Wie sinnvoll findet ihr eine private Unfallversicherung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Darauf ist keine pauschale Antwort möglich.

Für manche ist eine UV sinnlos und/oder überflüssig, für manche ggf. existenzsichernd.

Die Hauptleistung einer Unfallversicherung liegt in einer Einmalzahlung bei bleibenden Schäden an Extremitäten und Sinnesorganen (Invalidität) durch Unfall.

Die Qualität einer Unfallversicherung wird maßgeblich beeinflusst durch den bedingungsmäßigen Unfallbegriff (was zählt alles als Unfall bzw. was nicht), die Gliedertaxe (welche Beeinträchtigung zählt wie viel), ggf. die Progressionskurve (hier gibt es bei gleichen Prozenten enorme Unterschiede) und etwas weniger, aber ggf. auch wichtig, durch die beitragsfreien Nebenleistungen.

Sehr wichtig: eine UV kann niemals eine Alternative zu einer BU sein, auch wenn manche Vertreter (insbesondere die der Gesellschaften die besonders schwach oder sauteuer bei BU sind, also z.B. Provinzial, LVM, Signal, Debeka, Ergo, u.a.) das gerne so verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
10.05.2016, 20:08

Und der Mensch vom Fach bringt die einzig wirklich substanzierte Antwort.

Die anderen Antworten hier sind wohl nur Meinungsäußerungen aus Halb- oder Nichtwissen!

1
Kommentar von don2016
02.07.2016, 02:06

@DolphinPB gilt gerade auch für sharpx..so weit hast du Recht...es gibt jedoch Fälle, also Erkrankte,  die keine BU mehr wegen ihrer Vorerkrankungen bekommen oder auch Selbständige und die sich eine gute BU nicht leisten können, da ist es dann sinnvoll,  besser eine UV zu haben, als gar keinen Versicherungsschutz, vor allem auch für Hinterbliebene ( z.B. bei Unfall-Tod ) ansonsten sind ja Arbeitnehmer ( aber auch Selbständige in Berufsgenossenschaften ) gesetzlich unfallversichert ;

...des weiteren sollte man, wenn man keinen Versicherungsfachmann / Versicherungsvertreter seines Vertrauens hat, selbst auch Vergleiche der einzelnen Gesellschaften anstellen, evlt. eine Verbraucherzentrale aufsuchen oder im "Bund der Versicherten" nachfragen...da lohnt sich für mehr Info sogar eine Mitgliedschaft, man spart u.U. sogar durch deren Beratung bares Geld, denn die Empfehlungen derer sind nicht abhängig von Provisionen, wie bei Vertretern..., liebe Grüße

0

Wenn du keinen riskanten Sport, etc. machst ist sie nicht sinnvoll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So sinnvoll wie jede Versicherung. Wenn man sie braucht ist es genial wenn man sie hat.

Ich hab eine ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nicht sinnvoll.
Das braucht man wirklich nur, wenn man ständig Unfälle hat - also salopp gesagt ein Tölpel ist.
Ansonsten ist das keine Versicherung, die man unbedingt haben muss.

Versicherungsmakler werden selbstverständlich was anderes erzählen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
10.05.2016, 20:12

Das braucht man wirklich nur, wenn man ständig Unfälle hat - also salopp gesagt ein Tölpel ist.

Ich glaube der Begriff Unfall im Sinne einer privaten Unfallversicherung ist nicht ganz klar. Hier geht es um dauernde Schäden, Verlust von Gliedmaßen, Organen oder deren dauerhafte Funktionsunfähigkeit.

Sowas passiert glaube ich dem größten Pechvogel nicht mehr als 1 bis 2 mal unabhängig voneinander im Leben.

Und jemand der entsprechend vorgeschädigt ist, kriegt ohnehin keine UV mehr.

Versicherungsmakler werden selbstverständlich was anderes erzählen. :-)

Natürlich tun wir das, da wir unseren Job ja auch verstehen und i.d.R. mehrjährige Aus- und Weiterbildungen auf dem Gebiet haben.

Eine Laienmeinung war noch niemals etwas wert, wenn sie einem Experten gegenübergestell wird.

1

In Verbindung mit einer Immobilienfinanzierung kann sie eine sinnvolle Todesfallabsicherung sein, weil die Prämie günstig ist. Die Invalidenabsicherung erscheint mir eher theoretisch zu sein, außer es gelingt dir als Betroffenen, nachzuweisen, dass die Krankheit eine unmittelbare Folge des (versicherten) Unfalles ist und somit die Bedingungen der Unfallversicherung zweifelsfrei erfüllt werden. Ansonsten besteht die Gefahr, dass du gegen die Versicherungsgesellschaft klagen musst - und dabei finanziell "verhungerst".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
10.05.2016, 19:14

???

"In Verbindung mit einer Immobilienfinanzierung kann sie eine sinnvolle Todesfallabsicherung sein, weil die Prämie günstig ist"

Der erste Halbsatz ist unsinnig und falsch, der zweite zwar richtig, aber weniger als 5 % aller Todesfälle gehen auf Unfälle zurück. Die einzig sinnvolle Todesfallabsicherung ist in einem solchen Fall eine Risiko-LV. Außerdem ist die Todesfallsumme im Rahmen einer Unfallversicherung gar nicht so günstig und i.d.R. reicht die angebotene max. Versicherungssumme nicht aus.

2

Was möchtest Du wissen?