Wie soll ich das dem Arbeitsamt erklären?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zunächst mal tut es mir sehr leid, daß es dir so schlecht geht. Zu deiner Situation ist zu sagen: Wenn du krank bist, kannst du die auch eine Krankmeldung ausstellen lassen - diese gibst du beim Arbeitsamt ab, und dann kannst du dich erstmal auskurieren. Was deine bevorstehende OP betrifft, da würde ich offen mit deinem Sachbearbeiter sprechen, der kann dir genau sagen, wie es damit beruflich steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkläre deine Situation genau so wie uns deinem Vermittler. Sie werden dich evtl. zu einem Amtsarzt schicken und wenn es dir wirklich so schlecht geht, stellt dieser es auch fest. Dann kann dein Vermittler nicht verlangen, dass du dich bewirbst, geschweige denn, dass du arbeiten gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst auf jeden Fall eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt für deine aktuelle Krankheit dem Arbeitsamt vorlegen, damit Du für die nicht geschriebenen Bewerbungen abgesichert bist und keine Kürzung der Leistungen / Geldkürzung kriegst.

Und wie es Dir aktuell geht und wie die Aussichten sind, solltest Du ihr ganz normal erklären und sie wird schon angemessen darauf reagieren.

Es kann sein, dass sie das dann nochmal schriftlich von deinem behandelndem Arzt fordert.

Bist Du auf lange Sicht arbeitsunfähig, könnte es dann auch dazu führen, dass Du aus dem ALG 2 Bezug rausgenommen wirst und vorübergehend arbeitsunfähig geschrieben wirst und Sozialhilfe erhälst. Nach ca. einem Jahr würde das nochmal geprüft werden und Du könntest von der Grundsicherung deine Leistungen erhalten.

Dies hat auf deine aktuellen Leistungen aber keinen Einfluß, nur die Geldstelle ändert sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schildere beim amt deine derzeitige situation,dann wird man dich auch verstehen,und sie werden dich verschonen.Mach dir darüber nicht so viele sorgen,denk eher an deine gesundheit.alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es dir möglich ist, sag das so deiner Beraterin von der ARGE, die kann dir am besten helfen. Ich hoffe, daß sich die Diagnose Krebs nicht bestätigt. Dennoch alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laß dir von deinem Arzt ein Atesst ausstellen und gebe dies deiner Beraterin beim Amt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir Leid, dass du in einer so beängstigenden Situation bist. Könntest du eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erhalten? Dann hättest du wenigstens in dem Bereich etwas Ruhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

rufe deine Beraterin an und schildere das...du bekommst ja ne Krankschreibung beim Arzt. Die bekommt das AA...nach 6 Wochen erhälst du dann Krankengld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?