Wie sind die Verjährungsfristen bei Erbangelegenheiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Um welchen Erbfall aus welchem Jahr handelt es sich denn? Reden wir von bundesdeutschem Recht?

Grds gilt: Die Verjährung erbrechtlicher Ansprüche wird seit der Erbschaftsreform auf die Regelverjährung von 3 Jahren (mit wenigen Ausnahmen) angepasst. Nur in ganz besonderen Ausnahmefällen, wie z.B. Herausgabeanspruch gegen den Erbschaftsbesitzer oder den Vorerben, bleibt die lange Verjährungsfrist von 30 Jahren erhalten. Die Regelungen im neuen Erbrecht gelten für alle Erbfälle ab dem 01.01.2010, auch wenn sie an Sachverhalte aus der Zeit vor dem 01.01.2010 anknüpfen.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?