Wie soll ich das Auto auf mich (bald 18 Jahre alt) so versichern,dass mein Vater zahlt. Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

.... binde einfach ein Deinen "Berater", denn für den ist das doch Alltag.

Ich selbst halte von so einer Orgie gar nichts!

Beim nächsten Fahrzeugwechsel vielleicht, aber nicht jetzt?

Bedenke: Die Zulassungsstelle hält die Hand auf, die Versicherung nimmt höhere Beiträge weil das Fahrzeug älter geworden ist, es gelten neu die Beiträge für 2017 und nicht mehr die alten bisherigen von Papa.

Am günstigsten wird es sein das Auto auf seinen Vater zu versichern und dich als Mitfahrer einzutragen. Er hat schließlich (wahrscheinlich?) deutlich weniger Prozente. Du gehst dann einfach im Alter von 22-23 Jahren zur Versicherung und lässt das auf dich anmelden. Da startest du genau so bei den 50-60%. Als Fahrzeughalter kannst du dich beim Amt eintragen lassen. Würde ich aber nicht machen, da das als neuer Halter des Auto gilt. Ist doch egal ob du oder dein Vater? Zusätzlich bekommt er dann alle Briefe wie zu schnell fahren und auch die Punkte, was in deiner Probezeit von Vorteil sein kann... (wenn er oder ein Kumpel/Bruder die dann übernehmen sollen..)

Moment: Es gibt bereits ein Fahrzeug, welches auf deinen Vater zugelassen und versichert ist und du willst dieses Fahrzeug ebenfalls fahren, korrekt?

Dann wird die Versicherung überhaupt nicht gewechselt und entsprechend auch keine neue abgeschlossen. Ihr teilt der aktuellen einfach mit, dass ab Datum X ein Nutzer unter 23 das Auto fährt (Geburtsdatum angeben) und das wars. Wird natürlich teurer. 

Damit du das Auto fahren darfst brauchst du keinen separaten Vertrag auf deinen Namen, falls du das denkst (denn die Vermutung habe ich).

Zur nächsten Hauptfälligkeit könnt ihr ganz regulär die Versicherung wechseln. 

Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer ist natürlich beides dein Vater (wenn ihr das Auto nicht auf dich ummeldet, was keinerlei Sinn ergeben würde...)

Tipp: da du offensichtlich Null Plan von dem Thema hast, mach das nicht auf eigene Faust im Internet (Versicherungswechsel ist ja eh nicht möglich) sondern zieht euren Versicherungsvermittler/-makler zu Rate. Sonst geht das auch bei einem späteren Wechsel vermutlich schief...

Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Damit du das Auto deines Vaters fahren kannst, ist es nicht nötig, dass du Versicherungsnehmer oder Fahrzeughalter wirst. Es sei denn, dein Vater hat eine Versicherung, die auf Fahrer ab einem bestimmten Alter z.B. 25 Jahren einschränkt. Aber es würde auch genügen, wenn dein Vater seine Versicherung umstellt.

Weiterhin könnte die Versicherung auf dich laufen und du Fahrzeughalter sein, aber dein Vater Beitragszahler sein. Dann wüdest du einen eigenen Schadensfreiheitrabatt langsam aufbauen.

Es gäbe noch die Möglichkeit, den Schadensfreiheitsrabatt deines Vater auf dich zu übertragen. Dabei wird aber zurückgerechnet und viele Schadensfreiheitsjahre können verloren gehen.

Damit du Fahrzeughalter wirst, genügt es aber nicht, dass bei der Versicherung anzugeben, dazu musst du das Fahrzeug beim Amt auf dich ummelden.

Hi Hulkteen,

wenn man keine Ahnung von Versicherungsgeschäften hat, dann kann ich nur empfehlen, mal mit dem Vater/Eltern zu einem Versich.vermittler bzw. -maklerbüro zu gehen und sich ausführlich beraten zu lassen ;-)

Wenn's denn unbedingt online sein soll, warum wählst du nicht die HUK-Coburg direkt??? Hier kannst du Fragen stellen und bekommst auch eine Antwort. Der bessere Weg für dich als Laie wäre doch lieber eine Ortsvertretung aufzusuchen...

Gruß siola55

Melde Dich als Versicherter und gibt mit seinem Einverständnis seine Kontonummer für die Abbuchungen bekannt. Oder er kann Dir auch jeden Monat das Geld überweisen.


Hulkteen 11.07.2017, 14:06

Danke, und was soll ich bei Fahrzeughalter angeben ?

 

0

Was möchtest Du wissen?