Wie soll es im Leben und vor allem im Beruf für mich weitergehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Tief durchatmen!

Die Psyche ist ein sehr wichtiges Gut und du musst sie beschützen! Es geht um deine Gesundheit.

Gedankenspiel:
- Du gehts jetzt zum (Haus-)Arzt, schilderst dem die Symptome und schaust was er dazu meint. Eventuell gibt es eine körperliche Ursache darauf. Falls es ein psychisches Problem ist oder gar eine psychische Störung oder Panikattacke, dann kannst du eine Psychotherapie machen. Ich denke, dass du weiterhin unterrichten darfst. Auch das kannst du dem Arzt sagen, er hat eine Schweigepflicht. Fragen kostet nichts! Du entscheidest, was mit dir passiert.

- ODER: Du machst nichts. Die Panikattacken kommen immer wieder. Die Abstände, in denen sie kommen, verringern sich. Du weißt nach Monaten noch nicht, was das ist und warum du das hast. Das frisst dich seelisch auf. Wenn es noch schlimmer wird, dann merken das vielleicht die anderen Lehrer und was passiert dann? Am Ende wirst du vom Unterrichten freigestellt.

Was ist schlimmer? Ich persönlich finde letzteres viel schlimmer. Gerade am Anfang kann man psychische Probleme sehr gut behandeln. Umso länger du wartest, desto schlimmer kann es werden und desto schwieriger wird es zum behandeln. Und etwas, bei dem man nicht weiß, warum man es hat, kann viel mehr Angst machen (als wenn man die Ursache weiß).

Höre auf deinen Körper. Er macht das nicht ohne Grund, okay?

Kämpfe für deine Gesundheit, motiviere dich damit, dass du gesund werden willst und dass du wieder erfolgreich(er) unterrichten willst!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheTrueSherlock
09.10.2016, 22:32

Wie hier paar mal steht, denke ich nicht dass das eine klassische Depression ist. Entweder ist es eine Panikstörung oder doch eher Burn-out (= Erschöpfungsdepression).

Gerade letzteres hatte ich mir gedacht, als ich das mit den Ferien gelesen habe. Ich selbst hatte in meinem letzten Schuljahr ziemlich viel Stress und konnte selbst in den Ferien nicht abschalten!

0

Guten Abend Herr Lehrer ;)
Wie andere schon geschrieben haben, klingt das auch für mich nach einer Depression. Diese kann sich bei jedem unterschiedlich auswirken.
Aber ohne Hilfe wirst du da kaum wieder raus kommen. Wenn du zu einem Arzt/Therapeuten gehst, wird er dir durch Therapie und wahrscheinlich auch Medikamente helfen, aus dem Loch, in das du gefallen bist, wieder herauszukommen und mit deiner Situation umzugehen. Er wird dich wahrscheinlich aber nicht langfristig für berufsunfähig erklären. Vielleicht ist es gut eine Auszeit zu nehmen, um dich zu erholen, aber danach kannst du bestimmt in deine Traumjob zurück (was ich echt hoffe, da es nur wenige solcher Lehrer gibt).
Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kling nach einer Erschöpfungsdepression. Obwohl du es nicht hören willst, aber ich Rate dir, gehe zu einem Psychologen. Mit ihm zusammen wirst du sicherlich eine gute Lösung finden. Aber tu was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abendsonne1982
09.10.2016, 21:55

Das würde wohl dazu beitragen, dass ich für Monate krankgeschrieben werde. Oder sogar  für berufsunfähig erklärt werde. Das wäre mein absoluter Alptraum. Aber wahrscheinlich wird kein Weg dran vorbei führen.

0

An deiner stelle würde ich zu einem psychologen gehen
Ich denke es ist gut einfach mal ausfürlich mit im darüber zu sprechen
Und ich denke er kann dir auch helfen
Schließlich ist er ja dafür da und kennt sich mit sowas aus;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch durchlebt einmal eine Zeit, in der er mit sich selbst und seinen Fähigkeiten hadert. Das ist vollkommen normal und gut, denn das zeigt, dass wir eingesehen haben, dass wir nicht perfekt sind und Fehler machen.

Es kann aber auch negative Folgen haben. Dein Text ist ein, klingt jetzt sicher herabstufend, soll es aber nicht sein, Bündel der (Selbst)verzweiflung.

Hast du momentan viel Stress? Sei es mit Kollegen, mit dem ein oder anderen Schüler oder in der Familie, mit Frau/Kindern?

Ich kann zwar nicht genau wissen, wie es dir jetzt geht, ich würde dir aber anraten, die Ferien zu nutzen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Rede mit Freunden, Familienmitgliedern oder ggf. mit einem Therapeuten darüber.

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abendsonne1982
09.10.2016, 21:56

Danke für deine Antwort.

1

Das klingt heftig nach einer Depression. Nein, nicht, dass Du ständig traurig bist und an Selbstmord denkst - Depressionen können auch andere Symptome haben und leider klingen Deine danach. Ja, ein Arzt würde Dich wohl unweigerlich krank und evtl. berufsunfähig schreiben. Allerdings kann es nicht schaden, es auf einen Versuch ankommen zu lassen. OB Du krank oder berufsunfähig geschrieben wirst, kannst ja auch Du alleine entscheiden! ABER: Lass Dich doch einfach nur beraten! Es gibt auch gute Medikamente, die Dir helfen können! Aber Du musst etwas unternehmen, denn sonst leidest Du immer immer mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abendsonne1982
09.10.2016, 21:57

Danke für deine Antwort. Ich hoffe das alles wieder gut wird.

0

Burnout klopft an die Tür. Ab ins Sabbatical

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?