Wie soll die Ernährungsweise eines Diabeteskranken aussehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Entgegen anderer Behauptungen, hat Übergewicht schon viel mit Diabetes Typ 2 zu tun, den ich selbst seit 23 Jahren als ständigen Begleiter habe.

Natürlich sollte man schon darauf achten, das es nicht zu viel Kalorien sind, aber das entscheidende sind Kohlehydrate. Davon sollte man nie mehr zu sich nmehmen als man "verbrennen" kann, denn Kohlehydrate sind es, die im Darm zu Glucose (Traubenzucker) gespalten werden und für die Insulin benötigt wird.

Die Tabletten hindern die Leber daran, zuviel Glucose auszustossen und verlangsamen die Aufnahme von Glucose aus dem Darm, sodas der Körper mit dem verbliebenen Insulin in der Regel auskommt.

Fettzellen baut der Körper tagtäglich um und auch dafür benötigt er Insulin. Je mehr Körperfet, vor allem Bauchfett, ein Mensch hat, desto mehr Insulin benötigt der Körper für den Umbau. Insulin, das dann für den Glucosetransport fehlt.

Hinzu kommt das gerade im Bauchfett auch Hormone gebildet werden die die Insulinresistenz erhöhen, was dann noch mehr Insulin benötigt.

Will man das Gewicht (und damit das Körperfett) reduzieren, sollte auch der Kohlehydratkonsum einschränkt werden (nicht gänzlich darauf verzichten!), so das der Körper genötigt wird, die fehlende Glucose aus dem Körperfett zurück zu gewinnen umd man dadurch abnimmt.

Das löst dann gleich mehrere Probleme auf einmal. Weniger Körper- und Bauchfett, bedeutet mehr Insulin für die Glucose und weniger Hormone die die Insulinresistenz anheben.

Unter den Gemüsen sollte man Hülsenfrüchte nur in kleinen Mengen geniessen, ansonsten ist eigentlich alles bedenkenlos zu empfehlen. Vollkornprodukte, sofern Dein Vater sie verträgt (manche Leute haben Problem mit Durchfall und Blähungen, muss man ausprobieren). Nach möglichkeit nichts aus weissem Mehl, Kartoffeln und Reis in kleinen Mengen.

Zwei Esslöffel frisches Leinöl täglich in einen Salat sorg für ein besseres Omega 6 zu Omega 3 Verhältnis. Ausserdem sollte er ausreichend mit Magnesium, Chrom, Zink und Vitamin D3 versorgt sein.

Bewegung ist eine gute Hilfe. Ich weiss nicht, wie fit Dein Vater noch ist. Täglich einen Spaziergang oder, wenn er es mag, auch mal ein wenig ins Schwimmbad.

Wenn Du noch Fragen hast, einfach in einen Kommentar schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erika111333
07.02.2017, 13:02

Vielen Dank für zahlreiche Informationen! :-)

0

Hallo, ich habe
Deinen Eintrag gelesen und muss sofort feststellen, dass Du mit einer besonders schwierigen Krankheit zu tun hast. Wir haben einen 84jährigen Opa, der bereits seit über zwanzig Jahren unter dieser Erkrankung leidet und obwohl die Krankheit in gewissem Maße medizinisch bewältigt wurde, quält sie unseren Opa immer wieder. Die hat vorwiegend seine Sehkraft und seinen Nierenzustand verschlechtert. Außer anderer geriatrischen Beschwerden, gibt’s bei uns immer wieder Kontrolle und ärztliche Untersuchungen. Mit voller Gewissheit ist die Nahrungsweise von besonderer Wichtigkeit. Ich glaube jedoch, dass nicht nur gefährliche Kohlhydraten eine bedeutsame Frage sind.  Letztens habe ich ein paar Ratschläge auf dieser Webseite gefunden http://www.onpflege.de/pflege-und-betreuung-/diabetes-und-die-ernahrung-im-falle-von-diabetes-/ Zwar gibt’s verschiedenartige Forum und andere hilfreiche Internetseiten, aber ich habe die wichtigsten Tips und Neuigkeiten direkt unter erwähnter Adresse gelesen. Es ist von besonderer Bedeutung, Verständnis und Trost der kranken Person gegenüber zu bezeigen. Eine psychische Zuversicht kann ja in höchstem Maße Wunder wirken! Ich empfehle die genannte Webseite und wünsche schnelle Problemlösung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo erstmal :) 

Meine Mama hat ebenfalls Diabetes Typ 1 und ernährt sich jetzt nicht besonders anders, achtet halt eben nur auf Zucker! 

ich würde im Interenet nach Listen suchen. ich denke da findet man zahlreiche zu Kalorienarme Lebensmitteln. 

Viel Gesundheit an deinen Vater. ! :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Diabetes (bin ebenfalls betroffen!) geht es keineswegs ums "abnehmen" oder "kalorienarme Diät". Diese Dinge haben rein gar nichts mit dem Blutzucker zu tun.

"Gute" Kohlenhydrate sind langkettige Kohlenhydrate, wie beispielsweise Kartoffeln, Reis, Vollkornprodukte und verschiedene Gemüsesorten. Alles was stark zerstückelte Kohlenhydrate sind, sind absolut zu vermeiden, wie beispielsweise Zucker, Honig, Fruchtzucker und Weißmehl.

Neben einer solchen (Übrigens immer noch sehr vielseitigen!) Kost gehört natürlich auch viel Bewegung dazu. Das eine geht nicht ohne das andere.

Diabetes Typ2 entsteht nur durch einseitige, falsche Ernährung und zuwenig Bewegung. Deshalb muss man genau hier ansetzen und entgegen wirken. Es geht also nicht ums Abnehmen, sondern um den Blutzucker in den Griff zu bekommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?