Wie sinnvoll ist es, sich eine Person in seinem Leben vorzustellen, die man inmer in seinem Leben wollte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich glaube, du solltest mal das Buch 'Das Prinzip: Geheimnis zur Erschaffung der gewünschten Realität' von Andreas Campobasso lesen. Es hat mir bestätigt, dass das, was ich schon seit 30 Jahren anwende, eine alte Technik ist, die jeder anwenden kann. Ursprünglich war ich nach den Büchern von Bärbel Mohr ('Bestellungen beim Universum' usw.) vorgegangen - einfach mal so, späßchenhalber. Später kamen dann Erkenntnisse aus der Quantenphysik dazu, die mir die Bestätigung lieferten. 

Seinerzeit habe ich angefangen mit diesem Wünschen, als es nur um Parkplätze in der Stuttgarter Innenstadt während der Rushhour ging, wo alle sagten: keine Chance, alles dicht. Ja und was passierte - jedesmal! (sofern ich rechtzeitig angefangen hatte - von jetzt auf gleich hat es manchmal nicht funktioniert) - es wurde gerade einer frei oder war schon frei, oder jemand kam, wollte einparken und merkte, dass die Lücke zu klein für ihn war, und weg war er und ich war drin. 

Später funktionierte es genauso, wie du es beschreibst: ich habe mir einen Partner so richtig von Herzen gewünscht (wobei ich die Eigenschaften nicht genau definiert habe, sondern mir nur gewünscht, dass er 100% zu mir passt) - und keine Woche später lernte ich ihn kennen: den wunderbarsten Menschen überhaupt. Es war also Realität geworden, was ich mir gewünscht hatte. Genauso funktioniert es.

Achte beim Wünschen darauf, es möglichst offen zu formulieren, und geh fest davon aus, dass der Wunsch entrifft. Er trifft auch ein, wenn du einfach 'falsch' gewünscht hast, aber dann ist es RICHTIG schwer, das Resultat wieder loszuwerden. 

Manche Menschen mögen nicht glauben, dass es diese Technik gibt und spotten - dabei gehört das Wünschen zum Inventar der menschlichen Möglichkeiten, und wenn man es richtig anstellt, funktioniert es auch.

Viel Erfolg. 

Ich glaube nicht, dass es problematisch ist, eine Art Phantasiefreund zu haben. Vielleicht ist es sogar positiv, weil man dadurch viel über die eigenen Wünsche, Bedürfnisse, Phantasien erfährt. Man kann sich selber in unterschiedlichen Rollen ausprobieren, ohne ein Risiko einzugehen, andere damit zu verprellen oder sich lächerlich zu machen. Ich finde, man gewinnt dadurch ein Stück Freiheit. Also, wenn man schon so eine lebhafte und präzise Phantasie besitzt, sollte man das ruhig ausleben.

Liebe Grüße,

Marleni

Ich denke so ein Vorgehen, macht einen immer unfähiger, in dem Sinn mit anderen Personen und der Wirklichkeit zu interagieren, dass man zukünftig wirklich eine tragfähige Beziehung führen wird.


Bassundmehr 19.07.2017, 21:53

Nein, so war das nicht gemeint. :) 

Man würde trotzdem noch seine realen Freunde treffen, diese irreale Person wäre nur eine Erweiterung für jemanden. Ich hab das mal ausprobiert, ich kann gut visualisieren und nach einer Zeit des Vorstellens dachte ich mir, wäre das nur wirklich real und eine Sehnsucht kam auf. (Eig. Hab ich das auch nur gemacht, weil es mir bei meinen Großeltern langweilig ist :) )

1
eddiefox 20.07.2017, 11:02
@Bassundmehr

Hallo,

ich finde es toll, wenn man sich solche Gedanken machen, solche Fragen stellen kann.

Dein Beispiel zeigt auch gut, wie aus Langeweile Kreativität entstehen kann.

Ich meine ja, dass man vor Langeweile keine Angst zu haben braucht. Man sollte sie nicht sofort mit Aktionismus verjagen, sondern sich ihr stellen, sich ihr hingeben. Aus Langeweile können interessante Gedanken entstehen und man kann etwas über sich lernen.

Gruß

0

Das führt leider aus eigener Erfahrung ins Unglück. Man muss mit sich selber glücklich werden, das sein Lebensglück von anderen abhängig zu machen endet nie gut, denn am Ende wartet auch der Tod.

Was möchtest Du wissen?