Wie sind Risse im Mauerwerk zu beseitigen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bevor die Risse von wem auch immer beseitigt werden, sollte auf jeden Fall die Ursache geklärt werden. Wenn die Ursache fest steht, kann man auch eine Aussage treffen, wie die Risse zu behandeln sind und wer die Kosten zu tragen hat.

Was auch immer die Ursache ist, Risse im Mauerwerk sind definitiv Vermietersache. Die Ursache könnte doch auch nur von einem Fachmann geklärt werden. Und wer soll den bezahlen?

0

.... da hat der liebe Mieter wohl die eine und andere Frist versäumt, fürchten auch meine Glaskugeln.

Und was sagen die unteren bzw. oberen Nachbarn dazu oder haben die keine Risse?

Ich denke, hier muss der Vermieter ran, nicht eine Hausverwaltung.

Hier gibt's nur eine Hausverwaltung vor Ort. Und wieso habe ich da was versäumt? Habe zeitnah die Hausverwaltung unterrichtet. Die Mieter unter uns sind ausgezogen. Anschließend wurde umfangreich renoviert. Dabei wurden bestimmt auch eventuelle Risse beseitigt. Den Mietern über uns ist alles egal.

0
@dorftusse

....... Vor 2 Jahren machte ich per Einschreiben die hiesige Hausverwaltung darauf aufmerksam ....., also 2 Jahre nach dem Schadensbild. Das ist nun wirklich nicht zeitnah.

Und die HV ist wirklich Vertreter deines Vermieters?

0

Nein, Du missverstehst mich! Vor 2 Jahren trat das Schadensbild auf. Es wurde aber nichts unternommen von Seiten der Hausverwaltung. Der Hausverwalter sah sich den Schaden an und sagte, ich selbst solle Ausbesserungen vornehmen. Der Vermieter wohnt ganz woanders und hat weit über ein Dutzend Häuser im ganzen Bundesgebiet. Der überlässt alles den ansässigen Hausverwaltungen.

0

Hey, ich will ja nicht anmaßend werden, aber willst Du jetzt mit mir "Wortklaubereien" betreiben? Ich habe es doch zuletzt klar+deutlich erklärt. Also entweder hast Du einen Rat für mich, oder lass es!

0

Was kann ich als Vermieter tun?

Hallo,

wir besitzen seit mehreren Jahren ein 3-Parteien Haus, welches wir seither auch vermieten.

Wohnung 1 = Vermietet an Mieter A

Wohnung 2 = Vermietet an Mieter B (Sohn von Mieter A)

Wohnung 3 = Seit Jahren nicht vermietet

Nun ist es so, dass wir den Mietern gesagt haben, dass sie Wohnung 3 so lange als Abstellraum benutzen können wie wir diese nicht benötigen. Wir haben die Wohnung extra nicht vermietet, falls innerhalb des Freundes- oder Familienkreis kurzfristig eine Wohnung benötigt wird.

Als sich meine Schwester nun von ihrem Freund getrennt hat, haben wir uns entschieden Sie dort einziehen zu lassen.

Nachdem wir dann die Wohnung besichtigt hatten, schien alles so wie es geplant war zu laufen. Doch 2 Tage später hatten wir ein Einschreiben unserer Mieter im Briefkasten, in dem stand, dass sie keine dritte Partei im Haus wohnen haben möchten und bereit sind 15 Euro pro Monat für die Wohnung zu zahlen.

Wir haben den Mietern natürlich geschrieben, dass wir das Angebot auf keinen Fall annehmen und dass die Wohnung (bzw. 2 Räume) nun innerhalb eines Monats zu räumen ist. Heute (letzter Tag vor Schlüsselübergabe) haben unsere Mieter geschrieben, dass sie sich nun mit dem Anwalt dagegen vorgehen wollen, dass in das Haus eine dritte Partei einzieht.

Nun meine Frage (da Samstags kein Anwalt zu erreichen ist):

Sind die Mieter im Falle einer Räumungsklage dazu verpflichtet den Mietsausfall für Wohnung 3 zu bezahlen, den Sie verursacht haben (gemeint ist die Zeit zwischen Frist und Vollendung einer Räumungsklage).

Ist es Hausfriedensbruch, falls wir die Wohnung (für die es keinen Mietvertrag gibt) nach der Frist betreten?

Wie lange dauert ca. eine solche Räumungsklage und wie stehen die Chancen dazu sich das Geld vom Mieter wieder zu holen wenn dieser Hartz 4 Empfänger ist ?

Danke an die, welche sich die Zeit genommen haben bis hier zu lesen.

Was für Tipps hättet ihr noch, wie wir gegen solche Mieter vorgehen sollen ?

...zur Frage

Was muss ich bei der Heizkosten Rechnung zahlen?

Hallo. Ich habe folgendes Problem:

Ich bin am 01.02.2016 in eine Wohnung eingezogen. Im Januar 2017 kam der Vermieter dann um die heizung abzulesen. Nun bis heute habe ich keine Abrechnung erhalten. Jetzt ziehe ich zum 01.05.2018 aus der Wohnung aus und der Vermieter möchte die Heizung ablesen. Meine Frage ist nun was darf er mir berechnen, also welchen Zeitraum? Und woher soll ich wissen, dass er mir nicht einfach die kosten von 2 jahren, versucht in eine Abrechnung von einem Jahr zu stecken?

Des Weiteren bin ich in die Wohnung unrenoviert eingezogen, habe keinen Ausgleich oder ähnliches erhalten, nun ist der pvc boden kaputt (hatte einen welpen, der ihn gut ramponiert hat). Ich würde einen neuen reinmachen lassen, jedoch frage ich mich ob es sich lohnt? Da die Wohnung sowieso sehr alt ist.

Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann, eventuell auch mit der aktuellen Gesetzeslage.

...zur Frage

Risse in der Wand, Mietwohnung

Hey!

Ich habe immer mehr Risse in der Wand meiner Mietwohnung.

Wenn ich das jetzt dem Vermieter melde, dann kann der doch verlangen, dass ich ausziehe.

Er kann mich doch sogar in angemessener Frist auf die Strasse setzen.

Obdachlos zu sein ist ja nicht gerade lustig. Deshalb will ich die Risse auch lieber nicht melden.

Kann laut Gesetz ein Vermieter den Mieter kündigen, wegen Baumaßnahmen in der Wohnung??

Zu den Bildern:

Der Raum ist nur mit weißer Farbe gestrichen, darunter ist direkt die Wand.

...zur Frage

Sanierungsschäden - wie gehen wir vor, was ist zu tun?!?

Hallo zusammen! seit 2007 sind wir Besitzer eines EFH in HH-Eidelstedt, Bj.1906 - seit Ende 2010 vermieten wir.

Im Jahr 2009 wurde das Haus aufwendig saniert - wir haben eine Einblasdämmung vornehmen lassen (die asbesthaltige Vorhangfassade aus den 70er Jahren wurde entfernt), das Dach neu decken lassen, gedämmt, die Fassade wurde z.T. mit stilechten Stuckelementen versehen und gestrichen. Kurzum: ein richtiges Schmuckstück ist entstanden. Wir haben viel investiert - ca. 70tsd Euro, 60tsd davon via KfW-Kredite.

Doch 2012 scheint ein schwieriges Jahr zu werden: nachdem uns die Mieter im Januar mitgeteilt haben, dass es an den Innenwänden (Wetterseite) Schimmelbildung gibt und wir uns das Dilemma vor Ort angesehen haben, konnten wir zunächst über den Dipl.-Ing., der uns damals den Energiepass erstellt hat, eine Schadensanalyse vornehmen lassen, die keine guten Ergebnisse zutage brachte. Sowohl die Maurer- als auch die Malerfirma, die damals beteiligt war, haben mangelhaft gearbeitet, die Fassade ist überhaupt nicht vernünftig versiegelt, große Risse sind aufgetreten, durch die der Schlagregen "fröhlich ins Mauerwerk spaziert"... Wir hatten vor Kurzem einen Ortstermin mit den beteiligten Firmen, aber es will natürlich "keiner gewesen sein". Jeder schiebt es auf den anderen und wir sind als Laien die Dummen...

Uns bleibt wohl nichts anderes übrig, als ein Gutachten (via Handwerkskammer) einzuholen und abzuwarten, was passiert?!?... Inzwischen haben wir uns auch von einer unabhängigen Firma ein Sanierungsangebot erstellen lassen - und landen bei 15tsd Euro.

Wir sind etwas ratlos, machtlos - und auch, ehrlich gesagt, finanziell "nicht gut aufgestellt". Das Geld für ein Gutachten kriegen wir noch zusammen... - aber wir sind weder rechtsschutzversichert (...), noch haben wir die Möglichkeit, irgendwo 15tsd Euro locker zu machen/vorzustrecken, falls sich die Handwerker nicht gütlich einigen - und wir müssen ja mit Rücksicht auf die Mieter und die Bausubstanz des Hauses handeln...

Also: wir tappen ein wenig im Dunkeln. Was sollen wir nun tun? Am besten irgendwo einen Kredit über 15tsd beantragen und die Arbeit zunächst von einer Fremdfirma übernehmen lassen, um dann (ohne Rechtsschutz...) auf Schadensersatz zu klagen? (auch das gestaltet sich zur Zeit schwierig: sowohl ich als auch meine Frau haben zu Beginn des Jahres tw. befristete neue Arbeitsverhältnisse begonnen - also wahrscheinlich keine guten Voraussetzungen für eine Kreditwürdigkeit...) Oder es drauf ankommen lassen, viel Zeit ins Land gehen lassen, evtl. Mieterauszug oder zumindest hohe Mietminderungen in Kauf nehmen zu müssen?!?...

Wir sind (noch) keine Mitglieder im Grundeigentümerverband... Vielleicht sollten wir das als erstes angehen?!?...

ach, es wäre gut, wenn man uns hier ein wenig helfen/raten könnte...

Wir malen uns in unseren schlimmsten Träumen schon sowas wie Privatinsolvenz bzw. Zwangsversteigerung aus - und dabei sah doch alles mal so gut aus...!!!

beste Grüße!

...zur Frage

Ist bei einem Wohnungskauf der bestehenden Mietvertrage 1:1 zu übernehmen? Kann ich einen Mietvertrag ändern/erhöhen?

Hallo,

ich möchte eine Immobilie kaufen, diese ist jedoch seit mehreren Jahren vermietet. Vor zwei Jahren hat der Eigentümer die Miete zuletzt erhöht.

Die monatliche Gesamtmiete beträgt 500€. Im Mietvertrag vor etlichen Jahren wurde vereinbart, dass Wasser und Heizung vom Mieter zusätzlich direkt an den Anbieter zu bezahlen sind. Da mit einer Gastherme geheizt wird, hat der Mieter den Vertrag problemlos direkt mit dem Anbieter abgeschlossen, ebenso wie den Stromvertrag.

Die Wasserkosten sind jedoch im monatliche Hausgeld von 150€ enthalten. Der jetzige Eigentümer hat dies jedoch nicht auf den Mieter umgelegt bzw. über 10 Jahre komplett vergessen.

Ebenfalls befinden sich in dem monatlichen Hausgeld weitere auf den Mieter umlegbare Kosten wie Mülltonnenleerung, Hausmeisterkoten, Allgemeinstrom, Treppenreinigung etc.

Gibt es nach Erwerb der Immobile eine Möglichkeit den Mietvertrag zu ändern, auch wenn der Mieter nicht damit einverstanden ist? Kann ich die im Hausgeld umlegbaren Kosten an den Mieter weiterleiten?

Der jetzige Mietvertrag ist sehr kurz gehalten, es wird nur von einer Gesamtmiete in Höhe von 500€ gesprochen.

...zur Frage

Hausflur renovieren?

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem:

Vor 3 Monaten bin ich in eine neue Wohnung eingezogen. Letzte Woche wurde ich nun von dem Hausverwalter "freundlich" gefragt, wann ich denn die Flur im Treppenhaus renovieren möchte. Das heißt die dreckigen Stellen und einige kleine Risse ausmerzen.

Ich bin mir nun aber gar nicht so sicher, ob ich das bei meinem Einzug verursacht habe oder es vielleicht der Mieter war der ausgezogen ist, es schon vorher da war oder oder oder.

Meine Frage lautet daher.

Muss ich diese Renovierung nun machen? Und vor allen dingen wäre es vielleicht sinnvoll, da es nur kleine Stellen sind dies lieber zutun bevor man nacher mit hohen Kosten vor Gericht landet?

Vielen Dank im vor raus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?