Wie sinnvoll ist ein Bausparvertrag?

8 Antworten

Bausparverträge sind eine sehr konservative, sichere Anlage, die man gefahrlos eingehen kann. Der Haken an der Sache ist eben nur, daß man an das eingezahlte Kapital eine gewisse Zeit nicht herankommt. Der Vorteil ist, daß bei einem guten Vertrag sowohl die Habenzinsen marktgerecht sind als auch die eventuellen Kreditzinsen meist sehr günstig sind.

Als reine Geldanlage würde ich bei den heutigen Zinssätzen keinen Bausparvertrag abschließen, aber falls ein späterer Kredit eventuell interessant ist, kann man sich so attraktive Zinssätze sichern, oder ein Risiko einzugehen.

Also ein Bausparvertrag ist in jeder hinsicht schwachsinn. Bei so einer schwachen Verzinsung, ich geh einfach mal von 2 % aus (wobei das echt viel für einen BSV ist) und rechne die derzeitige infaltion von 2,5 % p.a. dagegen kommt eine Verzinsung von -0,5 % heraus. Da bringen die tollen zulagen auch nichts. Wobei man dafür auch einige Kriterien erfüllen muss. Es gibt wesentlich sinnvollere Inflationsgeschützte Produkte die weitausmehr Rendite bringen und ebenso sicher sind. Und auch noch flexibel, was für viele Anleger wichtig ist damit man in Notlagen auch an sein Geld kommt.

Bei fragen: scottlarue@t-online.de

Kommt auch drauf an, in welcher Branche man arbeitet. In Banken ist der monatliche Sparbeitrag Teil des Gehalts, also oben mit Plus addiert und unten mit Minus aufs Bausparkonto überwiesen. Ein Geschenk des Himmels, sogar ohne Zinsen!!

Bausparsumme beim Bausparvertrag, erhöhen, sinnvoll, Folgen?

Ich habe einen Bausparvertrag über eine Bausparsumme X abgeschlossen.

In diesen spare ich mtl. hinein und mein Arbeitsgeber zahlt vermögenswirksame Leistungen hinein.

Ist die Bausparsumme immer die Summe aus Guthaben und Darlehensanspruch?

Also je mehr ich einzahle, desto weniger Darlehen steht mir zu?

Was kann ich dagegen tun, ich möchte ja soviel wie möglich Darlehen zu einem günstigen Zinssatz bekommen...

...zur Frage

Ich möchte mir ein Haus bauen - wie fange ich an?

Ich bin 19, Auszubildende zur Schifffahrtskauffrau und habe den Wunsch, mir in ein paar Jahren ein Haus zu bauen.

Ich weiß, ich bin noch sehr jung dazu, ich möchte es auch nicht sofort, doch einen Bausparvertrag über 60.000 € habe ich schon und ich kann mir kein schöneres Gefühl vorstellen, als endlich auf meinem eigenen Grund und Boden zu leben und mich heimisch zu fühlen.

Die Sache ist die, dass ich es allein bauen möchte, für mich. Ich hab gehört, dass es Paaren leichter fallen soll, einen Bau zu finanzieren, aber das ist mir egal. Ich schufte auch gern mehr, wenn es so sein soll. Das Haus muss nicht sehr groß sein, dafür möchte ich ein weitläufiges Grundstück.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Mein Bausparvertrag läuft nun noch 6,5 Jahre. Wie kann ich mich in der Zeit schon darauf vorbereiten, meine Idee zu verwirklichen? Gibt es irgendetwas, dass ich jetzt schon tun könnte, womit ich anfangen könnte, meinen Plan umzusetzen? Ich sitze wie auf heißen Kohlen und kann es kaum erwarten, meine Energie darein zu stecken. Was meint ihr, wie fängt man das an, wann und an wen muss man sich zuerst wenden (abgesehen von der Bank)?

LG, Perona

...zur Frage

Ist die Kündigung eines Bausparvertrages sinnvoll?

Wenn man in einen Bausparvertrag einzahlt und merkt, dass man eigentlich nicht bauen will, kann man den dann einfach kündigen? Habe gelesen, dass die Kündigungsfrist 6 Monate sind. Aber macht man dann hohe Verluste, wenn man vorher aussteigt?

...zur Frage

Brauch man einen Bausparvertrag?

Hallo

Ich habe gehört das man einen Bausparvertrag haben muss wenn man ein Haus kauft.

Stimmt das?

Geht es auch ohne? Und wofür ist der Bausparvertrag gut?

 

...zur Frage

Ist es sinnvoll diesen Bausparvertrag abzuschließen?

Moin,

Ich bin männlich (28), Angestellter, ledig und habe ca. 35.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto (0,025 % Guthabenzins p.a.) angespart.

Meine Beraterin will mir unbedingt einen Bausparvertrag andrehen xD

So soll es aussehen:

  • Ich zahle ab dem 01.07.2015 einmalig 20.000 Euro und monatlich 500 Euro bis zur Zuteilung am 01.07.2019. Die Bausparsumme beträgt 100.000 Euro mit einem Sollzins von 1.35 %. Zins- und Tilgungsbeitrag monatlich ca. 500 Euro

Soll ich darauf eingehen oder ist das Unsinn? Kenne mich mit der Materie nicht aus und bedanke mich für euren Rat im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?