Wie sind die USA gegenüber den einzelnen Islam Gruppierungen eingestellt (Sunniten, Schiiten, Alewiten usw.)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tatsächlich definieren die USA (also die Regierung der USA) ihren Feinde nicht nach der Religion oder der "Konfession" sondern nach der Gruppierung und deren Gefahr für die eigenen Interessen. Ob das nun Sunniten oder Shiiten sind spielt meist keine Rolle.

Ja Saudi Arabien ist Reich und hat Öl und ist "stabil", daher sind diese Verbündete der USA. Es war nicht Saudi-Arabien das die USA angegriffen hat (obwohl es bei der Al-Quaida Gründung und Ausbildung von Kämpfern seine Hände im Spiel hat oder hatte)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Ernst: Ich glaube nicht, dass die Amis darüber jemals nachgedacht haben.

Für die ist Moslem = Moslem, wie für mich übrigens auch.

Aber jetzt, wo Du das erwähnst, sollte ich mich vielleicht doch mal darüber schlau machen, inwieweit die sich unterscheiden. Bisher dachte ich eigentlich, es liegt am Charakter bzw. an der Intelligenz (IS = Unintelligente Mitläufer mit ein paar verblendeten Anführern). Aber vielleicht ist Dein Hinweis hilfreich.

Danke!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spiritusss
03.12.2015, 16:50

Da ist schon ein gewaltiger Unterschied, allein schon deswegen weil diese unterschiedlichen Islam Gruppierungen sich gegenseitig bekriegen

0

Die Frage ist etwas irreführend, denn sie  geht davon aus, dass USA und Islam sich gegensätzlich gegenüber ständen. Das ist aber nicht so.

Der Islam ist die drittstärkste Religion in den USA, etwa 2,8 Millionen US-Amerikaner sind Moslems. Darunter sind die verschiedensten islamischen Richtungen, auch Sunniten und Shiiten. Insofern ist deine Frage nicht so beantwortbar, wie du dir das vorstellst. Islam ist Teil der USA. Krieg führen die USA nicht gegen "den Islam" sondern gegen Terroristen.

Vielleicht magst du ja auch mal bei wikipedia schauen? https://en.wikipedia.org/wiki/Islam\_in\_the\_United\_States

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob sie Unterschiede machen, weiß ich nicht. Außerdem ist "die USA" viel zu allgemein gehalten. Bürger, Politiker  Demokraten, Republikaner, Weiße, Schwarze?

Obama will bis Ende 2016 "satte" 10 000 Asylsuchende aufnehmen, handverlesen, versteht sich. Dies Zahl kommt zu uns an einem Wochenende.

Republkanische Spitzenkandidaten wettern dagegen und wollen alle wieder ausweisen, wenn sie die nächste Präsidentenwahl gewinnen. Schaffen die das? Nun vergleiche bitte noch die Bevölkerungszahl der USA mit der unseren. Soviel nur mal allgenein zum Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Vorurteil das amerikanische Bürger feindlich gegenüber dem Islam eingestellt sind, im Kongress sitzt sogar ein Moslem: Keith Allison

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spiritusss
03.12.2015, 16:58

Ich meinte damit auch das amerikanische Verteidigungsministerium

0
Kommentar von Spiritusss
03.12.2015, 17:01

Außerdem habe ich nirgendwo geschrieben das das amerikanische Volk irgendwelche Vorurteile hat. zeig mir das mal bitte wo ich das geschrieben haben soll? Aber das spezielle islamische Gruppierungen auf dem roten Zettel der USA stehen steht doch trotzdem außer Frage oder? Darauf hat meine Frage abgezielt, nicht mehr und nicht weniger.

0

Was möchtest Du wissen?