Wie sinnvoll sind Nikotinkaugummis?

7 Antworten

Nikotin ist auch ein Nervengift und sorgt u. A. für die Blutgefäßeverengungen. Später nennt sich das dann z.B. Raucherbein...., das hat letztendlich den Vorteil, Du brauchst dann bald die Fußnägel nicht mehr lackieren, hat aber den Nachteil, Du musst in keinen Schuhladen mehr zum Shoppen. So, jetzt Scherz bei Seite, Du wirst Dich also besser so langsam aber sicher ausschleichen müssen. Setz Dir ein Ziel, z.B. pro Tag 3 Kaugummis, ab nächste Woche nur noch 2 davon, oder so ähnlich....

Wenn Du ernsthaft den Entschluss gefasst hast, dann einfach aufhören, konsequent bleiben. Mit den Entzugserscheinungen musst Du leben, die wirst Du auch noch Jahre später haben. Ich denke die Niko-Kaugummis sind nur eine Ersatzdroge, die es dann zu reduzieren gilt.

ich weiß nicht, ob Dir diese Antwort gefällt; aber ich denke aufzuhören zu Rauchen ist reine Willenssache. Wenn Du Dich wirklich entschieden hast, ziehst Du das einfach durch und vergisst solchen Quatsch wie Nikotinkaugummis!

Beim einem streit zitter ich manchmal und kann nicht aufhören?

Wenn mich jemand sehr aufregt dann fange ich an zu zittern ich werde agressiv und weiß nicht wie ich diese agression unter kontrolle bekommen soll

...zur Frage

Rauchen nach einer Hepatitis B impfung?

Hi, bin 15 und wollte mal fragen ob es iwie die Wirkung von der Impfung verringert nach der Impfung zu rauchen, hab ungefähr 4 Stunden danach eine Kippe geraucht. Wollte eh in ein paar Tagen aufhören zu rauchen.

...zur Frage

Nach 3 Tagen rauchfrei EINE rauchen?

Halloooo

Ich rauche seit ca. 4 Jahren und habe vorgestern zum ersten mal aufgehört. Kanns mir selbst nicht ganz erklären wie es dazu kam aber ich hatte einfach keine Lust mehr und will eigentlich nur auf „eine chillige Kippe abends“ umsteigen und nicht abhängig davon sein. Davor hab ich bis zu 10 Zigaretten am Tag geraucht und eins der Gründe warum ich es sein lassen hab ist dass der Nikotinflash mir irgendwann zu heftig wurde und mich einfach nur fertig gemacht hat für den ganzen Tag, zumindest hat es sich so angefühlt. Mir ist klar dass ich nicht für immer aufhöre aber ich will es einfach deutlich reduzieren und wie gesagt, einfach nicht mehr abhängig sein. Jetzt meine Frage: ich bin seit 62std rauchfrei, wenn ich jetzt eine kippe rauche und wirklich nur bei der einen bleibe heißt das ich bin rückfällig geworden? Ich meine ich will ja nicht komplett aufhören aber was denkt ihr, ist es besser erstmal mehrere tage oder wochen es sein zu lassen und dann es mit der „chilligen kippe abends“ probieren oder kann ich das jetzt schon machen WEIL ich mir eben bewiesen haben dass es mir garnicht so schwer fällt nicht zu rauchen?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

zittern von rauchen aufhören?

seit ich 34 stunden keine mehr geraucht habe zittern meine Hände ist das normal

...zur Frage

Zittern statt wohlfühlen

wenn ich mich selbstbefriedige.. dann fange ihc nach 5 minuten oder so ewig an zu zittern und mich zu verkrampfen.. dann muss ich immer aufhören.. was kann ich tun.?? ich hatte noch nie einen O rgas mus.. oser ist dass etwa mein O rgas mus.??

...zur Frage

rauchen aufhören, wie lang noch schlimm?

ich bin 15 und rauche seit etwa 2 monaten in etwa eine halbe schachtel am tag.Vorher hab ich ab und an mal geraucht. Ich habe jetzt seit 4 tagen aufgehört, und nicht so viel gespürt, aber heute ist es schlimm, ich fange zum zittern an........ und habe dringendes verlangen nach einer kippe, wie lange dauert dieser zustand etwa an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?