Wie sinnvoll ist es WIRKLICH für mich, in die private Altersvorsorge einzuzahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

das ist Deine freie Entscheidung.

Mehr nicht.

Wenn du dich umfassend und unabhängig informiert hast, dann entscheide Dich, was für dich wichtiger ist.

Beste Grüße

Dickie59

Dickie59 24.11.2017, 23:21

Danke für den Stern und alles Gute für Deine Entscheidungen.

0

Sparen (egal in welcher Form) ist selbstverständlich immer sinnvoll.

Im Moment wird zwar die Riesterrente als Einkommen angerechnet, verringert also den Anspruch an Grundsicherung.

Wenn du jetzt schon damit rechnest, im Alter auf die Grundsicherung angewiesen zu sein, kannst du dich natürlich auch SOFORT beim JobCenter melden und Hartz IV beantragen

Jeder wie er mag.

Wenn du frühzeitig aus dem Leben scheiden willst und bis 75 arbeiten willst bitte schön.

Es gibt aber einen Unterschied ob man etwas tut (hier: arbeiten) weil man will oder weil man muss.

Die meisten Menschen die ich kenne wollen mit 75 nicht mehr arbeiten, manche nichtmal mehr mit 65. Und um diesen Zustand herbeizuführen, hier eine Wahl zu haben, sollte man privat und/oder betrieblich vorsorgen.

Nur für den Fall, dass du auf die Idee kommen solltest die Vorsorge sein zu lassen weil du lieber mit GruSI aufstockst kannst du davon ausgehen dir zurecht hier den Zorn einiger Leute zuzuziehen.

Was die Pflegevorsorge angeht, geht es auch darum zum einen den eigenen Angehörigen zu ersparen hier zur Kasse gebeten zu werden zum anderen welches Pflegeheim man sich leisten kann.

Ich hab nach meiner Ausbildung (2006 beendet) nie wieder in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt und gedenke das auch in Zukunft nich zu tun. Meine Vorsorge ist ausschließlich privat.

Sabinejojo 09.08.2017, 20:19

"Ich hab nach meiner Ausbildung (2006 beendet) nie wieder in die
gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt und gedenke das auch in Zukunft nich zu tun. Meine Vorsorge ist ausschließlich privat.!"

Bist du auch Unternehmer?

Um offen zu sein glaube ich nicht, dass es die Grundsicherung noch gibt, wenn ich 75 bin. Allerdings erscheinen mir Finanzdienstleister nicht besonders vertrauenswürdig. Ich würde es eher so wie Wolfgang Grupp machen. Solange im eigenen Unternehmen arbeiten, bis ich in die Kiste steige;)

0
kevin1905 09.08.2017, 20:24
@Sabinejojo

Um offen zu sein glaube ich nicht, dass es die Grundsicherung noch gibt, wenn ich 75 bin.

Der Sozialstaat ist im Grundgesetz verankert, lässt sich also nicht abschaffen.

Allerdings erscheinen mir Finanzdienstleister nicht besonders vertrauenswürdig

Finanzdienstleister ist ein großes Spektrum, da fallen alle Banken, Versicherer, Bausparkassen drunter sowie sämtliche abhängige und unabhängige Vermittler unterschiedlicher Anlageklassen.

Da gibt es, wie in allen Branchen, wirklich gute und auch schwarze Schaafe.

Bist du auch Unternehmer?

Ja in der Finanzdienstleistung mit Schwerpunkt Personenversicherungen, Altersvorsorge, biometrische Risiken und Kapitalanlagen.

Ich würde es eher so wie Wolfgang Grupp machen. Solange im eigenen Unternehmen arbeiten, bis ich in die Kiste steige;)

Hätte ich gar keine Lust drauf.

Aktuell macht der Job sehr viel Spaß und wirft auch gut was ab. Aber in 10-15 Jahren sieht das vielleicht ganz anders aus.

Finanziell frei ist nur wenn nicht auf aktive Arbeit angewiesen ist um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

0

Was machst du denn, wenn du nicht bis 75 arbeiten kannst?

Auch junge Leute werden krank od haben einen Unfall. Hier ist eine Absicherung wichtig. Oder soll sich jeder Kranke um die Ecke räumen??

Wieso willst Du noch mit 75 Jahren arbeiten?

Habe mit 40 aufgehört zu arbeiten, weil ich es mir leisten kann und genügend für die Altersvorsorge gespart habe. 

Sabinejojo 09.08.2017, 20:45

Weil mir meine Arbeit sehr viel Freude bereitet:)

1

Was möchtest Du wissen?