.sabbat.at

2
Judi5 28.09.2013, 15:26
@Fred4u

Sorry, das ist nur Wortklauberei. Jesus machte keinen Unterschied. Sabbat ist der deutsche Ausdruck für Schabbat. Und der Herr betont im Eph 15, dass ER die Juden und Nichtjuden vereinte. Einen Unterschied machen wir - ist aber NICHT IM SINNE DES HERRN

0
Judi5 28.09.2013, 15:24

Die jüdische Auffassung ist irrelevant, sondern nur, was der Herr sagt. Feiert ihn, haltet ihn als Tag der Freude, macht keine Geschäfte, ruht aus. Fertig. Ich kann am Sabbat auch nicht Gemeinschaft mit anderen Geschwistern haben, weil die Gemeinde den Sonntag feiert. Aber jeder wird vor IHM stehen nach dem Tod, nicht vor der Gemeindeleitung. Also, ich feiere den Sabbat, indem ich Zeit mit IHm habe, nicht arbeite - ich brauche kein jüdisches "" Aufhebens drum machen, obgleich eine Feier mit anderen voll coól wäre.

0

Was möchtest Du wissen?