Wie sind nun die Folgen für europäische Länder, da Herr Trump jetzt Präsident ist?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

da Trump knapp die Wahl gewonnen hat, ist er nun Präsident der USA.

Interessant. Ab Januar ist er Präsident, momentan ist er noch ein ganz normaler Staatsbürger, der vom Secret Service geschützt wird...

Es ist mir eigentlich egal, wer zum Präsidenten ernannt wird, da das alles sowieso schön manipuliert ist, sprich: Alles war geplant.

Nette Behauptung. Aber wo sind dafür bitte die Belege? Noch besteht dort eine Demokratie. Von manipulierten Wahlen kannst du ausgehen, wenn eine unnormal Hohe Prozentzahl an Stimmen für Trump abgegeben worden wären. Faktisch liegt Trump jedoch 0,2% hinter Clinton....

Ich bin 16 Jahre alt und habe ein wenig Angst, ich habe zwar viel erlebt und erfahren dürfen, jedoch ist da nun 'ne Sache, die mich in meiner Zukunft evtl. betreffen wird und das macht mir schon Angst.

Dann geb ich dir erstmal einen Tipp: Komm von deinem Verschwörungstheorien-Trip runter, vielleicht war die Dosis heute morgen etwas zu hoch^^

Aber kurz gesagt: Es ändert sich rein gar nichts.

Alles was dich betrifft, hier in Europa: Trump möchte sich wieder an Russland annähern, was hier lediglich positive Auswirkungen haben wird (USA und Russland bekriegen sich also schon mal nicht auf Deutschem Boden....).

Auch finde ich es sehr belustigend, wie sich alle hier über Trump aufregen. Anstatt deinen Verschwörungstheorien zu verfallen, solltest du dir lieber eine unabhängige Meinung darüber bilden. Wo du wirklich "belogen" wirst, das sind die Medien. 

Es gab mal eine Zeit, da gab es für Journalisten einen Kodex (Pressekodex). Den gibt es immer noch, der wird nur ignoriert. Da stehen so komische Sachen drin wie:

Bei der Beschaffung von personenbezogenen Daten, Nachrichten, Informationsmaterial und Bildern dürfen keine unlauteren Methoden angewandt werden.

-Prinzessin Diana ist da wohl ein Prominentes Beispiel....

Die Berichterstattung über Ermittlungsverfahren, Strafverfahren und sonstige förmliche Verfahren muss frei von Vorurteilen erfolgen. Der Grundsatz der Unschuldsvermutung gilt auch für die Presse.

-Fischer der Todesraser. Gibt eine relativ interessante Doku drüber, die das nochmal aufrollt. Kam von der Bild.

Es widerspricht journalistischer Ethik, mit unangemessenen Darstellungen in Wort und Bild Menschen in ihrer Ehre zu verletzen.

-Das sagt die deutsche Presse: Steigt Horrorclown Trump die Macht zu Kopf? (n-tv). Ist das denn eine angemessene Darstellung? Jemanden als Horrorclown zu bezeichnen? 

(Alles Beispiele, Google es mal, wenn du es nicht kennst... Vielleicht rückt es dein Weltbild ein wenig zurecht^^)

Auch Frage ich dich, ob das eine objektive Berichterstattung ist?

Nein. Ist es nicht. Die Medien vermischen eigene Meinung und Bericht. Und das glauben dann die Menschen. Man muss es ihnen nur lange genug eintrichtern. 

Kurz gesagt:

Die Medien kauen dir vor, Trump ist böse und Clinton der neue Heiland. Und das glauben dann die Leute. 

Wenn du dich aber hier mal lange mit beiden Personen auseinander setzen würdest, könntest du eine deutlich differenzierte Meinung haben, was dieses Thema angeht. Also, informiere dich! Filter das, was die Medien dir erzählen. Nach Meinung und nach Information. Letzteres nimmst du auf, ersteres schmeißt du weg. Und dann bilde dir deine eigene Meinung.

Meine Meinung zu dem Thema:

Ich denke, Trump war die bessere Wahl. Klar, Stein mag besser sein, jedoch leider Chancenlos gegen die beiden Riesen. Gilt genau so für den Rest der Kandidaten. 

Also gab es eine realistische Wahl zwischen Trump und Clinton.

Kleine Anekdote: Mir konnte noch niemand einen Überzeugenden Grund nennen, warum Clinton besser gewesen wäre als Trump. Denn dieses Argument muss erst einmal die negativen Seiten von Clinton aus dem Weg schaffen.

Also, warum ist Trump die bessere Wahl (für uns)?

Trump hat Außenpolitisch einen Punkt, welcher ihn deutlich besser macht, als Clinton. Annäherung zu Russland. Was bringt dir Clinton, wenn sich morgen Russland und Amerika den Arsch wegbomben? Es war nicht Trump, welcher die Kriege unterstützt hat. Das war Clinton. 

Trump ist Sexistisch, Rassistisch und auch sonst ein riesen Idiot. Ja und? Soll er doch rumschreien, dass er alle Moslems aussperren will, er wird es nicht schaffen. Genau so wenig wie eine Mauer (welche sowieso schon da ist),... Zwar musst du hier seine Meinung nicht teilen (Und ich hoffe, das tun wenige), aber du musst sehen, dass er diesen Müll erst einmal durch die anderen Einrichtungen der Regierung Prügeln muss, und dann gibt es immer noch einen Obersten Gerichtshof, der wird die Sache frühzeitig stoppen.

Trump hat keine Ahnung von was er da eigentlich redet. Das merkst du immer wieder. Vor allem Außenpolitisch nicht. Aber dafür hat ein Präsident Berater. Wenn diese einen guten Job machen, was sie normalerweise auch tun, hast du keinen wirklich großen Mist zu erwarten. 

Ob Trump nun Obamacare wieder abschafft, oder nicht, interessiert große Teile der Amerikanischen Bevölkerung, dies dürfte dich hier nicht wirklich tangieren.

Clinton hingegen weiß genau, was sie macht. Und das ist das Problem. Diese Frau hätte uns hier richtig in die Sch**** geritten. Wenn du wissen willst, wie, beschäftige dich mit ihrer Vergangenheit. Darüber gibt es viel, von Verschwörungstheorie bis hin zu Fakten. Egal, ob Korruption oder Unterstützung von Kriegen, du findest alles, was ein demokratischer Führer eines Landes nicht haben sollte. 

Aber! Das ist meine Meinung. Du hast dich Augenscheinlich noch nicht (genug) mit dem Thema auseinandergesetzt. Also, mache das, vielleicht änderst du deine Meinung dann. Oder nicht, dann bin ich auf eine Diskussion gespannt^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat doch schon gesagt das er für alle US Bürger ein guter Präsident sein will und das wird auf den anderen Ebenen auch so sein. Also wie immer viel Getöse um nichts, ist jedenfalls zu vermuten. Was bleibt ihn den auch weiter übrig. Klar wird da wieder an den Stellschrauben gedreht, aber das machen die anderen auch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll denn passieren? Unsere etablierten Politiker lernen vielleicht endlich mal, was Demokratie wirklich bedeutet, nämlich Volksherrschaft. Den Sinn meiner Worte darfst du selber entschlüsseln.

Wenn du nun meinst, in einer ganz besonders schlechten und schwweren Zeit mit düsterer Zukunft auf diese Welt gekommen zu sein, dann sag ich dir, meine Wiege stand noch im 2. Weltkrieg, meine Gutenachtgeschichten waren Bomben auf Berlin. Anschließend Vertreibung aus Schlesien, der eigentlichen Heimat meiner Eltern, wir hatten das Chrustchew Ultimatum, wo er in Westberlin einmarschieren wollte, wir hatten den Mauerbau, die verdammten Kommunisten um uns herum , die uns einschnürten und die große Chance, ein durch Kurzstreckenraketen von NATO und Warschauer Pakt total zerstörtes, illuminiertes Deutschland in West und Ost zu erleben.

Hätte ich die Wahlfreiheit gehabt, was meinst du wohl für welche Zeit ich mich entschieden hätte. Ach ja, ohne PC, handy und (Farb) TV mussten wir auch noch auskommen und haben es tatsächlich geschafft. So, nun überdenke vielleicht noch mal deine heutige Lage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
14.11.2016, 00:16

Mal noch ein paar Worte zu deinem letzten Absatz: Die Politik, für die Clinton stand, ist keinen Dreck besser. Sie war die Marionette der Wallstreet und des Großkapitals. Allerdings vermied sie es, sich wie Trump in der Gossensprache auszudrücken. Dass sie dennoch nicht gewann spricht nicht gerade für sie.

Das schreibt dir hier kein linker Revoluzzer sondern ein Bundesbeamter iR.

Übrigens vergaß ich noch, in meiner Kindheit die Westberliner Blockade durch die Sowjets zu erwähnen. Es gab verdammt wenig zu fressen und eine sehr kalte Bude im Winter. 1 Zentner Braunkohlen pro Haushalt war die Zuteilung, Holz wurde aus den vielen Ruinen geklaut. Dazu gabs eine geringe Menge trocken Brot. Kartoffeln mussten beim Bauern in der Ostzonenumgebung gehamstert  (heißt gegen Wertsachen wie Schmuck getauscht ) werden. Die waren dann, wenn die Hamsterer sie nicht durch die Ostpolizisten abgenommen gekriegt haben, trocken, also ohne was dazu,  schon fast eine Delikatesse.

Du solltets also bitte nicht glauben, dass früher vieles besser war. Im Gegenteil, es war verdammt wenig.

0

Trump hat meine Hochachtung - er wurde im Wahlkampf absolut mit Dreck beworfen und von Hillary gemein vorgeführt, weil sie in einigen Punkten ein bisschen besser Bescheid wusste. Seine Leute haben ihm schon geraten, abzubrechen - aber nix da! Alles passé...der Vielgescholtene ist der strahlende Sieger! Nicht ganz knapp, sondern ganz deutlich.

Was die Zukunft anbelangt - das hat die Geschichte immer wieder gezeigt, dass Leute mit schlechtem Anfangs-Image ihre Sache schließlich sehr gut gemacht haben. Und manchmal umgekehrt...

Die Wellen der Entrüstung und der "Angst" (kann ich nicht ganz nachvollziehen) werden sich bald gelegt haben und dann wird man sehen, was hinter dem schrillen, mehr von außen gemachten Image, zum Vorschein kommen wird. Ich wünsche ihm jedenfalls das Beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das werden wir sehen, mal sehen was die Zeit mit sich bringt.
Die meisten Länder haben Trump beglückwünscht und erhoffen eine weitere Zusammenarbeit/Freundschaft mit Amerika in Namen des Friedens. Selbst Putin äußerte sich gratulierend.
Ich denke, weder die Welt wird untergehen noch ein Weltkrieg ausbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von intello99
09.11.2016, 21:47

"Die meisten Länder haben Trump beglückwünscht und erhoffen eine weitere Zusammenarbeit/Freundschaft mit Amerika in Namen des Friedens."  

Was können die anderes machen? Dem jetzt ein Löschflugzeug, beladen mit dem Inhalt, von einer Güllegrube nach Amerika schicken und ihm das auf die schäbige Perücke schütten?

0

Es passiert nichts, wenn Trump nicht in den nächsten 4 Jahren abkratzt. Nur wenn er abkratzt, wird er zu einer Art von neuem Heiligenbildchen ... wenn er nicht abkratzt, dann wird er zeigen, dass er völlig unfähig ist.

Noch kein US Präsident hat es auch nur im Ansatz geschafft, irgend etwas umzusetzen, was er vorher versprochen hat.

Selbst wenn der wirklich etwas von seinen dümmlichen Vorhaben umsetzt, dann geht das ein paar Jahre und dann werden es die Wähler satt haben, von so einem alten Tölpel regiert zu werden ... dann gibt es eine Kehrtwendung, um 180 Grad ... und der ganze Unfug, den dieser Tölpel da anstellt, wird wieder aufgehoben.

Für uns ist das nur deshalb problematisch, weil die EU jetzt einen "Partner" hat, der wieder richtung Mitellalter driftet ... aber das ist auch eine Chance für die EU. Wenn WIR nicht auch noch solche rückständigen Tölpel, in Regierungen wählen, dann könnten wir endlich die Rückständigeit, die auch bei uns noch herrscht, überwinden und unsere Welt im Positiven verändern. 

Für mich selbst, ist es lediglich eine Sauerei, dass ich jetzt, während den nächsten 4 Jahren, diesen verschrobenen, geschmacklosen Trottel, fast jeden Tag im Fernsehen gezeigt bekommen werde und es mir deshalb jeden Tag schlecht wird! Aber ich werde jetzt einfach dafür sorgen, dass ich nur noch Sendungen anschaue, wo dieser alte Tölpel mir nicht vor Augen führen kann, wie schäbig und geschmacklos manche alten Männer sind.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
09.11.2016, 22:10

Da hast du völlig Recht. Aber man kann es ja auch positiv sehen: Europa ist wieder das Zentrum der politischen Kultur, und die USA und Russland sind groß, aber provinziell.

Die heutige USA gäbe es gar nicht ohne Europa. Und Russland hat seine natürlichen Verbindungen nicht nach China, sondern nach Polen, Tschechien, Serbien, Kroatien, usw.

Und auch dort sagen immer mehr Menschen, was sie von der alten Politik halten. Ich habe erst kürzlich mit einem polnischen Freund gesprochen, er mag Kaczynski nicht. Der ist ein Auslaufmodell. Das moderne Polen ist nach Westen orientiert.

Wir wollen aber auch gute Verbindungen zu Russland. Auf unsere Weise, wir brauchen Trump nicht dazu.

0
Kommentar von Joeng
09.11.2016, 22:32

Seien sie froh, dass das hier anonym ist. Unerkannt mit Fakälien werfen (auch inhaltlich auf allerbescheidenstem Niveau) - da könnte einem schlecht werden (wenn man es ernst nehmen müsste).

0
Kommentar von Sonnenstern811
09.11.2016, 23:05

Dieser "alte Tölpel" hat immerhin ein Imperium aufgebaut, dass ihn zum vielfachen Milliardär machte. Warum hast du nicht den Anstand, ihm eine Chance zu geben? Die Zeit seiner Großmäuligkeit wird Mitte Januar vorüber sein.

Es waren nun mal die schwächsten Kandidaten der US Geschichte. Sanders hätte wohl haushoch gewonnen. Wer hat das verhindert und die ständig keepsmilende Clinton eklatant bevorzugt? War das etwa sauber. Bernies Anhänger sehen das anders.

Über Nordkoreas erste kommunistische Dynastie hat man sich zu recht lustig gemacht. Und nun? zweimal Bush, zwei Clintons auch noch? Wo ist der Unterschied? Was für ein Armutszeugnis für ein flächen- und bevölkerungsmäßig so großes Land.

1

Mit 16 ist diese Tiefsinnigkeit relativ normal (ich hatte auch so eine Phase). Andere haben das auch. Kann sich aber im Laufe der Jahre auch wieder etwas verlieren.

Was heißt "geplant"? Die Leute wählen halt manchmal nach Gefühl (Lust und Laune). Planen kann man das nicht, aber Trump hat halt geschickt von der Psychologie des einfachen Mannes Gebrauch gemacht.

Gut war dieses Ergebnis nun nicht, aber es ist auch nicht die totale Katastrophe. Es ist eher so wie Fußpilz, nicht angenehm, aber man wird es überstehen. Und es kann ja auch sein Gutes haben. TTIP wird uns wohl erspart bleiben, und Waren aus den USA könnten billiger werden (dafür ist der Export freilich nicht so gut weggekommen).

Ich hätte es mir auch anders gewünscht, aber das Leben ist ja kein Ponyhof. Nun muss man halt wie immer das Beste draus machen. Zumal er auch erst mal einsehen muss, dass er nicht alles durchsetzen kann, was er versprochen hat (wie beim Brexit auch, die "Brexiteers" sind nun ziemlich am Rum-eiern, als sie die trockene Realität erwischt hat, Theresa May wurde erst gelobt, nun ist sie eher Theresa "Maybe"). Mexiko wird nicht für eine Mauer zahlen, und wenn Trump sie nicht selber zahlt, wird sie halt einfach nicht gebaut.  

Im Bereich Außenpolitik ist er absoluter Anfänger. Auch da wird er dazu lernen müssen. Und auf seine Berater hören, im Regelfalle.

Und auch der Wähler wird dazu lernen. So ist das im Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OendiKnows
09.11.2016, 22:08

"Mit 16 ist diese Tiefsinnigkeit relativ normal" Ab da hatte ich dann auch schon keine Lust mehr Deinen Text zu lesen, also gehe ich auch nur auf diese Aussage zu. 

Mit 16 ist sowas überhaupt nicht normal und die Tiefsinnigkeit kennt keine Grenzen, Dir ist nichtmal bewusst, WAS ich überhaupt weiß. Du kannst also nicht sagen, dass meine Tiefsinnigkeit normal ist, da Du nunmal keine Ahnung hast.

Mit 16 ist Lifestylemüll, Zocken, Tanzen, Sex haben, Drogen, Rauchen vielleicht normal, aber niemals das hohe Niveau an Tiefsinnigkeit, das ich besitze.

Leute wie Du schütten indirekt Neid aus, wenn man eine hohe Menschenkenntnis besitzt, dann weiß man einfach allein an der Schreibweise von einer Person, wie er tickt (außer er fälscht sein Verhalten gut, aber sogar das verratet mir viel über die Persönlichkeit). Mit Deiner Aussage "Mit 16 ist diese Tiefsinnigkeit relativ normal" gehst du auf was irrelevantes ein, die nichts mit dem Kern zutun hat und der einzige Grund für sowas wäre, dass Du neidisch bist oder Interesse an mir hast.

Vergleich mich niemals mit dieser verdummten Masse, Du hast keine Ahnung von mir!

0

Es wird sich in Deutschland nicht großartig was verändern, was höchstens passieren kann das die Wirtschaft etwas nach lässt. Einen Krieg wirds auch nicht geben (es gibt hier einige die das meinen), da trump Putin als freund sieht und nicht als Feinden. Trump wird das meiste nicht umsetzen können (wie ein Mauer zu bauen das Mexiko zahlen muss), genau so das er einen einreiseverbot für Muslimen macht. Es wird sich nicht großartig viel verändern und wenn Deutschland merkt dass das Zukunft Deutschland schaden davon tragen wird, wird Deutschland dafür schon einen Plan haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
09.11.2016, 22:57

Sicher doch, der steht schon. Er lautet : "Wir schaffen auch das noch."

0

Es kommt ja darauf an ob er wirklich das macht was er gesagt hat.
Das bezweifel ich nämlich noch. Der hat hoffentlich ein paar gute Berater an seiner Seit die ihr Hirn auch benutzen.
Ansonsten kann es schon ziemliche wirtschaftliche Folgen für Europa und auch für Deutschland haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Trump verhindert eine zweiten kalten Krieg (Atomkrieg!) mit Russland. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?